Hülkenberg verliert Formel-1-Cockpit bei Renault

Nico Hülkenberg

Bottas bleibt bei Mercedes

Hülkenberg verliert Formel-1-Cockpit bei Renault

Nico Hülkenberg muss sein Cockpit im Formel-1-Team Renault in der Saison 2020 räumen. Ein Nachfolger steht bereits fest. Valtteri Bottas fährt hingegen auch 2020 für Mercedes

Nach drei Jahren bei Renault ist für Hülkenberg Schluss. Der 32-Jährige muss für den Franzosen Esteban Ocon im Renault-Cockpit Platz machen. Ocon erhält einen Mehrjahresvertrag.

Hülkenberg war zuvor für Williams, Force India und Sauber unterwegs. Seit 2010 ist der 32-Jährige aus Emmerich 168 Grand Prix gefahren, auf dem Podium stand er allerdings nie.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Möglicher Kanidat bei Haas

Auch nach dem Aus bei Renault könnte Hülkenberg, der seit 2010 in der Formel 1 hinter dem Steuer sitzt, im kommenden Jahr weiter in der Königsklasse des Motorsports aktiv bleiben. Teamchef Günter Steiner vom US-Rennstall Haas bestätigte im Fahrerlager von Spa-Francorchamps bereits Interesse an einer Verpflichtung des Rheinländers.

Bei den Amerikanern läuft der Vertrag des Franzosen Romain Grosjean aus, der ersetzt werden könnte. Das zweite Haas-Cockpit ist fest an den Dänen Kevin Magnussen vergeben. Renault-Teamchef Cyril Abiteboul dankte Hülkenberg in einer Mitteilung des Teams für seinen Einsatz in den vergangenen drei Jahren.

Es sei "eine schwierige Entscheidung" gewesen, künftig nicht mehr mit Hülkenberg zusammenzuarbeiten, betonte der Franzose. Der erfahrene Hülkenberg habe persönlich großen Anteil an vielen positiven Entwicklungen im Team.

Bottas verlängert bei Mercedes

Ocon war zuletzt auch als Nachfolger des Finnen Valtteri Bottas bei Mercedes im Gespräch gewesen. Bottas verlängerte allerdings seinen Vertrag bei Mercedes und wird auch 2020 zusammen mit Lewis Hamilton das Fahrer-Duo bilden.

Der 30-jährige Finne geht damit in seine vierte Saison bei den Silberpfeilen. 2017 war er als Nachfolger des damals überraschend zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg verpflichtet worden. "Ich bin sehr froh und stolz darauf, im vierten Jahr in Folge ein Teil des Teams sein zu dürfen", sagte Bottas.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ziel: Weltmeister werden

Nach wie vor sei es sein Ziel, Weltmeister zu werden: "Ich bin überzeugt, dass Mercedes die beste Option für mich ist, dieses Ziel in der Saison 2020 zu erreichen." Vor dem 13. Saisonrennen am Sonntag (01.09.2019) in Spa (ab 15 Uhr im Live-Ticker) ist Bottas mit 188 Punkten hinter Hamilton (250 Punkte) Zweiter in der Fahrerwertung. Er gewann in Australien und Aserbaidschan und stand zudem weitere sieben Mal auf dem Podium.

sid | Stand: 29.08.2019, 12:37

Darstellung: