Vettel verpasst Pole Position klar - Bottas vorne

Vettel beim Qualifying in Shanghai

1000. Rennen der Formel 1

Vettel verpasst Pole Position klar - Bottas vorne

Sebastian Vettel hat die Pole Position für das 1000. Rennen der Formel 1 beim Großen Preis von China klar verpasst. WM-Spitzenreiter Valtteri Bottas fuhr im Mercedes die schnellste Runde.

Der Heppenheimer musste sich am Samstag (13.04.2019) in der Qualifikation zum Großen Preis von China in seinem Ferrari mit dem dritten Platz zufriedengeben. "Wir hatten eine gute Session, es wäre vielleicht ein bisschen mehr drin gewesen", sagte Vettel. Mit Blick auf die Konkurrenz von Mercedes und das Rennen am Sonntag meinte der Deutsche: "Die sind verdammt schnell in den Kurven. Vielleicht können wir auf den Geraden etwas machen."

Hamilton: "Konnte immer was abknabbern"

Schnellster war WM-Spitzenreiter Bottas im Mercedes vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. "Valtteri war herausragend. Ich habe gepusht und konnte immer etwas an Zeit abknabbern. Am Ende war es knapp. Ein toller Job vom ganzen Team", meinte der Brite Hamilton. Vierter wurde Charles Leclerc im zweiten Ferrari.

Bottas freute sich über die siebte Pole seiner Karriere und die erste der Saison. "Das ist für mich bislang ein richtig gutes Wochenende, ich fühle mich sehr wohl auf der Strecke", sagte der Finne. Nico Hülkenberg (Emmerich) fuhr im Renault nach starken Leistungen in den freien Sessions auf Startplatz acht und landete damit direkt hinter seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo (Australien).

Verstappen kritisiert Vettel

Laute Kritik nach dem Qualifying gab es von Max Verstappen an Ferrari-Pilot Vettel geübt. "Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass man im letzten Qualifying-Abschnitt hintereinander herfährt. Doch Vettel hat mich überholt, auch die beiden Renaults sind vorbeigegangen. Ab jetzt werde ich eben auch ihre Qualifyings versauen", sagte der Red-Bull-Pilot aus den Niederlanden. Vettel hielt dem 21-Jährigen entgegen: "Das Team hat mir gesagt, dass ich nur einen Zehn-Sekunden-Puffer habe. Also habe ich Gas gegeben. Wenn jeder das getan hätte, hätten wir alle es noch über die Linie geschafft."

Der WM-Dritte Verstappen fuhr infolge des Scharmützels zu spät für eine letzte Zeitenjagd über die Start-Ziel-Linie auf dem Shanghai International Circuit, auch sein Teamkollege Pierre Gasly (Frankreich) und die beiden Haas-Piloten Romain Grosjean (Frankreich) und Kevin Magnussen (Dänemark) hatten keine Gelegenheit mehr, ihre Ausgangsposition Rennen zu verbessern.

Bottas (44 Punkte) führt das WM-Klassement mit einem Zähler Vorsprung auf den Engländer an. Leclerc (26) und Vettel (22) liegen nur auf den Plätzen vier und fünf. 

Formel 1: 999 Rennen voller Spektakel

Sportschau 12.04.2019 02:22 Min. Verfügbar bis 12.04.2020 ARD

Stand: 13.04.2019, 09:20

Darstellung: