Gladbachs Joker Thuram sticht gegen die Fortuna

Marcus Thuram jubelt mit seinem Team

Borussia Mönchengladbach - Fortuna Düsseldorf 2:1

Gladbachs Joker Thuram sticht gegen die Fortuna

Dramatisches Finale im Borussia-Park: Dank Joker Marcus Thuram hat Mönchengladbach gegen Fortuna Düsseldorf das Spiel gedreht und den ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga seit acht Monaten eingefahren. Neben Thuram war der Videoassistent der entscheidende Mann.

In der 67. Minute wurde Gladbachs Marcus Thuram eingewechselt. Und seinetwegen stand der Borussia-Park nach dem Abpfiff kopf. Der Joker benötigte exakt zwei Torschüsse, um am Sonntag (22.09.2019) die Partie gegen Fortuna Düsseldorf zu drehen. Kasim Adams (6. Minute) hatte die Fortunen früh in Führung gebracht. Unter den Gladbacher Fans ging die Angst um, drei Tage nach dem 0:4-Fiasko gegen den Wolfsberger AC in der Europa League ein neuerliches Debakel zu erleben. Doch Thuram (74./87.) sorgte doch noch für ein Happy End bei den "Fohlen".

"Er hat gezeigt, wie ein Joker spielen muss: reinkommen, mitreißen, Tore schießen", lobte Kollege Laszlo Benes den Matchwinner. "Es war am Ende ein Sieg der Qualität", meinte Gladbachs Torhüter Yann Sommer.

Entscheidung durch Videoassistenten

Jubeln durften die Gladbacher aber erst nach einem Schreckmoment. Schiedsrichter Christian Dingert hatte das Siegtor zunächst wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht anerkannt, gab den Treffer dann aber doch nach Rücksprache mit dem Videoassistenten.

Europacup-Debakel mit Nachwirkungen

Zu Beginn der Partie war unübersehbar, dass das desaströse 0:4 gegen den österreichischen Europacup-Underdog noch in den Köpfen der Borussen herumspukte. Düsseldorf fand schneller in die Partie und agierte frech nach vorne. Und so gelang Adams bei seinem Startelf-Debüt die frühe und verdiente Führung für die Fortuna.

Herrmann: "Was da für eine Last von uns abfällt"

Sportschau 22.09.2019 01:23 Min. Verfügbar bis 22.09.2020 ARD

Fortunas Keeper erneut stark

Nach zehn Minuten befreiten die Gladbacher sich kurzzeitig von ihrer Angst. Breel Embolo (10./12.) und Benes (15.) scheiterten am wieder einmal starken Düsseldorfer Torwart Zack Steffen. Die Borussia konnte den Druck jedoch nicht aufrechterhalten, bald schon fehlte es an Tempo und Überraschungsmomenten, um den Fortunen weiterhin gefährlich zu werden. Gladbach hatte Glück, dass die Düsseldorfer ihre Konter wie schon zuletzt gegen den VfL Wolfsburg nicht konsequent zu Ende spielten. So kam nicht mehr heraus als ein Schuss von Dawid Kownacki (35.), den Borussen-Schlussmann Sommer wegfaustete.

Bodzek: "Es ist sehr bitter"

Sportschau 22.09.2019 01:09 Min. Verfügbar bis 22.09.2020 ARD Von Luise Kropff

Jantschke verletzt raus

Auch nach dem Wechsel brauchte die Borussia ihre Zeit, ehe sie gefährlich wurde. Zuvor jedoch knockte Breel Embolo bei einem Kopfballversuch nach einer Ecke versehentlich seinen Innenverteidiger Tony Jantschke aus, der ausgewechselt werden musste (52.). Zwei Minuten später vergab Patrick Herrmann eine Riesenchance, als er nach feinem Zuspiel von Oscar Wendt frei vor Steffen am Fortuna-Keeper scheiterte.

Düsseldorfer Konter ohne Killerinstinkt

Gladbach erspielte sich weitere Chancen, doch es fehlte die Konsequenz im Abschluss. Glück hatten die Borussen, dass die Düsseldorfer ihre Konterversuche viel zu uninspiriert und ohne Killerinstinkt angingen. Dabei boten die Gladbacher reichlich Räume an und leisteten sich viele überflüssige Fehler. Am Ende sorgte der eingewechselte Thuram mit seinen beiden Treffern doch noch für Ekstase im Borussia-Park und für Gladbachs ersten Liga-Heimsieg seit acht Monaten!

Mönchengladbach hat nun am kommenden Samstag (28.09.2019) um 15.30 Uhr das schwierige Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim vor der Brust. Die Fortunen spielen tags darauf ebenfalls um 15.30 Uhr daheim gegen den überraschend starken SC Freiburg.

Fußball · Bundesliga · 5. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 22.09.2019 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Jantschke (52. Elvedi), Wendt – Zakaria – Bénes, Neuhaus – Embolo – P. Herrmann (79. Raffael), Pléa (67. Thuram)

2
Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Z. Steffen – Ayhan, A. Hoffmann, Adams Nuhu – J. Zimmer (67. Pledl), Bodzek, Baker (58. Thommy), Gießelmann – Mat. Zimmermann – Kownacki (79. Hennings), Karaman

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Adams Nuhu (6.)
  • 1:1 Thuram (74.)
  • 2:1 Thuram (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Lainer (2 )
  • gelbe Karte Bodzek (2 )
  • gelbe Karte Mat. Zimmermann (2 )
  • gelbe Karte Ayhan (2 )
  • gelbe Karte Zakaria (3 )

Zuschauer:

  • 52.413

Schiedsrichter:

  • Christian Dingert (Lebecksmühle)

Vorkommnisse:

  • Tor (Gladbach) gegeben nach Videobeweis (87.).

Stand der Statistik: Sonntag, 22.09.2019, 17:27 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 11 4
Ecken 10 4
Abseits 5 1
gewonnene Zweikämpfe 105 95
verlorene Zweikämpfe 95 105
gewonnene Zweikämpfe 52,5 % 47,5 %
Fouls 14 11
Ballkontakte 677 519
Ballbesitz 56,61 % 43,39 %
Laufdistanz 113,42 km 111,18 km
Sprints 205 193
Fehlpässe 63 61
Passquote 85,97 % 79,32 %
Flanken 12 12
Alter im Durchschnitt 26,5 Jahre 26,4 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 22.09.2019, 18:22

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach716
2.VfL Wolfsburg715
3.Bayern München714
4.SC Freiburg714
4.RB Leipzig714
 ...  
16.Union Berlin74
17.1. FC Köln74
18.SC Paderborn 0771
Darstellung: