Fußball-Bundesliga kann von früher Fortsetzung profitieren

Münchens Torwart Manuel Neuer und Dortmunds Thorgan Hazard  kämpfen um den Ball

Internationale Marktanteile

Fußball-Bundesliga kann von früher Fortsetzung profitieren

Von Jessica Sturmberg

Seit der Ball in der Fußball-Bundesliga wieder rollt, ist die weltweite Aufmerksamkeit enorm - besonders in den sozialen Netzwerken. Langfristig kann die Liga davon profitieren und im internationalen Geschäft Marktanteile gewinnen.

Die Zahl der Länder, die das deutsche Topspiel Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München übertragen haben, war nicht nennenswert höher als sonst. Etwa 200 sind gewöhnlich an dem Spitzenspiel interessiert. Allerdings dürfte dieses Mal die Zuschauerquote höher gewesen sein. Denn noch ist Bundesliga fast konkurrenzlos. Live-Sport aus einer großen Fußball-Liga gibt es nur hier.

Diese weltweite exklusive Aufmerksamkeit ist für die Bundesliga ein großer Marketingvorteil gegenüber den anderen starken Ligen, allen voran der englischen Premier League, aber auch der spanischen Primera Division oder der italienischen Serie A.

Sportökonom spricht vom "Klebeeffekt"

"Je länger dieser Vorteil andauert, je länger es also dauert bis die anderen Ligen nachziehen, desto stärker kann man diesen relativen Aufmerksamkeitsvorteil nutzen. Man kann etwa auf dem chinesischen Markt das eigene Produkt viel besser platzieren und wenn man das gut macht, kann man von dem Klebeeffekt längerfristig profitieren, das heißt man gewinnt relative Marktanteile“, so die Einschätzung des Sportökonomen und Chefs des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts Henning Vöpel.

Echte Liebe an der Copacabana Morgenmagazin 29.05.2020 01:16 Min. Verfügbar bis 29.05.2021 Das Erste

Die Betonung liegt hier auf "relativ". Denn generell befindet sich der Fußball wie der gesamte Sport derzeit in einem Schrumpfungsprozess. Spielergehälter werden gekürzt, Transfersummen werden absehbar nicht mehr das alte Niveau erreichen, Sponsoren ziehen sich zurück oder drosseln ihr Engagement. Es gibt die durch DFB-Präsident Fritz Keller vorangetriebene Debatte um Gehaltsobergrenzen.

Profisport während der Pandemie: Die Sportwelt guckt Bundesliga

Sportschau 28.05.2020 05:25 Min. Verfügbar bis 28.05.2021 ARD Von Jessica Sturmberg

Bundesliga könnte längerfristig profitieren

Aber die Bundesliga kann aufgrund der ökonomisch bedeutsamen Exklusivität längerfristig profitieren, sofern das Hygiene- und Sicherheitskonzept weiter funktioniert und es nicht zu Infektionen durch die Spiele kommt. Andernfalls droht sogar ein Reputationsverlust.

Aber auch wenn die Premier League oder andere europäische Topligen wieder starten, kann sich der zeitliche Vorsprung noch auszahlen, weil sich Zuschauer an Klubs gewöhnen, Bindungen aufbauen und Spieler entdecken, erklärt Sportökonom Vöpel: "Im Sport sieht man immer wieder: Wenn man sich an eine Liga oder bestimmte Vereine gewöhnt hat, vielleicht auch so etwas wie eine Begeisterung oder Fanschaft geschlossen hat, bleibt man dabei. Und genau dieser Aufmerksamkeitseffekt kann dazu führen, dass man in der Folge im Merchandising, bei Fernsehrechten, im Sponsoring den Wert der Bundesliga erhöhen kann.“

Steigt die Attraktivität der Bundesliga auch für Spieler?

Wie groß die gestiegene Aufmerksamkeit tatsächlich ist, lässt sich nur schwierig messen. Aber es gibt Indikatoren, an denen sich das ablesen lässt. Sportökonom Daniel Weimar von der Uni Duisburg-Essen erstellt gerade eine Studie zum Nutzerverhalten in den sozialen Netzwerken in Bezug auf Fußball in der Corona-Pandemie. Seit dem Re-Start der Liga Mitte Mai misst er beachtliche Zuwächse bei der Bundesliga. Besonders groß ist dieser bei Instagram.

"Ab dem Zeitpunkt der Bundesligaeröffnung, des ersten Spiels haben wir in der Bundesliga ungefähr einen 1,6-fachen täglichen Zuwachs an Followern im Vergleich zu vor Corona und immer im Vergleich auch zu allen anderen Klubs aus anderen Ligen“, erläutert Weimar.

Denkbar ist auch, dass die Attraktivität der Bundesliga nicht nur für das internationale Publikum, sondern auch für Spieler steigt. In einer Krise wissen viele die Stabilität, einen guten Gesundheitsschutz im Land und die Kontinuität der Geschäftsfortführung zu schätzen, darauf weist Henning Vöpel hin.

Stand: 28.05.2020, 05:00

Darstellung: