Ab dem zwölften Tabellenplatz wird es eng

Abstiegskampf in der Bundesliga - direkte Duelle im Restprogramm

Marcus Bark

Der Abstiegskampf in der Bundesliga spitzt sich nach dem Sieg von Fortuna Düsseldorf und einem nun stärkeren Werder Bremen zu. Viel wird von der direkten Duellen abhängen. Darin schneidet der SC Paderborn besser ab als drei Konkurrenten.

Die Meisterschaft dürfte entschieden sein. "Man kann die Schale nach München schicken", sagte Sportschau-Experte Bastian Schweinsteiger nach dem Sieg des FC Bayern im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund.

Nur eine der fünf bestplatzierten Mannschaften in der Bundesliga gewann am 28. Spieltag. Das waren eben die Münchner. Von den sieben Mannschaften, die akut im Abstiegskampf stecken, gewann auch nur eine. Das war Fortuna Düsseldorf mit dem 2:1 gegen den FC Schalke 04. Allerdings verlor auch keiner der bedrohten Vereine.

Unentschieden, so heißt es häufig, bringen niemanden entscheidend weiter. Das ist im Fall des Tabellenletzten SC Paderborn, der zu einem 0:0 beim FC Augsburg kam, auch ein gutes Argument.

Union verhindert in Unterzahl drei Punkte für Konkurrenten

Für den 1. FC Union Berlin aber war das 1:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 - zumal lange in Unterzahl - enorm wichtig, denn es verhinderte, dass ein mitbedrohter Konkurrent drei Punkte erhielt. Somit wahrt der FCU seinen Vorsprung von drei Punkten auf die Mainzer. Bei einer Niederlage wären die Berliner nur wegen der besseren Tordifferenz vor den Rheinhessen geblieben.

Die direkten Duelle werden gerne als "Sechs-Punkte-Spiele" bezeichnet. Das mag Erbsenzählern missfallen, aber der Begriff trifft den Kern.

Interne Tabelle Abstiegskandidaten
VereinSpielePunkteTore
1.FC Augsburg101713:14
2.1. FC Union Berlin101515:12
3.1. FSV Mainz 0591416:10
4.SC Paderborn9127:7
5.Fortuna Düsseldorf10129:12
6.Eintracht Frankfurt91116:13
7.Werder Bremen91010:18

Die Tabelle, in der nur die direkten Duelle der Abstiegskandidaten berücksichtigt sind, sieht den FC Augsburg vorne, genau wie die echte. Auch beim Punkteschnitt, der aufgrund der unterschiedlichen Anzahl der Spiele aussagekräftiger ist, liegen die Augsburger vorn. Dahinter würde es aber eine Änderung geben, denn die Mainzer holten im Schnitt 1,56 Punkte, die Berliner 1,5. Marginal besser ist auch Eintracht Frankfurt als Fortuna Düsseldorf.

Fischer: "Wichtig, dass die Mannschaft in jedem Spiel ihr Gesicht zeigt" Sportschau 27.05.2020 01:55 Min. Verfügbar bis 27.05.2021 Das Erste

Erstaunlich ist bei der Tabelle, dass der abgeschlagene SC Paderborn hier gleich drei Mannschaften hinter sich lässt. Das machte Trainer Steffen Baumgart vielleicht ein bisschen Hoffnung, als er nach dem Unentschieden in Augsburg sagte: "Wir müssen nicht von Wunder reden, es sind noch 18 Punkte zu vergeben."

Restprogramm SC Paderborn
18. Platz, 19 Punkte, 31:55 Tore
Borussia Dortmund (h)
RB Leipzig (a)
Werder Bremen (h)
1. FC Union Berlin (a)
Borussia Mönchengladbach (h)
Eintracht Frankfurt (h)

Beim Blick auf das Restprogramm zeigt sich, dass die Paderborner noch drei direkte Duelle vor sich haben. Allerdings steht das erste davon erst nach den beiden äußerst schwierigen Partien gegen Borussia Dortmund und bei RB Leipzig an. Angesichts des doch schon gewaltigen Rückstands von acht Punkten auf den Relegationsplatz scheint eine Rettung der Paderborner nahezu ausgeschlossen zu sein.

Restprogramm Werder Bremen
17. Platz, 22 Punkte, 29:59 Tore
FC Schalke 04 (a)
Eintracht Frankfurt (h)
VfL Wolfsburg (h)
SC Paderborn (a)
FC Bayern München (h)
1. FSV Mainz 05 (a)
1. FC Köln (a)

Für Werder Bremen steht am Samstag (30.05.20) ein Duell gegen eine Mannschaft mit der aktuell schwächsten Formkuve an, den FC Schalke 04. Danach kommt es zum Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt. War nach dem 1:4 gegen Bayer Leverkusen im ersten Spiel nach der Corona-Pause noch davon die Rede, dass Werder sich nur noch mit einem Wunder retten könne, sieht es auch wegen der guten Leistung beim 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach danach aus, als sei es auch auf anderem Weg möglich. Das Restprogramm lässt vermuten, dass es am 33. Spieltag zum Showdown beim 1. FSV Mainz 05 kommen könnte.

Restprogramm Fortuna Düsseldorf
16. Platz, 27 Punkte, 31:53 Tore
FC Bayern München (a)
1899 Hoffenheim (h)
Borussia Dortmund (h)
RB Leipzig (a)
FC Augsburg (h)
1. FC Union Berlin (a)

Die Bedeutung des Düsseldorfer Sieges gegen den FC Schalke wird beim Blick auf das Restprogramm nochmal höher. Drei der vier Gegner in den kommenden Spielen sind Mannschaften von den ersten drei Tabellenplätzen. Der aktuelle Vorsprung von fünf Punkten auf Werder Bremen wird bei realistischer Betrachtung schmelzen, bevor es an den letzten beiden Spieltagen gegen die zumindest jetzt noch direkten Konkurrenten FC Augsburg und 1. FC Union Berlin geht.

Restprogramm 1. FSV Mainz 05
15. Platz, 28 Punkte, 37:61 Tore
1899 Hoffenheim (h)
Eintracht Frankfurt (a)
FC Augsburg (h)
Borussia Dortmund (a)
Werder Bremen (h)
Bayer Leverkusen (a)

Noch drei direkte Duelle stehen für den 1. FSV Mainz 05 an. Angesichts der schwierigen Auswärtsaufgaben zum Schluss in Dortmund und Leverkusen wird die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer darin vermutlich ordentlich punkten müssen.

Restprogramm Eintracht Frankfurt
14. Platz, 29 Punkte, 44:52 Tore
VfL Wolfsburg (a)
Werder Bremen (a)
1. FSV Mainz 05 (h)
Hertha BSC (a)
FC Schalke 04 (h)
1. FC Köln (a)
SC Paderborn (h)

Nach dem 22. Spieltag betrug der Vorsprung von Eintracht Frankfurt auf den Relegationsplatz noch elf Punkte. Jetzt sind es nur noch zwei, allerdings bei einem Spiel Rückstand. Die Partie bei Werder Bremen am Mittwoch (03.06.20) wird enorm wichtig für die Hessen, genau wie die dann folgende gegen den 1. FSV Mainz 05.

Restprogramm 1. FC Union Berlin
13. Platz, 31 Punkte, 33:48 Tore
Borussia Mönchengladbach (a)
FC Schalke 04 (h)
1. FC Köln (a)
SC Paderborn (h)
1899 Hoffenheim (a)
Fortuna Düsseldorf (h)

Ausstehende Heimspiele gegen Schalke, den SC Paderborn und Fortuna Düsseldorf: Sollten diese Partien an der Alten Försterei vor Zuschauern gespielt werden, wäre Union in allen Prognosen wohl auch für die kommende Saison Bundesligist. So aber könnte es noch enger werden.

Restprogramm FC Augsburg
12. Platz, 31 Punkte, 40:54 Tore
Hertha BSC (a)
1. FC Köln (h)
1. FSV Mainz 05 (a)
1899 Hoffenheim (h)
Fortuna Düsseldorf (a)
RB Leipzig (h)

Erst am letzten Spieltag trifft der FC Augsburg auf einen hochkarätigen Gegner. Bis dahin sollte die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich gerettet sein. Es sei denn, die beiden direkten Duelle in Mainz und Düsseldorf gingen verloren.