BVB entlässt Favre, Terzic übernimmt bis Saisonende

Dortmunds Trainer Lucien Favre

Bundesliga

BVB entlässt Favre, Terzic übernimmt bis Saisonende

Lucien Favre ist nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund. Nach der Pleite gegen den VfB Stuttgart entschied sich der Klub am Sonntag (13.12.2020) für eine Trennung. Der bisherige Co-Trainer Edin Terzic übernimmt bis zum Saisonende.

Zuletzt hatten die Dortmunder nur einen Sieg aus den jüngsten fünf Pflichtspielen geholt. Die Klubführung sah die Saisonziele gefährdet. Der desolate Auftritt gegen den VfB kostete Favre nun den Job.

Edin Terzic soll zunächst bis zum Saisonende übernehmen

Der Vertrag mit dem 63 Jahre alten Fußball-Lehrer lief bis zum Ende der Saison. Neben Favre muss auch Assistenztrainer Manfred Stefes seinen Platz räumen. Das Training soll zunächst der bisherige zweite Co-Trainer Edin Terzic übernehmen. Ihm assistieren sollen U-17-Trainer Sebastian Geppert und Top-Talente-Coach Otto Addo.

BVB-Trainer Lucien Favre entlassen

Sportschau 13.12.2020 01:11 Min. Verfügbar bis 13.12.2021 ARD



Am Dienstag (15.12.2020, 20.30 Uhr) steht für den BVB das Auswärtsspiel des 12. Bundesliga-Spieltags bei Werder Bremen an.

Favre: "Finde es sehr schade"

Favre hatte den Job bei Borussia Dortmund im Juli 2018 als Nachfolger von Peter Stöger angetreten. Der Schweizer war vom französischen Erstligisten OGC Nizza gekommen. Einen Titel hat Favre in seiner Amtszeit beim BVB nicht geholt.

Favre selbst bedauert die Trennung. "Ich finde es sehr schade, dass sich unsere Wege hier trennen. Wir hatten zwei sehr erfolgreiche Jahre und haben eine Mannschaft, die auch in diesem Jahr am Ende eine erfolgreiche Saison gespielt hätte. Davon bin ich nach wie vor überzeugt", sagte er der dpa.

Sorge um Verpassen der Champions League groß

Die Verantwortlichen um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Manager Michael Zorc hätten die Zusammenarbeit mit Favre zumindest bis zum Vertragsende im Sommer gerne fortgesetzt, um mehr Zeit für die Suche nach einem Nachfolger zu gewinnen. Schließlich sind Alternativen auf dem Trainermarkt derzeit rar. Doch die Sorge um das Verpassen der Champions-League-Qualifikation für die kommende Saison erhöhte den Handlungsdruck.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Nun muss sich der Revierklub mal wieder auf Trainersuche begeben. Nach der langen Erfolgsära von Jürgen Klopp (2008 bis 2015) wurden in Thomas Tuchel, Peter Bosz, Peter Stöger und Lucien Favre bereits vier Fußball-Lehrer verschlissen. 

red/sid/dpa | Stand: 13.12.2020, 14:13

Darstellung: