Vettel und Ferrari trennen sich

Sebastian Vettel beim Grand Prix in Mexiko

Formel 1

Vettel und Ferrari trennen sich

Für Rennfahrer Sebastian Vettel endet die Zeit bei Ferrari nach der Saison 2020. Beide Seiten haben sich nicht auf einen neuen Vertrag geeinigt.

Das bestätigte Ferrari am Dienstag (12.05.2020). Demnach wird Vettel den Traditionsrennstall nach dann sechs Jahren mit noch unbekanntem Ziel verlassen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Vettel enttäuschte in der Vorsaison

Vettel gelang es bislang nicht, mit Ferrari den Titel zu gewinnen. In der Vorsaison belegte er den enttäuschenden fünften Platz in der WM und musste sich erneut dem derzeit übermächtigen Team von Mercedes geschlagen geben.

Auch sein Stallrivale Charles Leclerc landete vor ihm. Der 22 Jahre alte Monegasse unterschrieb bereits vor Weihnachten 2019 ein bis Ende 2024 gültiges Arbeitspapier. Leclerc ist die große Hoffnung des Teams für die Zukunft, während Vettel angeblich zuletzt nur noch ein Vertrag für ein weiteres Jahr angeboten bekommen haben soll. Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hatte zuletzt immer wieder betont, Vettel halten zu wollen.

Allerdings wurde auch über eine Gehaltskürzung von Vettel spekuliert. Er selbst hatte zuletzt in einer Videokonferenz gesagt, dass es keine Frist für eine Verlängerung gebe. "Wie auch immer der Deal aussehen wird, das Team und ich werden uns damit wohl fühlen müssen", sagte Vettel.

Bestätigt: Vettel verlässt Ferrari

Sportschau 12.05.2020 02:13 Min. Verfügbar bis 12.05.2021 Das Erste Von Elisabeth Pongratz


Corona sorgt für Ungewissheit

Seine vier WM-Titel gewann Vettel zwischen 2010 und 2013 mit dem Red-Bull-Rennstall. 14 Siege holte er für die Scuderia insgesamt, wurde 2017 und 2018 jeweils Vize-Weltmeister und 2015 Dritter der WM-Gesamtwertung. Dass Vettel 2020 doch noch Weltmeister wird, scheint unwahrscheinlich. Zum einen, weil der Brite Lewis Hamilton mit Mercedes erneut der übermächtige Favorit ist, zum anderen, weil völlig unklar ist, ab wann und wo in den kommenden Monaten überhaupt wieder gefahren werden kann.

In diesem Jahr absolvierte die Formel 1 noch kein Rennen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurden bislang alle geplanten Veranstaltungen entweder verschoben oder abgesagt. Derzeit ist der Start der Formel-1-Saison für den 5. Juli in Österreich anvisiert, einen festen Rennkalender gibt es noch nicht. Die Rennserie hofft, bis zum Jahresende zwischen 15 und 18 Veranstaltungen austragen zu können. Zumindest die ersten sollen ohne Zuschauer durchgeführt werden.

Wo geht es weiter für Vettel?

Sollte die Trennung bestätigt werden, stellt sich die Frage nach Vettels Zukunft. Die Optionen scheinen rar: McLaren-Teamchef Andreas Seidl versicherte jüngst, dass die aktuellen Piloten Lando Norris und Carlos Sainz junior auch künftig im Cockpit sitzen sollen. Red Bull setzt auf Max Verstappen als Titelanwärter. Bei Mercedes gibt es zwar auch noch nichts Neues bei Hamilton, dessen Vertrag ebenfalls Ende dieses Jahres ausläuft. Ein Wechsel des Briten gilt aber als unwahrscheinlich. Und Vettel und Hamilton in einem Team, wenn es mit Valtteri Bottas bei den Silberpfeilen mal nicht weitergehen sollte, scheint erst recht schwer vorstellbar.

sid/dpa | Stand: 12.05.2020, 09:10

Darstellung: