Vom Mal-Unfall bis zur 3-D-Show - die neuen Bundesliga-Trikots

Vom Mal-Unfall bis zur 3-D-Show - die neuen Bundesliga-Trikots

"Mia san Arena": Die neuen Bayern-Trikots erinnern ein wenig an das Design der Stadion-Außenwand. Das Gladbach-Leibchen für 2019/20 sieht dagegen eher aus, als wären einem Kleinkind die Wasserfarben ausgelaufen.

Kingsley Coman (l.), Leon Goretzka (m.) und Serge Gnabry (r.)

Bayern München
Die Farbe ist jetzt nicht gerade eine Überraschung, die "Roten" spielen auch 2019/20 in Rot. Aber darüber hinaus hat sich der Drei-Streifen-Designer aus Herzogenaurach schon etwas einfallen lassen: Der dreidimensional wirkende Grafikdruck ist eine Lobhudelei an die Heimstätte in Fröttmaning.

Bayern München
Die Farbe ist jetzt nicht gerade eine Überraschung, die "Roten" spielen auch 2019/20 in Rot. Aber darüber hinaus hat sich der Drei-Streifen-Designer aus Herzogenaurach schon etwas einfallen lassen: Der dreidimensional wirkende Grafikdruck ist eine Lobhudelei an die Heimstätte in Fröttmaning.

Borussia Dortmund
Passend zum 110. Geburtstag des BVB erinnert der Klub im Kragen an die Tradition des Vereins und die Treue der Fans. Die Farbe Gelb dominiert erwartungsgemäß das Trikot. Über den Schultern verläuft ein schwarz-gelbes Muster. Im Nackenbereich ist der Schriftzug: "110 Jahre - Gestern - Heute - Morgen - Für immer - Borussia Dortmund" eingenäht. 

RB Leipzig
Auch weiterhin dominiert die Farbe Weiß. Zudem ist das neue Shirt mit grauen Streifen versehen, die schräg über den Stoff verlaufen. Neu ist außerdem ein roter Streifen an beiden Ärmeln. Der Kragen ist größer und dunkelblau.

Bayer 04 Leverkusen
Die Werkself läuft künftig in roten Trikots mit diagonal nach oben verlaufenden Streifen in verschiedenen Rottönen auf. Kragen und Ärmel sind schwarz abgesetzt. Im Nacken ist zudem der Schriftzug "Werkself" in Schwarz aufgebracht. 

Borussia Mönchengladbach
"Papaaa! Nicht schimpfen, mir ist die Wasserfarbe ausgelaufen!" Solche Assoziationen weckt das neue "Fohlen"-Hemd. Gemeint ist laut Ausstatter aber etwas ganz anderes: Das Design wurde "von der Energie der engagierten Fans des Klubs inspiriert" und besteht aus einem von Pyrotechnik abgeleiteten Rauchmuster in den Vereinsfarben.

VfL Wolfsburg
Der VfL läuft mit einem Trikot auf, das auch bei "Star Wars" eine gute Rolle spielen könnte. Das Shirt, das auf der Vorderseite von zwei hellen Lichtstrahlen durchkreuzt wird und ein Trapez durchschimmern lässt, ist dunkelgrün.

Eintracht Frankfurt
Mit seinem dreifarbigen Streifen-Trikot traut sich die Eintracht was. Das neue Heimtrikot ist mit drei roten und vier weißen Streifen durchzogen, die Grundfarbe ist schwarz. Der rote Kragen sticht hervor.

Werder Bremen
Die feinen Herren von der Weser tragen demnächst Nadelstreifen, sehr chic und geeignet, um sich auch auf internationalen Laufstegen wie Mailand oder Paris blicken zu lassen. Angenehm dezent: Der umstrittene Hühnerfarm-Brustsponsor lässt sein Logo wieder nur in Weiß erscheinen, das traditionelle satte Grün dominiert komplett.

TSG 1899 Hoffenheim
Das blaue Heimtrikot der TSG weist einzelne weiße Akzente auf. Das Waffelmuster wird von unten nach oben zunehmend engmaschiger. Die blaue Schrift des Trikotsponsors auf weißem Hintergrund hamoniert mit dem blau-weißen Jersey.

Fortuna Düsseldorf
Die Fortuna trägt ihre Heimspiele in dieser Saison unter dem Motto "Tradition" klassisch in weiß aus. Im Schulterbereich wird das Trikot durch einen roten Stoffeinsatz ergänzt. Auffällig sind der rot-weiße Kragen, sowie der goldene Schriftzug unterhalb des Wappens: "125 Jahre -1895-2020".

Hertha BSC
Ist das "retro"? Nachdem die Berliner schon einmal mit Knall-Pink die Fans in Rage brachten, gehen sie jetzt auf Nummer sicher und setzen auf fette blau-weiße Längstreifen. Offizielles Motto: "Aus der Vergangenheit. Für die Zukunft." Das Shirt soll Erinnerungen wecken. Aber nicht an große Erfolge, sondern an die 99/2000er-Premierensaison des Ausrüsters - also vor allem ein Werbegag.

1. FSV Mainz 05
Mainz trägt seine Heimspiele weiterhin ganz in Rot aus. In dieser Saison verzichten die Rheinhessen auf Querstreifen. Der Wow-Effekt bleibt aus. Das Trikot zeichnet sich durch eine schlichte Ästhetik mit einem dezenten Webmuster aus. Der rote V-Kragen ist mit weißen und grauen Streifen versehen.

SC Freiburg
In Freiburg sind die Streifen zurück. Heim- und Auswärtstrikot weisen jeweils fünf schwarze Streifen auf. Beim Heimtrikot dominiert die Grundfarbe Rot, beim Auswärtstrikot Weiß. Beide Varianten sind klassisch und nicht sonderlich aufregend.

Schalke 04
Wie immer spielt Schalke zu Hause in "königsblau". Das Heimtrikot fällt durch einen auffälligen hellblauen Grafikdruck auf den Ärmeln auf. Das Trikot soll an die Saison 1992/93 erinnern. Das weiße Sponsorenlogo nimmt im Zentrum sehr viel Raum ein.

FC Augsburg
Beim FC Augsburg stehen die Farben Grün und Weiß im Fokus. Allerdings wird nicht komplett auf Rot verzichtet, sodass alle drei Augsburger Farben auf dem Trikot zu finden sind. Weiß dominiert, die Ärmel sind grün, und ein Nackenstreifen auf der Rückseite sticht in Rot hervor. Auswärts läuft Augsburg in Rot oder Schwarz auf.

1. FC Köln
Wie auch in den vergangenen Jahren spielt der FC daheim in Weiß und auswärts in Rot. Das Heimtrikot ist mit dünnen weißen Querstreifen schlicht gehalten und setzt mit roten Details auf der Schulter, auf der Unterseite der Ärmel sowie am Ausschnitt Akzente. Auf der Rückseite ist der Schriftzug: "1.FC Köln - spürbar anders" eingenäht. 

SC Paderborn
Das Ausweich-Trikot des SC Paderborn strahlt in Neongelb. Die Ärmel sind schwarz und werden durch einen neongelben Streifen umrandet. Auch der Ausschnitt ist in Schwarz gehalten.

Union Berlin
Union Berlin spielt in seiner ersten Bundesliga-Saison komplett in Rot. Der Ausschnitt ist weiß umrandet. Außerdem befinden sich dünne weiße Streifen an den Seiten und am Ärmelende. Der Trikotsponsor nimmt in weißer Schrift nicht viel Platz ein.

Stand: 16.07.2019, 10:25 Uhr

Darstellung: