Im Duell um den Balll: Dortmund Emre Can und Stuttgarts Serhou Guirassy

Irre Schlussphase in Stuttgart Dortmund verspielt in Überzahl den Sieg

Stand: 17.04.2023 00:00 Uhr

Borussia Dortmund hat in der Fußball-Bundesliga beim VfB Stuttgart einen Rückschlag im Rennen um die Meisterschaft hinnehmen müssen. Der BVB kam trotz einer Zwei-Tore-Führung und Überzahl nur zu einem Remis.

Das Spiel endete 3:3 (0:2). Zunächst brachten Haller (26. Minute) und Malen (33.) den BVB in Führung. Trotz einer frühen Gelb-Rote Karte gegen Mavropanos (39.) erzielten Coulibaly (78.) und Vagnoman (84.) den zwischenzeitlichen Ausgleich für Stuttgart. In einer verrückten Nachspielzeit brachte zunächst Reyna den BVB erneut in Führung (90.+2), ehe Silas für den 3:3-Endstand sorgte (90.+7).

Der BVB verpasst es damit, in der Tabelle mit dem Rekordmeister nach Punkten gleichzuziehen. Die Bayern kamen im Parallelspiel gegen Hoffenheim ebenfalls nur zu einem Unentschieden (1:1). Dortmunds Edin Terzic war "sauer und enttäuscht" nach der Begegnung: "Ich muss mich bisschen zügeln, dass ich nicht das sage, was ich fühle."

Vor den verbleibenden sechs Spieltagen liegt der BVB damit weiter zwei Punkte hinter Spitzenreiter FC Bayern München. Der VfB bleibt auch im dritten Pflichtspiel unter seinem neuen Trainer Sebastian Hoeneß ungeschlagen und belegt den Relegationsrang 16.

"Da war schon richtig viel Moral zu sehen", sagte VfB-Trainer Hoeneß. "Mit einem Mann weniger und 0:2 in die Halbzeit. In der Pause ging es darum, die Jungs mental auszurichten." Sein Team sei "cool und positiv geblieben".

Sportschau, 09.04.2023 20:16 Uhr

Jeweils eine Veränderung beim BVB und Stuttgart

BVB-Trainer Terzic hatte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Union Berlin nur auf einer Position verändert. Özcan ersetzte Süle (Oberschenkelbeschwerden). Auch bei Stuttgart gab es eine Veränderung: Für Ito (Infekt) rückte der ehemalige BVB-Spieler Zagadou in die Anfangsformation.  

Zwischen den ambitionierten Dortmundern und den abstiegsbedrohten Stuttgartern entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Die Schwaben starteten auch im dritten Auftritt unter Trainer Hoeneß mit viel Selbstvertrauen und erarbeiteten sich die erste große Chance bereits nach fünf Minuten.

BVB-Treffer durch Malen und Haller

Nach 26 Minuten trafen aber zunächst die Gäste: Malen brachte den Ball flach in den Strafraum. Die Hereingabe setzte Haller aus fünf Metern mit viel Wucht zum 1:0 für Dortmund unter die Latte (26.).

Stuttgart blieb auch nach dem Gegentreffer weiter gefährlich, aber Guirassy scheiterte aus kurzer Distanz an Kobel (30.). Die Borussia nutzte auf der anderen Seite ihre Torchancen effizienter aus. Nach einem zunächst abgeblockten Eckball behauptete Malen sich im Stuttgarter Strafraum gegen drei Gegenspieler und setzte den Ball flach von der Strafraumkante zum 2:0 ins Tor (33.).

Der Vorlagengeber des ersten und Torschütze des zweiten Treffers sorgte weiter für viel Tempo im Spiel der Dortmunder. Kurz vor der Pause ging er auf der linken Außenbahn an Mavropanos vorbei. Der Verteidiger stoppte Malen mit einem Foul und sah dafür die Gelb-Rote Karte (39.).

Vermeintlicher Stuttgarter Anschlusstreffer nach der Pause

Trotz Unterzahl und Zwei-Tore-Rückstand blieb Stuttgart auch nach der Pause gefährlich und kam in Unterzahl zum vermeintlichen Anschlusstreffer. Millots steckte den Ball auf Guirassy durch, der über Kobel ins Dortmunder Tor lupfte (52.). Doch der Videoschiedsrichter stellte eine knappe Abseitsposition fest.

Danach entwickelte sich eine irre Schlussphase. Innerhalb von 20 Minuten fielen vier Tore. Zunächst sorgten Coulibaly und Vangoman für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Der eigewechselte Reyna brachte den BVB zwar wieder in Führung (90.+2). Doch Silas schockte den BVB mit seinem Treffer zum 3:3-Endstand (90.+7).

Stuttgart eröffnet gegen Augsburg

Zum Auftakt des 29. Spieltags ist der VfB Stuttgart in Augsburg zu Gast (Freitag, 21.04.2023 um 20.30 Uhr). Dortmund empfäng einen Tag später Eintracht Frankfurt zum Spitzenspiel (18.30 Uhr).