Silverstone - Vollgas-Kurven voraus

Lewis Hamilton

Großer Preis von Großbritannien

Silverstone - Vollgas-Kurven voraus

Die Formel 1 macht im englischen Silverstone Station. Dort können die Fahrer die Kurven erstmals mit Vollgas angehen. sportschau.de erklärt, was man sonst noch wissen muss.

Die Ausgangslage

Vor dem zehnten Saisonrennen führt der Brite Lewis Hamilton im Mercedes mit 197 Punkten die Gesamtwertung an, auf Platz zwei folgt sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas mit 166 Zählern. Dritter ist der Niederländer Max Verstappen im Red Bull (126), Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat 123 Punkte auf dem Konto.

Das Besondere

Der Silverstone Circuit gut 100 Kilometer nordwestlich von London sieht sich als Heimat des Motorsports. Dort ging vor 69 Jahren der erste WM-Lauf der Formel 1 über die Bühne. Sieger am 13. Mai 1950: Giuseppe Farina im Alfa Romeo. Für eine Vielzahl der Teams ist der Grand Prix ein Heimspiel: Selbst der deutsche Werksrennstall Mercedes hat seine beiden Fabriken nur rund 35 Kilometer von dem immer wieder veränderten, überarbeiteten und modernisierten Kurs. Neben dem Großen Preis von Italien ist das Rennen im Vereinigten Königreich das einzige, das seit Gründung der Formel 1 durchgehend Teil des Rennkalenders der Königsklasse war.

Die Strecke

Der Hochgeschwindigkeitskurs bietet rasante Kurvenkombinationen, in denen die Fahrer teilweise Vollgas fahren können. "Ich freue mich sehr auf Silverstone. Die Strecke mit den schnellen Kurven bereitet mir viel Spaß. Außerdem liebe ich die britischen Fans, die an der Strecke campen und uns unterstützen", sagt Red-Bull-Fahrer Max Verstappen. "Es ist eine wunderschöne Runde in Silverstone. Viele Kurven kann man mit vollem Speed fahren, das macht wirklich Spaß", sagt auch Romain Grosjean vom Haas-Team. Für ideale Runden muss aber der Grip der Reifen stimmen. Ist die Haftung nicht optimal, ist das für die Rundenzeiten nicht ideal. 52 Runden müssen die Fahrer auf dem 5,891 Kilometer langen Kurs zurücklegen.

Die Favoriten

Beim Heimrennen natürlich Mercedes. Auch wenn Verstappen zuletzt in Spielberg die Siegesserie der "Silberpfeile" beenden konnte, ändert das nichts an deren Dominanz. Hamilton und Bottas holten in dieser Saison in sechs von neun Rennen einen Doppelsieg. Silverstone ist in den vergangenen Jahren ohnehin vor allem eine Strecke für Mercedes gewesen. Fünf Siege nacheinander fuhr das Team ein - bis Vettel im Ferrari jubeln konnte und im Vorjahr Hamilton auf Rang zwei verwies.

Die Statistik

Gemeinsam mit Jim Clark und Alain Prost ist Hamilton Rekordsieger. Mit dem sechsten Erfolg bei seinem Heimrennen würde der fünffache Weltmeister den alleinigen Spitzenplatz übernehmen. Vettel gewann 2009 und 2018, Nico Rosberg siegte 2013. Deutscher Rekordsieger auf dem Kurs ist Michael Schumacher mit drei Siegen (1998, 2002, 2004).

Ferrari rechnet sich keine Chancen aus

Trotz weiterer technischer Verbesserungen rechnet sich Vettels Rennstall Ferrari nur geringe Siegchancen aus. "Wir erwarten nicht, dass Silverstone besonders gut zu unserem Auto passt", sagte Teamchef Mattia Binotto. Ferrari bringt laut Binotto weitere "kleinere aerodynamische Modifikationen" für die Boliden mit. Es werde daran gearbeitet, "die Entwicklung des Autos voranzutreiben". Vettel freut sich dennoch auf die "coole Strecke" in Silverstone mit "vielen schnellen Abschnitten" und einer "der epischsten Kurvensequenzen in der Formel 1".

Auch Norris im Fokus

Nicht nur für den Briten Lewis Hamilton ist das Heimrennen etwas Besonderes, sondern auch für zwei junge Piloten: Lando Norris von McLaren und George Russell von Williams. Vor allem Norris wird zugetraut, in Hamiltons Fußstapfen zu treten. Schon jetzt ist er eine der großen Überraschungen der bisherigen Saison. Mit jeder Menge Selbstbewusstsein geht er nun in Silverstone an den Start. "Ich kann es kaum erwarten", sagt der Brite: "Wir werden so hart wie möglich daran arbeiten, wieder Punkte zu holen." Er freue sich, die "Atmosphäre zu erleben", wolle "das Wochenende genießen". Als derzeit WM-Achter schaffte es Norris in den bisherigen neun Rennen viermal in die Punkte.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Freitag, 10.07.2019, ab 22.50 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 10.07.2019, 15:12

Darstellung: