Formel 1 - Bottas holt die Pole in Silverstone

Valtteri Bottas

Großer Preis von Großbritannien

Formel 1 - Bottas holt die Pole in Silverstone

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas startet beim Großen Preis von Großbritannien von der Pole Position - vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Sebastian Vettel fuhr in Silverstone erneut hinterher.

Der 29 Jahre alte Finne Bottas fuhr am Samstag (13.07.2019) in der Formel-1-Qualifikation die schnellste Zeit und geht mit den besten Aussichten in das Rennen am Sonntag. Weltmeister Lewis Hamilton landete im zweiten "Silberpfeil" nur 0,006 Sekunden dahinter auf Rang zwei.

Sebastian Vettel schaffte es im Ferrari nur auf den sechsten Platz und lag mehr als eine halbe Sekunde hinter Bottas. Charles Leclerc wurde in seinem Ferrari Dritter und kam am nächsten an die beiden Mercedes-Piloten heran. Nico Hülkenberg (Emmerich/Renault) wurde Zehnter.

Mercedes auch für das Rennen Favorit

Der fünfmalige Weltmeister Hamilton führt vor dem zehnten von 21 Saisonläufen in der Gesamtwertung mit 197 Punkten deutlich vor Bottas (166). Der viermalige Champion Vettel (123) hat als Vierter bereits 74 Zähler Rückstand und braucht dringend Siege, um seine Titelchance noch zu wahren. Dritter ist der Niederländer Max Verstappen (126) im Red Bull.

Mercedes geht auch als Favorit in den traditionsreichen Grand Prix. Von 2013 bis 2017 gab es für das Werksteam in Silverstone fünf Erfolge nacheinander, vier davon holte Hamilton. Im Vorjahr hatte Vettel vor seinem britischen Dauerrivalen gewonnen.

Vettel: "Speed hat gefehlt"

"Alles in allem hat ein bisschen der Speed gefehlt. Ich habe mich nicht so wohlgefühlt im Auto. Vom ersten bis zum letzten Abschnitt konnte ich mich nicht steigern", sagte Vettel: "Auf eine Runde geht es im Moment nicht so richtig. Ich war die ganze Zeit gleich schnell - und alle anderen wurden immer schneller."

Hamilton räumte seine Niederlage ein. "Ich war heute nicht gut genug", sagte der Lokalmatador und freute sich trotzdem auf sein Heimspiel: "Das ist das beste Rennen des Jahres." Leclerc bezeichnete Platz drei als "das Maximum" für Ferrari.

red/sid/dpa | Stand: 13.07.2019, 16:20

Darstellung: