Favre erwartet keine Entscheidung im Titelkampf

Lucien Favre

Favre erwartet keine Entscheidung im Titelkampf

  • Dortmund zu Gast beim FC Bayern München
  • Favre erwartet keine Vortentscheidung
  • Zweite Rückkehr für Mario Götze
  • Alcácer und Guerreiro fallen aus

Trainer Lucien Favre von Borussia Dortmund will dem Bundesliga-Gipfel bei Bayern München am Samstag (06.04.2019/18.30 Uhr) keine zu hohe Bedeutung beimessen. "Wenn wir gewinnen, ist es noch nicht entschieden. Bei einem Unentschieden ist es noch nicht entschieden. Gewinnt Bayern, ist es auch noch völlig offen", sagte der Schweizer am Donnerstag.

Der BVB geht mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung in das Duell am 28. Spieltag. "Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir alles perfekt machen", sagte Favre, der das DFB-Pokal-Viertelfinale des FC Bayern am Mittwoch gegen den 1. FC Heidenheim (5:4) "nur bis zum 4:2" geschaut hat: "Ich hatte schon genug andere Spiele von ihnen gesehen."

Besonderes Spiel für Götze

Eine besondere Vorfreude auf die Partie verspürt Mario Götze, der von 2013 bis 2016 für den Rekordmeister spielte und zum zweiten Mal mit dem BVB an seinen alten Arbeitsplatz zurückkehrt. "Das letzte Mal", gibt er allerdings zu, das war doch eher "nicht so gut". Am 31. März 2018 schaute Götze erstmals seit seiner Rückkehr Dortmund dort vorbei. Ergebnis: 0:6.

Doch Zeiten ändern sich. Die Borussia hängt diesmal nicht meilenweit zurück, sondern sie ist dem FC Bayern vor dem Bundesliga-Gipfel in der Tabelle zwei Punkte voraus. Und bei Mario Götze hat sich das einst mulmige Gefühl beim Betreten der Arena in München in pure Vorfreude gewandelt: "Es wird sehr, sehr geil", kündigt er an.

We call it Klassiker!

WDR 2 Bundesliga ToGo 04.04.2019 26:59 Min. WDR Online

Download

Alcácer vor Topspiel fraglich

Torjäger Paco Alcácer wird dem BVB in München fehlen. Der spanische Topstürmer fehlt wegen einer Armverletzung, die er sich am vergangenen Samstag beim 2:0 gegen den VfL Wolfsburg zugezogen hatte. Guerreiro fällt mit muskulären Problemen aus.

Mit dabei sind dagegen Abdou Diallo, der nach überstandener Wadenverletzung vor dem Comeback steht. Außerdem stehen die zuletzt verletzten Lukasz Piszczek und Maximilian Philipp wieder im Kader.

dpa/sid/red | Stand: 05.04.2019, 18:17

Darstellung: