Formel 1 - Teams und Fahrer der neuen Saison

Max Verstappen, Lewis Hamilton, Valtteri Bottas, Charles Leclerc und Sebastian Vettel (v.l.)

Saison 2020

Formel 1 - Teams und Fahrer der neuen Saison

Von Marco Schyns

Die Formel 1 startet in die Saison. Mit dabei: Alte Bekannte, ein Rookie und ein umbenanntes Team. Sportschau.de gibt einen Überblick - und blickt voraus auf mögliche teaminterne Duelle.

Mercedes AMG F1 Team
Lewis HamiltonValtteri Bottas
Alter3531
NationalitätGroßbritannienFinnland
Startnummer4477
GP-Starts250139
GP-Siege817
Valtteri Bottas (l.) und Lewis Hamilton gehen mit Mercedes erneut als Favorit in die Saison

Valtteri Bottas (l.) und Lewis Hamilton gehen mit Mercedes erneut als Favorit in die Saison

Alles andere als eine erneut dominierende Saison von Lewis Hamilton und Mercedes wäre eine Überraschung. Die Silberpfeile scheinen unerreichbar - zumindest über die gesamte Saison gesehen. Die Tests deuteten an, dass es zwar spannender werden könnte, die Nummer eins aber bleibt Mercedes. Im Team selbst sind die Machtverhältnisse klar verteilt: Hamilton peilt den siebten Weltmeistertitel seiner Karriere an. Er würde mit Michael Schumacher gleichziehen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Valtteri Bottas soll zuarbeiten, anpeitschen und helfen, das Auto weiterzuentwickeln. Die Vergangenheit zeigt: Für die Ziele von Hamilton und Mercedes gibt es kaum einen besseren Teamkollegen als den Finnen, der selbst zu den solidesten Fahrern im Feld gehört. Interessant: Am Ende dieser Saison laufen die Verträge beider Fahrer aus.

Scuderia Ferrari
Sebastian VettelCharles Leclerc
Alter3222
NationalitätDeutschlandMonaco
Startnummer516
GP-Starts24042
GP-Siege532
Es dürfte eine schwierige Saison werden: Charles Leclerc (l.) und Sebastian Vettel

Es dürfte eine schwierige Saison werden: Charles Leclerc (l.) und Sebastian Vettel

Die Konstellation bei Ferrari war schwierig, ist schwierig und wird schwierig bleiben. Zu Beginn der vergangenen Saison war klar: Sebastian Vettel ist die Nummer eins, der junge Charles Leclerc lernt. Der Monegasse aber überzeugte derart, dass ihn Ferrari gewähren ließ. Am Ende landete Leclerc vor Vettel - inklusive teaminternen Crash beim Rennen in Brasilien. Solche Szenen will man bei Ferrari zwar nicht sehen, aber vieles spricht dafür, dass es sie wieder geben wird.

Ferrari will mit dem SF 1000 wieder Titel holen Sportschau 12.02.2020 00:44 Min. Verfügbar bis 12.02.2021 Das Erste

Denn wenn sich das Team in der Nummer-eins-Frage nicht klar positioniert, geht es von Beginn an los mit teaminternen Machtkämpfen. Vettel dürfte keine guten Karten haben, denn Leclerc ist nicht nur talentiert, sondern scheut auch vor keinem Duell zurück. Wenn es gut läuft, kann mindestens einer der beiden an den Mercedes dranbleiben. Wenn es schlecht läuft, torpedieren sich die beiden gegenseitig und schaden (erneut) dem Team.

Formel-1-Experte Andreas Troll: "Leclerc ist für Ferrari die Zukunft" Sportschau 12.02.2020 00:42 Min. Verfügbar bis 12.02.2021 Das Erste

Red Bull Racing
Max VerstappenAlexander Albon
Alter2223
NationalitätNiederlandeThailand
Startnummer3323
GP-Starts10221
GP-Siege8-
Max Verstappen (l.) und Alexander Albon fuhren bereits die Hälfte der Vorsaison in einem Team

Max Verstappen (l.) und Alexander Albon fuhren bereits die Hälfte der Vorsaison in einem Team

Der lachende Dritte im möglichen Duell zwischen Mercedes und Ferrari könnte (erneut) Red Bull sein. Das Team um Ex-Rennfahrer Christian Horner wartet seit 2013 auf einen WM-Titel, damals holte Vettel im Red Bull vier Titel in Folge. Die heutige Nummer eins ist Max Verstappen. Die Machtverhältnisse sind klar: Verstappen geht voran, soll Weltmeister werden.

Teamkollege Alexander Albon soll bestmöglich "zuarbeiten“ und nach Möglichkeit keine Ansprüche stellen. Doch der Brite steht unter Druck: Schon Daniil Kwjat und Pierre Gasly sind an der Erwartungshaltung gescheitert. Sie bilden heute das „Farmteam“ Alpha Tauri (ehemals Toro Rosso). Albon stellte in der zweiten Saisonhälfte 2019 unter Beweis, dass er der Aufgabe gewachsen ist und Verstappen im Kampf um die Weltmeisterschaft nicht im Wege stehen wird. Der Niederländer gehört zu den stärksten Fahrern im Feld. Wenn er seine Nerven im Griff hat, ist 2020 mehr drin als der eine oder andere Rennsieg.

Stand: 09.03.2020, 13:58

Darstellung: