Revierderby - ein besonders besonderes Spiel

Fans von Schalke und Dortmund (Archiv)

Borussia Dortmund - FC Schalke 04, Samstag um 15.30 Uhr

Revierderby - ein besonders besonderes Spiel

Das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ist seit Jahrzehnten ein besonderes Spiel. Die Konstellation vor dem 31. Spieltag der Bundesliga macht es besonders besonders.

Ausgangslage:

Der Tabellenzweite Borussia Dortmund kann wieder vorlegen und mit einem Sieg gegen Schalke am Samstag um 15.30 Uhr (ab 15.10 Uhr live im Ersten) zumindest bis Sonntagabend an den Bayern vorbeiziehen, die dann in Nürnberg spielen. Schalke hat sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellensechzehnten aus Stuttgart und die deutlich bessere Tordifferenz. Allerdings hat der VfB noch das direkte Duell in Gelsenkirchen am letzten Spieltag.

Das Personal beim BVB:

Der BVB muss auf Dan-Axel Zagadou und wohl auch auf Lukasz Piszczek verzichten. "Zagadou wird fehlen. Bei Piszczek gibt es die Möglichkeit, dass er im Kader ist. Aber die ist sehr, sehr, sehr gering", sagte Dortmunds Trainer Lucien Favre am Donnerstag nach dem Training, das Piszczek allerdings mitgemacht hatte. Auf einen Einsatz von Marius Wolf, der sich beim 4:0 in Freiburg eine Verletzung des Außenbandes im Sprunggelenk zugezogen hat, hofft Favre noch. Würde er wie Piszczek ausfallen, dürfte wohl Manuel Akanji aus dem Zentrum der Abwehr wieder an das rechte Ende der Viererkette rücken.

Favre wünscht Schalke den Klassenerhalt Sportschau 25.04.2019 00:47 Min. Verfügbar bis 25.04.2020 Das Erste

Das Personal beim FC Schalke 04:

Sascha Riether, Steven Skrzybski, Jewgeni Konopljanka, Alessandro Schöpf und Mark Uth fallen bei den Schalkern aus. "Es sind genügend Spieler für das Derby einsatzfähig", sagte Trainer Huub Stevens, der die angespannte Personalsituation nicht groß thematisieren wollte. Auch zur Personalie Nabil Bentaleb, der erneut in die U23 strafversetzt wurde, wollte sich Stevens nicht konkret äußern. "Ich gehe nicht in Details. Aber wir mussten diese Maßnahme ergreifen, ich konnte nicht anders."

Schalke-Trainer Huub Stevens über den strafversetzten Bentaleb Sportschau 25.04.2019 00:30 Min. Verfügbar bis 25.04.2020 Das Erste

Umgekehrte Vorzeichen:

Am 12. Mai 2007 trafen sich Schwarz-Gelb und Königsblau in ähnlicher Konstellation zum Derby. Allerdings war es damals der BVB, der in einer schwachen Saison mit zwei Trainerwechseln (auf Bert van Marwijk folgte Jürgen Röber, auf den Thomas Doll folgte) in Abstiegsgefahr geraten war. Schalke kam am 33. Spieltag als Tabellenführer in das ehemalige Westfalenstadion. Die Dortmunder wussten darum, mit einem Sieg ganz viel Kredit bei den Fans zurückgewinnen zu können. Es gelang ihnen mit einem 2:0-Sieg, Schalke wurde eine Woche später Vizemeister hinter dem VfB Stuttgart. Dem Erzrivalen die Meisterschaft versauen zu können, das macht ein besonderes Spiel dieses Mal ganz besonders.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Borussia Dortmund: Bürki - Akanji, Weigl, Toprak, Diallo - Witsel, Delaney - Sancho, Reus, Guerreiro - Götze

FC Schalke 04: Nübel - Stambouli, Sane, Nastasic - Caligiuri, McKennie, Mascarell, Oczipka - Serdar - Embolo, Burgstaller

Stand: 26.04.2019, 08:00

Darstellung: