Formel 1 - Hamilton siegt in Ungarn mit Super-Strategie

Lewis Hamilton (rechts) und Max Verstappen feiern bei der Siegerehrung

Formel 1 in Ungarn

Formel 1 - Hamilton siegt in Ungarn mit Super-Strategie

Von Christian Hornung

Bis vier Runden vor dem Ende lag Max Verstappen im Red Bull beim Großen Preis von Ungarn vorn - dann siegte aber Lewis Hamilton dank einer genialen Strategie seines Mercedes-Teams.

Sebastian Vettel im allerdings extrem langsamen Ferrari komplettierte am Sonntag (04.08.2019) vor seinem Teamkollegen Charles Leclerc das Podium. Verstappen war trotz des knapp verpassten Erfolges nicht unzufrieden: "Es war ein sehr gutes Wochenende für uns, auch wenn mir am Ende der Grip gefehlt hat und wir mit nur einem Stopp nicht gewinnen konnten." Hamilton war erleichtert: "Ein geniales Finish von uns. Ich bin einfach nur müde, aber das muss wohl so sein."

Hamilton touchiert Bottas

Beim Start kamen die beiden Mercedes zunächst einen Tick besser weg als Verstappen, doch der Polesetter hielt seinen Red Bull mit etwas Mühe und einer guten Linie an der Spitze. Dahinter ging es hart zur Sache: Hamilton und Valtteri Bottas berührten sich im Positionskampf sogar, dann bekam der Finne auch noch einen Schlag von Leclerc, musste sich an der Box einen neuen Frontflügel abholen und fiel vorübergehend ans Ende des Feldes zurück.

Hamilton ist Ungarns neuer Rekord-Sieger

Sportschau 04.08.2019 01:22 Min. Verfügbar bis 04.08.2020 ARD Von ARD-Reporter Volker Hirth

An der Spitze wurde es ab Runde 26 wieder spannend, als Verstappen zum Boxenstopp rausging. Zwischenzeitlich sah es so aus, als könne Hamilton mit nun freier Fahrt an der Spitze genug Zeit gutmachen, um nach seinem eigenen Stopp vornzubleiben - doch es reichte nicht ganz: Hamilton hatte bei seinem Reifenwechsel die etwas längere Standzeit und reihte sich in der 32. Runde knapp hinter dem Niederländer ein.

Harter Kampf an der Spitze

Doch der Brite schien nun die bessere Reifenmischung zu haben und machte enorm Druck auf den Red Bull. In der 39. Minute hatte er seinen Mercedes dann auch schon kurzfristig an Verstappen vorbeigezwängt, doch offenbar überschätzte er seine Bremskräfte, rutschte neben die Strecke und musste sein Überholmanöver abbrechen.

In der Folge lag stets rund eine Sekunde zwischen den beiden Top-Fahrern. Doch 21 Runden vor Schluss stellte der Fünffach-Weltmeister seine Bemühungen ein und holte sich überraschend noch einmal neue Reifen - dem ersten Anschein nach hatte er zu diesem Zeitpunkt nur noch den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde im Visier.

"Die Reifen sind tot"

Doch die Mercedes-Strategen hatten brillant gerechnet: Pro Runde musste Hamilton rund eine Sekunde herausfahren - und das schaffte er. Verstappen funkte fünf Runden vor Schluss fast schon verzweifelnd an seine Box: "Die Reifen sind tot!"

In der viertletzten Runde war es dann soweit: Verstappen hatte mit seinen abgefahrenen Reifen keine Chance mehr, Tempo und Ideallinie zu halten - Hamilton flog förmlich vorbei. Red Bull tat das einzig Konsequente und holte den Niederländer danach noch einmal herein, um nicht sogar noch den Ausfall zu riskieren - und wurde dann sogar noch mit dem Extrapunkt für die schnellste Rennrunde belohnt.

Ferrari komplett abgehängt

Seinen zweiten Platz riskierte Verstappen dabei zu keinem Zeitpunkt, denn die beiden Ferrari mit Vettel und Leclerc dümpelten dermaßen langsam hinterher, dass es schon fast nach einer anderen Rennserie aussah. Phasenweise fehlten Leclerc als Drittem 40 Sekunden auf den vor ihm fahrenden Hamilton - eine Ohrfeige für ein Team, das angetreten war, um Mercedes den WM-Titel abzujagen.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Sonntag, 04.08.19, 22.50 Uhr

Stand: 04.08.2019, 16:30

Darstellung: