Barcelona - viel Abwechslung auf der Test-Strecke

Der Start beim Großen Preis von Spanien in Barcelona

Großer Preis von Spanien

Barcelona - viel Abwechslung auf der Test-Strecke

Die Formel 1 macht in Spanien Station. Beim Rennen in Barcelona will Ferrari mit einigen Neuerungen die Aufholjagd starten. sportschau.de erklärt, was man wissen muss.

Die Ausgangslage

Vor dem fünften Saisonrennen führt der finnische Mercedes-Pilot Valtteri Bottas die Gesamtwertung mit 87 Punkten an. Nur einen Punkt dahinter liegt sein Teamgefährte Lewis Hamilton auf Platz zwei. Dritter ist mit 52 Zählern Sebastian Vettel im Ferrari. Max Verstappen ist im Red Bull (51) Vierter, Charles Leclerc (47) liegt im Ferrari auf Platz fünf.

Der Europa-Auftakt

Die Formel 1 macht erstmals in diesem Jahr Station in Europa. Das Rennen gilt als wegweisend für den weiteren Verlauf des Titelkampfes. Nach Barcelona geht es nach Monaco, bevor der Grand Prix in Kanada ansteht. Dann kehrt der Formel-1-Tross mit den Rennen in Frankreich, Österreich, Großbritannien, Deutschland, Ungarn, Belgien und Italien nach Europa  zurück.

Die Favoriten

Ganz klar: Mercedes. Die Silberpfeile haben in den ersten vier Grand Prix des Jahres Doppelerfolge eingefahren - ein Rekord. Ferrari darf sich allenfalls Hoffnungen machen. Im Winter holte sich Sebastian Vettel in Barcelona die Test-Bestzeit. Nach dem ernüchternden Saisonauftakt bringt die Scuderia einen verbesserten Motor mit nach Spanien und hat auch weitere Neuerungen dabei, die den SF90 beschleunigen sollen. Außenseiterchancen rechnet sich Max Verstappen im Red Bull aus. Auch der Niederländer hat schon ein neues Triebwerk im Auto.

Vettel tüftelt am "Zauberwürfel"

"Ich bin sicher, dass wir die Wende schaffen", sagte Vettel fast schon beschwörend: "Wir wissen, dass wir ein gutes Auto haben, aber bisher bekommen wir es nicht richtig eingestellt." Hauptproblem seien die Reifen: "Wir haben viel größere Probleme als in den vergangenen Jahren. Mercedes fällt es leichter, das Auto auf den Punkt abzustimmen", so der Deutsche. Ferrari hat schwer zu kämpfen mit dem eigenen Auto. Der SF90 sei "wie ein Zauberwürfel, den wir lösen müssen", sagte Vettel: "Wir haben viele schlaue Leute, die so etwas können. Nur leider ist unser Würfel sehr, sehr groß."

Sebastian Vettel fährt Mercedes und den Erwartungen hinterher

Sportschau 28.04.2019 01:24 Min. Verfügbar bis 28.04.2020 ARD Von Volker Hirth

Spannung bei Mercedes

Bei Mercedes ist das teaminterne Duell zwischen Bottas und Hamilton spannend. Beide haben jeweils zwei Siege und zwei zweite Plätze eingefahren. Hamilton steht unter Druck. Verliert er den Titel in diesem Jahr an Bottas, dann unterliegt er schon zum zweiten Mal einem eigentlich schwächer eingeschätzten Rivalen. 2016 hatte er gegen Nico Rosberg das Nachsehen. Noch herrscht Ruhe bei Mercedes. Beim jüngsten Rennen in Baku zog Hamilton nach dem Start in der Kurve gegen den Teamkollegen zurück und verzichtete auf die Kampflinie. "So gehen wir miteinander um. Wir besprechen Dinge vor dem Rennen, wir einigen uns als Gentlemen, und wir halten uns daran", sagte Hamilton: "So sollte es sein." Fraglich ist allerdings, ob er seinem Teamrivalen derartige Erfolge auch in der heißen Phase der Meisterschaft noch durchgehen lassen würde.

Zahlreiche Updates

Für die Fans sind die vielen Updates spannend, mit denen die Autos in Katalonien auf die Strecke rollen. Wegen der Nähe zu den Rennfabriken der Teams in Europa bringen die Rennställe für gewöhnlich in Barcelona ein großes Paket an Neuheiten mit. Im Fahrerlager bauen die Teams zum ersten Mal in der Saison die eigenen Motorhomes auf, ihre mobilen Unterkünfte. Zu den Rennen außerhalb Europas werden sie nicht mitgenommen. So herrscht rund um die Strecke das Gefühl eines Neustarts für die Saison.

Die Strecke

Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist Fahrern und Teams bestens bekannt. Denn dort wird nicht nur seit 1991 der Große Preis von Spanien ausgefahren, sondern es finden dort auch jährlich zahlreiche Testfahrten statt. Die 4,655 Kilometer lange Strecke gilt als abwechslungsreich. Langsame und schnelle Kurven sowie Steigungen und Gefälle wechseln sich munter ab - was für Fahrer, Wagen und Reifen eine Herausforderung ist. 66 Runden sind zu absolvieren.

Die Statistik

Die Liste der Sieger ist bunt gemischt. Zuletzt gewann allerdings Lewis Hamilton zweimal in Serie. Drei deutsche Sieger gab es bislang in Barcelona. Michael Schumacher ist mit sechs Erfolgen bis heute Rekordgewinner. Sebastian Vettel indes gelang selbst zu besten Red-Bull-Zeiten nur 2011 ein Sieg, im Ferrari gewann er noch nie. Nico Rosberg triumphierte 2015 im Mercedes.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Sonntag, ab 18.00 Uhr

sid/dpa | Stand: 10.05.2019, 08:30

Darstellung: