Formel 1 - Ricciardo feiert Start-Ziel-Sieg in Monaco

Daniel Ricciardo

Grand Prix in Monte Carlo

Formel 1 - Ricciardo feiert Start-Ziel-Sieg in Monaco

Der Australier Daniel Ricciardo hat beim Großen Preis von Monaco seinen siebten Formel-1-Sieg gefeiert. Sebastian Vettel litt an der "Monaco-Krankheit": Auf der Rennstrecke in Monte Carlo ist es fast unmöglich, zu überholen. Die größte Aufholjagd zeigte einmal mehr der ungestüme Niederländer Max Verstappen.

Vettel verfolgte Ricciardo am Sonntag (27.05.2018) das gesamte Rennen über, hatte aber nie eine Chance, auf Platz eins vorzufahren. Red Bull siegte in seinem 250. Formel-1-Rennen. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton betrieb Schadensbegrenzung und behauptete mit Platz drei die Führung in der Gesamtwertung.

"Ich dachte, der Sieg ist weg"

Ricciardo kommentierte seinen Triumph euphorisch: "Ich hatte Riesenprobleme mit der Schaltung, musste das Rennen am Ende mit dem sechsten Gang zu Ende fahren. Es war Wahnsinn, ich dachte schon, damit ist der Sieg weg. Einfach nur cool, dass wir das trotzdem hier geschafft haben."

Vettel war trotz seines zweiten Platzes nicht übermäßig begeistert: "Zwischenzeitlich habe ich natürlich gedacht, dass ich an Daniel vorbeikommen könnte, als ich von seinen Problemen gehört habe. Aber es hat einfach nicht gereicht." Hamilton war ähnlich ernüchtert: "Man kann Red Bull nur gratulieren, sie waren das ganze Wochenende über das schnellste Team. Für mich wäre es schön gewesen, wenigstens auf Platz zwei vorzufahren, aber ich kam nicht nah genug an Sebastian heran."

Verstappen rast in die Punkte

Die größte Aufholjagd im Feld zeigte der Niederländer Max Verstappen. Der Teamkollege von Ricciardo ging vom letzten Startplatz aus ins Rennen und arbeitete sich in seiner beherzten Art bis auf Rang neun vor. Es war sogar noch etwas mehr drin, doch im Schlussabschnitt des Rennens gelang es dem schnellen Niederländer nicht, Nico Hülkenberg im Renault zu überholen.

Verstappen war für seinen peinlichen Unfall im dritten Freien Training, der ihm den letzten Startplatz eingebracht hatte wenigstens halbwegs versöhnt: "Es war ein schönes Rennen, ich habe viel überholt und hatte die schnellste Runde. Aber es sind am Ende leider nur zwei Punkte."

Hülkenberg mit starkem Reifenmanagement

Hülkenberg, der mit seinem ersten Reifensatz stolze 51 der 78 Runden durchgehalten hatte, freute sich über den achten Platz: "Das war ein sehr ordentliches Rennen mit viel Kampf und einem sehr langen ersten Stint. Am Ende habe ich den heißen Atem von Verstappen gespürt und musste höllisch aufpassen, aber ich konnte die vier Punkte verteidigen."

Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari wurde Vierter, Valtteri Bottas im Mercedes kam auf Rang fünf vor Esteban Ocon im Force India ins Ziel. Das nächste Rennen wird am 10. Juni in Montreal/Kanada um 20:10 Uhr (MESZ) gestartet - sportschau.de tickert wie immer live.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Sonntag, 27.5., 19.10 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 27.05.2018, 17:59

Darstellung: