Supercup zwischen Bayern und dem BVB ohne Zuschauer

Die leere Arena von Bayern München

Stadt München hat entschieden

Supercup zwischen Bayern und dem BVB ohne Zuschauer

Der deutsche Supercup am Mittwoch zwischen dem FC Bayern und Vizemeister Borussia Dortmund in München findet ohne Zuschauer statt. Verantwortliche der Stadt München einigten sich auf ein generelles Vorgehen für Sportveranstaltungen.

Das erklärte die Stadt München am Montag (28.09.2020) in einer Pressemitteilung. Demnach hat dies der städtische Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) beschlossen.

Der Stab bezog sich in seiner Entscheidung auf die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Liegt dieser offiziellen Angaben zufolge in der Landeshauptstadt unter 35, findet die Veranstaltung mit reduzierter Zuschauerzahl statt, nämlich bis zu 20 Prozent der Stadien- oder Hallenkapazität.

Infiziertenzahl wieder unter 50 gesunken

Liegt der Wert bei 35 oder darüber, sind keine Zuschauer erlaubt. Am Montag lag der Wert bei 37,58. Auch im Konzept der Deutschen Fußball Liga gilt das Pandemie-Level ab 35 Neuinfektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner als hoch.

Ende vergangener Woche war die Zahl der Neuinfizierten in München wieder unter den allgemeinen kritischen Warnwert gesunken. Die Zahl der in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus infizierten Menschen sank unter den Grenzwert von 50 je 100.000 Einwohner, wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Donnerstag zu Beginn schärferer Corona-Regeln in der Landeshauptstadt mitgeteilt hatte.

dpa/sid | Stand: 28.09.2020, 15:58

Darstellung: