Coronavirus - Rheinisches Derby vor Absage oder Zuschauerausschluss

Der Borussia Park bei Flutlicht

Infektionsgefahr im Stadion

Coronavirus - Rheinisches Derby vor Absage oder Zuschauerausschluss

Von Chaled Nahar

Nordrhein-Westfalens Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat angekündigt, die Empfehlung des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) zur Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen umzusetzen. Am Mittwoch (11.03.2020) soll in Mönchengladbach eigentlich das Derby zwischen der Borussia und dem 1. FC Köln ausgetragen werden. Richtung Wochenende stehen noch mehr Sportveranstaltungen in Frage: Am Samstag spielt Dortmund gegen Schalke.

"Wir haben uns ganz klar entschieden, dass wir diese Empfehlung des Bundesgesundheitsministers umsetzen", sagte Laumann am Sonntag (08.03.2020) in der ARD-Sendung "Anne Will". Minister Spahn hatte beklagt, dass bei Absagen von Großveranstaltungen "noch zu zaghaft" vorgegangen werde. Sportveranstaltungen sind in Deutschland im Gegensatz zu anderen Ländern bislang kaum abgesagt worden. Spahn empfahl nun, keine Veranstaltungen mehr mit mehr als 1.000 Menschen zuzulassen. Für das Spiel in Gladbach heißt das wohl: Absage oder eine Austragung ohne Zuschauer.

Theoretisch nur eine Empfehlung

Spahns Worte haben theoretisch nur den Charakter einer Empfehlung. Grundsätzlich liegt das Heft des Handelns laut Infektionsschutzgesetz immer beim örtlichen Gesundheitsamt. Die zuständige Behörde ist im Fall des anstehenden Bundesliga-Nachholspiels zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Mittwoch (11.03.2020) das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach.

NRW-Minister: "In Wahrheit ist es wie eine Anordnung!"

Laumann wurde in dieser Frage allerdings deutlich. Wenn sein Ministerium diese Empfehlung an die unteren Gesundheitsbehörden ausgebe, sei er sicher, "dass wir eine einheitliche Anwendung in NRW haben werden. In Wahrheit ist es wie eine Anordnung". Das Land NRW könne sagen: "Wir erwarten, dass das zu passieren hat." Zuvor hatte auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" eine Umsetzung von Spahns Empfehlung angekündigt.

Stadt Mönchengladbach entscheidet Montag oder Dienstag

Wolfgang Speen, Pressesprecher der Stadt Mönchengladbach, sagte im Gespräch mit sportschau.de, dass er der Entscheidung "nicht vorgreifen wolle". Diese solle am Montag oder Dienstag verkündet werden. Ob ein Spiel ohne Zuschauer oder eine vollständige Absage eher in Frage komme, sagte er nicht.

Mönchengladbach liegt nur wenige Kilometer östlich vom Landkreis Heinsberg. Dort gibt es nach Zahlen vom Sonntagmittag bislang 285 registrierte Infektionen. Das ist rund ein Drittel aller Infektionen in Deutschland (847).

Coronavirus - Bundesligaspiele auf der Kippe

Sportschau 08.03.2020 00:44 Min. Verfügbar bis 08.03.2021 ARD Von Daniel Neuhaus (WDR)

Stuttgart, Leipzig - weitere Fußballspiele und DEL-Playoffs fraglich

Laumann blickte auch auf andere Termine. Am Montag steht das Zweitliga-Spitzenspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld an. "Ich denke, dass nach dieser Empfehlung auch in Baden-Württemberg nicht anders entscheiden wird", so Laumann.

Das Heimspiel in der Champions League von Rasenballsport Leipzig gegen Tottenham sollte zunächst wie geplant stattfinden, teilte der Klub mit. Doch das war vor dem Auftritt Laumanns. Auch Wolfsburg und Frankfurt haben am Donnerstag (12.03.2020) Heimspiele in der Europa League. Am Mittwoch starten zudem die Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga. All dies steht nun in Frage.

Coronavirus – "Man sollte die Bundesliga-Spiele absagen" Sportschau 28.02.2020 03:38 Min. Verfügbar bis 28.02.2021 Das Erste

DFL hofft zumindest auf Spiele ohne Zuschauer

Spiele ohne Zuschauer scheinen der Deutschen Fußball-Liga (DFL) noch am besten zu gefallen. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert kündigte ein Treffen mit den Klubs an. Verschiebungen der Spiele seien nur schwer umsetzbar. Die Gesundheit der Menschen habe Priorität. Es stehe aber "außer Frage, dass die Saison wie vorgesehen bis Mitte Mai zu Ende gespielt werden muss", sagte Seifert und deutete damit wohl Spiele ohne Zuschauer an.

Das Spiel der Gladbacher gegen Borussia Dortmund am Samstag hatte wie gewohnt stattgefunden, Zuschauer aus Heinsberg wurden lediglich "gebeten", nicht zu kommen.

Probleme für alle Sportarten - Revierderby vor leeren Rängen?

Am Wochenende wird es richtig schwierig: Alle Fußball-Ligen sind laut Spielplan in vollem Einsatz, dabei steht das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 an. Die Handball-Bundesliga der Männer hat angesichts eines Länderspielwochenendes zwar spielfrei, aber die deutsche Nationalmannschaft spielt in Magdeburg gegen die Niederlande.

Die Handball-Bundesliga der Frauen hat einen vollen Spieltag. Das gilt auch für die Basketball-Bundesliga der Männer und in der Deutschen Eishockey-Liga sollen die Playoffs am Wochenende fortgesetzt werden.

Alle Sportarten haben neben der Fürsorge für Zuschauer und Aktive vor allem ein Problem: den Terminplan. Kaum eine Mannschaft hat die Zeit, ein oder mehrere Spiele zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Vor allem, weil die Absage eines Spiels die Absage von ein bis zwei weiteren Spielen nach sich ziehen müsste. Die Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen würde erst nach Ablauf dieser Zeit eine neue Einschätzung der Lage möglich machen.

Banger Blick in den Sommer

Die Terminnot hängt auch mit bevorstehenden anderen Veranstaltungen zusammen, die im Sommer stattfinden sollen. Die Fußball-EM und auch die Olympischen Sommerspiele in Tokio werden immer wieder in Frage gestellt.

Stand: 09.03.2020, 07:17

Darstellung: