Buenos Dias Argentina - die schönsten Fußball-Plattencover

Buenos Dias Argentina - die schönsten Fußball-Plattencover

Von Franz Beckenbauer über die Kremers-Zwillinge bis zu Rod Stewart - ein kleiner Überblick über die Welt der Musik-Singles.

Plattencover aus dem Band "Football Disco"

Damit fing alles an - Pascal Claudes erste Fußballsingle war eine Hommage der Band Dorados an den FC Zürich. Erste Textzeile: "Der Letzigrund ist geragelt voll". Für Nicht-Schweizer: Der Letzigrund ist nie voll.

Damit fing alles an - Pascal Claudes erste Fußballsingle war eine Hommage der Band Dorados an den FC Zürich. Erste Textzeile: "Der Letzigrund ist geragelt voll". Für Nicht-Schweizer: Der Letzigrund ist nie voll.

"Du allein sollst immer bei mir sein. Du allein siehst in mein Herz hinein." Franz Beckenbauer erkannte schon früh die Bedeutung der Vermarktung außerhalb des Fußballplatzes.

Ein Fußball-Plattencover wie aus dem Lehrbuch: Ein überdimensionaler Fußball, ein authentischer Interpret, die Vereinsfarben - fertig ist das Covermotiv.

Im Pop-Mutterland England waren Fußball und Pop seit jeher viel enger verbandelt als in Deutschland: Die einstigen Nationalspieler Glenn Hoddle und Chris Waddle haben die Popstar-Posen merklich verinnerlicht.

In Deutschland sah das dann eher so aus wie bei den Kremers-Zwillingen - brave Schwiegersöhne mit atemberaubenden Frisuren.

Ein echter Klassiker: Die deutsche Nationalmannschaft singt gemeinsam mit dem Österreicher Udo Jürgens den offiziellen Song zur WM 1986. Schön auch: die B-Seite mit klarer Rollenverteilung aus den 80ern.

Ein Plattencover wie die dazugehörige Stadt: der VfL Samba verzichtet auf Schnörkel - ein wenig Extravaganz leisten sich lediglich die beiden Interpreten Paul und Bert mit ihren Bärten und offenen Hemdknöpfen.

Beim ungarischen Vertreter Videoton versucht man, das Mannschaftsfoto durch ein wenig weibliche Unterstützung aufzupeppen. Zumindest einer der Keeper scheint begeistert.

So kann man's auch machen: Beim FC Aarau stellt man einfach noch ein Cabrio mit ins Stadion - und drückt ein paar Spielern wahllos Musikinstrumente in die Hand.

Einen Titel von schon fast philosophischer Tiefe liefert der frühere Gelsenkirchener Torwart Norbert Nigbur. Interessant: die leeren Ränge im Hintergrund.

Die einstigen englischen Nationaltorhüter Peter Shilton und Ray Clemence in Schieflage - ein Menetekel ihre gesanglichen Qualitäten.

Variante des klassichen Mannschaftsbildes: die Spieler im lässig-legeren Freizeit-Outfit. Nur der Torwart durfte die Handschuhe anlassen.

Die ÖPNV-Variante kommt aus der Schweiz: Die Young Boys Bern lassen sich vor und in der örtlichen Tram ablichten. Inklusive dezentem Sponsorenhinweis.

Sänger Rod Stewart wollte selbst Profi-Fußballer werden. Klappte nicht, aber immerhin durfte der Sohn eines Schotten seiner Lieblings-Nationalmannschaft einen Song mit zur WM 1978 mitgeben.

Nur echt in authentischer Ballonseide: der englische Arbeiterfußballer Paul Gascoigne. Interessant: der "Fog on the Tyne (Revisited) Capital Mix".

"Gerd Müller war schon eher atonal unterwegs", sagt Plattensammler Pascal Claude. Aber fesch schaut er schon aus auf dem Cover.

Auch in der DIY-Punkrockszene gab und gibt es nicht wenige Huldigungen für den Fußballverein des Herzens. Hier ein Beispiel aus Darmstadt.

Ein Zentrum der alternativen Szene war Düsseldorf - auch in punkto Plattenveröffentlichungen: Die NDW-Bands Der Plan und Family 5 mit Fehlfarben-Sänger Peter Hein oder Die Toten Hosen brachten Songs über und für die Fortuna heraus.

Die Insel Ischia vor Neapel ist nicht bekannt als Fußball-Metropole. Schön ist es dort aber alle Male.

Auch anderswo zeigt man, was man hat: Kaiserslautern schafft den Bogen zwischen Moderne und Mittelalter.

Es müssen nicht immer die ganz großen Titel sein - Viktoria Köln reichte 1978 schon der Gewinn der Mittelrheinmeisterschaft zur Veröffentlichung einer Single.

Die ästhetischen Ideale des real existierenden Sozialismus finden unzweifelhaft Eingang in dieses Plattencover von 1982. Allein, funktioniert hat es nicht: Albanien verpasste die Qualifikation zur WM-Endrunde und wartet bis heute auf eine Teilnahme.

"Ich war ein Belgier, jetzt bin ich ein Bayer. Ich trinke Bier und esse Leberkäs mit Eier", singt Jean-Marie Pfaff in seiner Ode an die damals neue Heimat.

"Bei ihm war die Kluft zwischen seiner fußballerischen Aura und seinen Gesangskünsten riesig", sagt Pascal Claude über Johann Cruyff. Hielt den Weltklassefußballer aber nicht davon ab, mehrere Singles aufzunehmen.

Abteilung leicht verdientes Geld: Die norddeutschen Blödelbarden Klaus und Klaus mit einer flotten Umdichtung ihres größten Hits.

Kennen Sie den Klub FK Radnicki Nis? Auch nicht? Schaut man sich das Cover an, scheint es unbedingt ein Fehler zu sein, sich noch nicht eingehender mit diesem serbischen Verein beschäftigt zu haben.

Grafisch wertvoll: Single über den AC Mailand in ästhetisch ansprechender Optik.

Mit den Plattenveröffentlichungen über die Boca Juniors könnte man einen eigenen Bildband füllen, sagt Plattensammler Pascal Claude.

Auch die Havenzangers waren bei der WM 1990 in Italien mit dabei - zumindest sangen sie das. Wo sie das Achtelfinale der Niederlande gegen Deutschland verbracht haben, ist nicht überliefert.

Ein Cover voller Rätsel: Wer ist die junge Frau auf Friedel Rauschs Schoß? Martina? In welchem Verwandtschaftsverhältnis stehen die beiden zueinander? Und vor allem: Was macht der Mann mit der Geige im Hintergrund?

Stand: 26.12.2019, 08:00 Uhr

Darstellung: