DFB-Bundestag regelt Aufstieg in die 3. Liga

Ein Logo an der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes

Beschlüsse in Frankfurt

DFB-Bundestag regelt Aufstieg in die 3. Liga

Nach jahrelangem Streit hat der DFB-Bundestag am Freitag (27.09.2019) eine neue Aufstiegsregelung für die fünf Regionalligen verabschiedet. Ab der Saison 2020/21 steigen die Meister der Staffeln West und Südwest direkt auf. Die Meister der Regionalligen Nord, Nordost und Bayern stellen im Rotationsverfahren einen weiteren direkten Aufsteiger. Der vierte Aufsteiger wird in einem Playoff der beiden anderen Gewinner dieser drei Ligen ermittelt.

Aus der 3. Liga müssen somit - wie schon seit der vergangenen Saison - dauerhaft vier Teams absteigen.

Im DFB war lange um einen Kompromiss gerungen worden. 2017 hatte der Verband eine Ad-hoc-Kommission eingesetzt, die zahlreiche Modelle zur Bildung von vier Regionalligen mit einem direkten Aufstiegsrecht für jeden Meister geprüft hatte. Doch keines dieser Modelle wurde als mehrheitsfähig eingestuft, weil die fünf Regionalligen an ihrem eigenständigen Status festhalten wollten.

"Unter den schlechten Lösungen die beste"

"Mit der nun vorliegenden Variante, die von allen getragen wird, haben wir eine, wie ich finde, sehr vernünftige Lösung gefunden", sagte DFB-Vizepräsident Rainer Koch: "Ob wir in drei Jahren eine veränderte Situation haben und sich daraus wieder andere Möglichkeiten oder eine Neubewertung ergeben - das lässt sich heute nicht seriös vorhersagen. Ich bleibe dabei, für heute gilt: Unter allen schlechten Lösungen halte ich diese für die mit Abstand beste."

Beschlüsse zu Menschenrechten und Futsal

Der DFB bekennt sich darüber hinaus nun auch offiziell zur Achtung aller international anerkannten Menschenrechte. Der Bundestag beschloss die Aufnahme einer entsprechenden Klausel in seine Satzung.

Und die Futsal-Sparte soll professioneller werden. Die Delegierten stimmten der Einführung einer Futsal-Bundesliga zu. Die Liga soll ab der Saison 2021/22 den Spielbetrieb aufnehmen. Bereits vor vier Jahren hat der DFB eine Futsal-Nationalmannschaft gebildet.

Oppermann neuer Chef der Ehtikkommission

Zuvor war der SPD-Politiker Thomas Oppermann zum neuen Vorsitzenden der Ethik-Kommission gewählt worden. Weitere Mitglieder des Gremiums sind Nikolaus Schneider, früher Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, sowie Birgit Galley, Bernd Knobloch und Irina Kummert.

Schonungslose Analyse, konkrete Lösungsansätze – das "Projekt Zukunft" von Bierhoff Sportschau 27.09.2019 12:11 Min. Verfügbar bis 27.09.2020 Das Erste

sid/dpa | Stand: 27.09.2019, 15:45

Darstellung: