Coronavirus - Kollaps im NRW-Fußball droht

Heiko Vogel, Trainer von Borussia Mönchengladbachs U23.

Coronavirus - Kollaps im NRW-Fußball droht

Im NRW-Amateurfußball fallen wegen des Coronavirus immer mehr Fußballspiele aus. Dabei ist der Terminplan schon völlig ausgereizt. Es droht der Kollaps.

Zuletzt hat es Heiko Vogel erwischt: Laut Mitteilung von Borussia Mönchengladbach von Dienstag ist der U23-Trainer des Vereins positiv auf das Coronavirus getestet worden hat sich ebenso wie alle gefährdeten Personen nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Damit musste die für Mittwoch angesetzte Partie der Borussen gegen RW Essen abgesagt werden. Am Mittwoch meldete der Verein weitere fünf Coronafälle im Team. Auch die folgenden beiden Viertliga-Partien der Borussia gegen den SC Wiedenbrück und den Bonner SC werden nicht wie angedacht stattfinden. 

Regionalliga: Ersatztermine werden knapp

Das war allerdings noch lange nicht die einzige schlechte Nachricht am Dienstag, was die Fußball-Regionalliga West betrifft. Auch Alemannia Aachen und der Wuppertaler SV müssen wegen Coronafällen im Team-Umkreis erst einmal aussetzen. Alemannia Aachen ist dabei bereits zum zweiten Mal in dieser Saison von einem Corona-Fall betroffen. Im September mussten vier Partien aufgrund einer bestätigten Corona-Infektion eines Spielers aus dem Leistungsbereich verschoben werden. Davon konnte bislang eine Partie nachgeholt werden.

Man muss kein Rechenkünstler sein, um Schwierigkeiten bei der Abwicklung der aktuellen Mammut-Saison vorherzusagen. Die Regionalliga West mit ihren 21 Teams hat satte 42 Spieltage geplant - schon jetzt sind zahlreiche englische Wochen eingeplant. Die Ersatztermine für ausgefallene Partien gehen bereits jetzt zur Neige. Dem gehobenen Amateurfußball in NRW droht der Kollaps noch vor der Jahreswende.

Oberliga: Angst vor einem strengen Winter

Zonen-Einteilung auf dem Fußballplatz

Wie eng getaktet zum Beispiel das Programm der fünftklassigen Oberliga Westfalen ist, verdeutlicht der Rahmenterminplan: Die Saison in der Oberliga Westfalen begann am 6. September, der letzte Spieltag vor Weihnachten ist für den 20. Dezember angesetzt. Bereits am 31. Januar 2021 soll es nach einer verkürzten Winterpause weitergehen. Für den 20. Juni 2021 ist der letzte Spieltag geplant. Gar nicht auszudenken ist das Szenario eines strengen Schneewinters, bei dem gegebenenfalls Wetterkapriolen für Spielausfälle bis in den März hinein sorgen würden. In diesem Fall wäre der Ablauf des kompletten Spielplans unmöglich.

In einer Abstimmung hatten vor der Saison 13 der 21 Vereine für den regulären Spielmodus mit Hin- und Rückrunde votiert. Acht Vereine stimmten für die Variante mit einer Hinrunde und anschließenden Play-offs und Play-downs. "Es ist ein ambitionierter Wunsch einer Mehrheit der Oberliga-Vereine, dem wir nun mit der Termingestaltung nachkommen möchten", sagten Manfred Schnieders (Vizepräsident Amateurfußball) und Staffelleiter Reinhold Spohn seinerzeit im August.

Spätstarter RWO in Abstiegsgefahr

Insgesamt wurden in der Regionalliga West und den beiden Oberligen Westfalen und Niederrhein bereits über 30 Spiele wegen Corona abgesagt werden. Geht die Entwicklung weiter wie zuletzt, wird die komplette Saison kaum zu Ende zu spielen sein. Theoretisch muss angesichts der Corona-Entwicklung ja sogar jederzeit mit einem Abbruch der Spielzeit gerechnet werden. Für diesen Fall gilt: Muss die Saison vor dem Ende der Hinrunde abgebrochen werden, wird die Saison annulliert und es geht nächsten Sommer wieder bei null los.

Wird die Saison nach dem Ende der Hinrunde abgebrochen, greift die Quotienten-Regel. Und es wird auch Absteiger geben. Was schon jetzt erhöhten Druck für jene Teams bedeutet, die schwach in die Saison gestartet sind. Wie zum Beispiel Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen. Der Traditionsklub vom Niederrhein steht nach neun Spielen auf einem Abstiegsplatz. Aus lauter Panik hat man sogar schon den Trainer gewechselt. Für RWO, das in dieser Spielzeit eigentlich um den Aufstieg in die 3. Liga mitspielen wollte, heißt das: Es müssen so schnell wie möglich Punkte her.

oja | Stand: 21.10.2020, 13:17

Darstellung: