Formel 1 - Hamilton-Gala in Frankreich, Konkurrenz chancenlos

Lewis Hamilton vor Valtteri Bottas

Großer Preis von Frankreich

Formel 1 - Hamilton-Gala in Frankreich, Konkurrenz chancenlos

Von Marco Schyns

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Frankreich souverän gewonnen. Der britische Mercedes-Pilot siegte beim Rennen am Sonntag (23.06.2019) in Le Castellet mit deutlichem Abstand von über 18 Sekunden vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Es war bereits der sechste Mercedes-Doppelsieg in dieser Saison.

"Lewis war heute einfach schneller und ich konnte seine Pace nicht mitgehen", sagte Bottas nach Rennende. "Es war definitiv ein gutes Wochenende", sagte Hamilton und dankte seinem Team.

Die Konkurrenz von Ferrari und Red Bull musste schon kurz nach dem Start abreißen lassen. Charles Leclerc im Ferrari kam zum Rennende Bottas zwar nochmal gefährlich nahe, landete schließlich aber auf Position drei und komplettierte das Podium.

Sebastian Vettel arbeitete sich nach einem verkorksten Qualifying (Startplatz sieben) immerhin auf Position fünf vor. Weil er zwei Runden vor Schluss auf frische Reifen wechselte, schnappte er sich außerdem den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde. Max Verstappen (4.) kam zwischen den beiden Ferrari ins Ziel.

Vettel fährt bei dominanten Hamilton-Sieg hinterher

Sportschau 23.06.2019 01:44 Min. ARD

McLaren mit starkem Wochenende

Die überraschend starken McLaren waren auf dem Kurs in Südfrankreich die vierstärkste Kraft. Carlos Sainz Jr. wurde Sechster, Teamkollege Lando Norris verlor kurz vor Schluss noch einige Positionen, holte als Zehnter aber trotzdem einen Punkt.

Der zweite deutsche Fahrer im Feld, Nico Hülkenberg, fuhr nach Position 13 im Qualifying ebenfalls noch in die Punkte und wurde Achter. Er profitierte dabei von einer Strafe für Daniel Ricciardo. Der Australier erhielt für zwei unerlaubte Manöver in der Schlussrunde jeweils fünf Sekunden Zeitstrafe und rutschte damit vom siebten auf den elften Platz zurück.

Kaum Highlights im Rennen

Ein insgesamt sehr überschaubares Rennen brachte kaum Highlights hervor. Positionsverschiebungen gab es allenfalls im Mittelfeld, wo mit Pierre Gasly der zweite Red-Bull-Pilot gegen die Renault, McLaren und Räikkönen kämpfte. Schon der Start verlief verhalten: Die Mercedes fuhren von Beginn an vorne weg, Leclerc und Verstappen mussten ihre Positionen gegen die McLaren verteidigen.

Den deutlich schnelleren Ferrari von Vettel mussten Norris und Sainz Jr. kurze Zeit später passieren lassen. Mehr war auf dem Weg nach vorne aber nicht drin. "Ich denke, wenn ich weiter vorne gestartet wäre, wäre es leichter gewesen", sagte Vettel: "Alles in allem ist das Ergebnis in Ordnung, aber natürlich nicht unser Anspruch." Versuche der Ferrari-Box, Vettel durch Taktieren näher an Verstappen heranzubringen, schlugen fehl. Zuletzt war er zwei Mal in Folge Zweiter geworden - erst in Monaco und anschließend in Kanada.

Hamilton auf Kurs Titelverteidigung

In der WM-Wertung fällt Vettel als Drittplatzierter damit immer weiter hinter den Mercedes zurück. Mit 110 Punkten hat der 31-Jährige nach acht von 21 Rennen schon 76 Punkte Rückstand auf Hamilton. Dank eines komfortablen Vorsprungs von 36 Punkten auf Teamkollege Bottas liegt der Brite schon Ende Juni auf Kurs Titelverteidigung.

Schon in einer Woche (30.06.2019) geht es in Österreich weiter. Auf dem Kurs in Spielberg waren im Vorjahr beide Mercedes mit Defekten an den Boliden ausgeschieden. Verstappen gewann das Heimrennen seines Teams Red Bull. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff erwartet vor allem die Ferraris in starker Form: "Auf der Papierform ist der Kurs nicht so gut für uns, anders als für Ferrari, die sehr schnell sind auf der Geraden. Das ist ein ganz anderer Kurs".

Stand: 23.06.2019, 18:15

Formel 1 | Fahrer-WM

Name P
1. Lewis Hamilton 223
2. Valtteri Bottas 184
3. Max Verstappen 136
4. Sebastian Vettel 123
5. Charles Leclerc 120
Darstellung: