Corona-Infektionen auch auf Baustellen für die WM 2022 in Katar

Stadion-Baustelle in Katar

Fünf Bauarbeiter positiv getestet

Corona-Infektionen auch auf Baustellen für die WM 2022 in Katar

Die Corona-Pandemie hat nun auch die Stadionbaustellen für die Fußball-WM 2022 in Katar erreicht. Fünf Gastarbeiter wurden positiv getestet. Das bestätigte das WM- Organistionskommittee (SC) auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP.


Es seien die ersten mit dem Virus Covid-19 infizierten Arbeiter auf Stadionbaustellen für die WM 2022 in Katar, hieß es. Zwei der Infizierten seien an Arbeiten im Al-Thumama Stadion, einer an Arbeiten im Al-Rayyan Stadion und zwei weitere an Projketen im Al-Bayt Stadion beteiligt gewesen.

Auswirkungen auf Bauarbeiten unklar

Zur Zeit befinden sich im Wüstenstaat Katar sieben Stadien im Bau für die Fußballweltmeisterschaft 2022. Die fünf positiv Getesteten und alle, die in engen Kontakt mit ihnen standen, sind nach Angaben des SC unter eine 14-tägige Quarantäne gestellt worden.
Inwiefern sich die Testergebnisse auf den Fortgang der Bauarbeiten auswirken , ist zur Zeit unklar.

Das Organistionskommttee hatte kürzlich einen Baustopp auf Anfrage von Sport Inside nicht kategorisch ausgeschlossen, sollte es zu Infektionen auf den Baustellen kommen. Zum Zeitpunkt der WDR-Anfrage hatte es nach Angaben Katars jedoch noch keinen bestätigten Corona-Fall auf einer WM-Baustelle gegeben. Man tue alles, um die Arbeitnehmer auf den WM Baustellen zu schützen, messe Fieber, kläre auf, halte den Mindestabstand ein, hieß es.

Gefangen in Katar - Corona und die Fußball-WM 2022 sport inside 06.04.2020 10:41 Min. Verfügbar bis 06.04.2021 WDR

Corona-Infektionen in Katar vor allem bei Gastarbeitern

Sprecher von Human Rights Watch und Amnesty International bezweifeln, ob die Maßnahmen zum Schutz der Arbeiter ausreichen. Katar hat bisher 3.711 Coronafälle gemeldet und sieben Todesfälle. Im Lande arbeiten ca. zwei Millionen Gastarbeiter vor allem aus Nepal, Bangladesch und Indien. Die Infektionen betreffen vornehmlich Gastarbeiter.

In Doha wurde ein zwölf Quadratkilometer großes Industrieareal, auf dem tausende von Arbeitern leben, abgesperrt und unter Lockdown gestellt, nachdem es hier diverse Corona-Infektionen gegeben hatte.

red | Stand: 16.04.2020, 11:53

Darstellung: