Abstiegskämpfer unter sich

Benito Raman (l.), Martin Hinteregger

Fußball-Bundesliga

Abstiegskämpfer unter sich

Von Marcus Bark

Der FC Schalke 04 ist souveräner Tabellenführer, allerdings nur, wenn die Spiele der Abstiegskandidaten untereinander gewertet werden. Diese Duelle liegen einer Mannschaft viel weniger als die Partien gegen die Spitzenteams. Vor dem Rückrundenstart schaut sportschau.de auf die Tabelle der Kellerkinder - ein möglicher Schlüssel für den Klassenerhalt.

Ein Unentschieden beim FC Bayern, ein Sieg gegen Borussia Dortmund: Fortuna Düsseldorf benötigte zwei Spiele gegen die besten Mannschaften der Bundesliga, um so viele Punkte zu holen wie gegen diejenigen Teams, die mit ihnen im letzten Tabellendrittel platziert sind.

Das reicht immerhin noch, um in der internen Tabelle der Abstiegskandidaten Hannover 96 hinter sich zu lassen. Die Niedersachsen gewannen gegen den VfB Stuttgart, verloren aber sämtliche Partien, die spätestens mit Beginn der Rückrunde wieder vermehrt als "Sechs-Punkte-Spiele" deklariert werden dürften. Für die Fortuna steht gleich eines davon an. Die Düsseldorfer treten am Samstag (19.01.19) beim FC Augsburg an.

Schalke verhindert gegen Konkurrenten katastrophale Hinrunde

Es ist eines dieser Spiele, bei denen es wichtig sein wird, das eigene Punktekonto zu füllen, vor allem aber auch das des Abstiegskonkurrenten maximal um einen wachsen zu lassen.

Der FC Schalke 04 war vor der Saison gewiss kein Abstiegskandidat und wird auch in der Winterpause nur von wenigen als solcher gehandelt. Dass aus der schwachen Hinrunde keine katastrophale wurde, verdanken die Gelsenkirchener ihren Duellen mit den schwächsten Mannschaften der Liga. Gegen den 1. FC Nürnberg, Hannover 96, den VfB Stuttgart und Fortuna Düsseldorf gelangen Siege, beim FC Augsburg sprang ein 1:1 heraus. Von ihren 20 Toren erzielten die Schalker 14 in jenen Partien.

Interne Tabelle der Abstiegskandidaten
SpieleTorePunkte
1.FC Schalke 04514:513
2.FC Augsburg57:68
3.1. FC Nürnberg59:97
4.VfB Stuttgart55:67
5.Fortuna Düsseldorf52:74
6.Hannover 9655:93

Auch wenn die Bedeutung des Heimvorteils in den vergangenen Jahren schwand, ist es - statistisch betrachtet - eben immer noch ein Vorteil - vor überwiegend eigenen Fans anzutreten. Ein Blick auf den Spielplan der Rückrunde zeigt, dass Schalke, Düsseldorf und Augsburg noch je drei Heimspiele gegen die genannten Abstiegskonkurrenten haben, der VfB, Hannover und der Club nur je zwei.

Augsburg muss effektiver werden

Wo liegen die Schlüssel für den Klassenerhalt?

Schalke muss weiter gegen die Konkurrenten gewinnen. Der VfB Stuttgart sollte ähnlich effektiv bleiben wie in der Hinrunde, denn ihm reichten zwölf Tore für 14 Punkte. Der FC Augsburg kassierte sechs weniger als die Stuttgarter und schoss mehr als doppelt so viele, holte aber nur einen Punkt mehr.

Bei Fortuna Düsseldorf dürfte es noch wichtiger als bei den anderen Mannschaften sein, gut in die Rückrunde zu starten. Ansonsten würde das Hickhack um einen neuen Vertrag für Trainer Friedhelm Funkel wohl schnell wieder für neue Diskussionen sorgen. Ruhe würde sicher auch Hannover 96 gut gebrauchen können, doch die ist bei den tiefen Gräben zwischen Teilen der Fans und dem Boss Martin Kind kaum zu erwarten.

Stand: 17.01.2019, 08:30

Darstellung: