Formel 1 führt Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde ein

Sebastian Vettel

Zur neuen Saison

Formel 1 führt Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde ein

In der Formel 1 werden Fahrer in der neuen Saison für die schnellste Rennrunde mit einem Extra-Punkt für die WM-Wertung belohnt.

Den Vorschlag des Motorsport-Weltrats verabschiedete die Formel-1-Strategiegruppe und -Kommission auf ihrer Sitzung. Demnach wird die Regelung schon beim Auftakt am 17. März in Melbourne greifen und soll für mehr Action am Rennende sorgen.

Allerdings wird der Extrapunkt nur Fahrern zugeschrieben, die das Rennen unter den Top Ten beenden. So wird verhindert, dass weit zurückliegende Piloten mit frischen Reifen und vollem Risiko einzig und allein den Extrapunkt jagen, der genauso viel wert ist wie der zehnte Platz. Zudem bekommt auch das Team des schnellsten Fahrers für die Konstrukteurswertung einen Zusatzpunkt.

1958 titelentscheidend

Den zusätzlichen Zähler für die Weltmeisterschaft gab es bereits in den Jahren 1950 bis 1959. In der Saison 1958 war diese Wertung titelentscheidend, als Mike Hawthorn zwei schnellste Rennrunden mehr als Stirling Moss gelangen und er auch deshalb mit einem Punkt Vorsprung die WM gewann. Im vergangenen Jahr hätte das neue Punktesystem keine Auswirkung auf die WM gehabt. Lewis Hamilton hatte am Ende 88 Punkte Vorsprung vor dem Gesamtzweiten Sebastian Vettel.

Für den Rennsieger gibt es 25 Punkte, der Zweite erhält 18 Zähler, der Dritte 15. Für Platz zehn gibt es noch einen WM-Punkt. Zuletzt hatten fast ausschließlich die Piloten der drei Top-Teams Mercedes, Ferrari und Red Bull die schnellste Rennrunde erzielt.

Gestatten, die neuen Formel-1-Boliden - mit überraschendem Ferrari-Rot Sportschau 20.02.2019 01:21 Min. Verfügbar bis 20.02.2020 Das Erste

dpa/sid | Stand: 12.03.2019, 07:30

Darstellung: