Hockenheim - wohl die letzte Chance für Vettel

Sebastian Vettel

Großer Preis von Deutschland

Hockenheim - wohl die letzte Chance für Vettel

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel  hat noch nie sein Heimrennen auf dem Hockenheimring gewonnen. Am Wochenende hat er die vielleicht letzte Chance dazu.

Vier Mal hat er es schon versucht, vier Mal hat er es nicht geschafft: Vettel will endlich sein Formel-1-Heimrennen in Hockenheim gewinnen - und damit den nächsten Schritt in Richtung WM-Titel machen. "Der Sieg steht noch aus. Das würde ich in diesem Jahr gerne nachholen", sagt der Ferrari-Fahrer, der aus dem rund 40 Kilometer entfernten Heppenheim stammt: "Dadurch, dass so viele Freunde und Familie da sein werden, ist es etwas ganz Besonderes."

2010 holte der viermalige Weltmeister mit einem dritten Platz sein bislang bestes Ergebnis in der Kurpfalz. Seinen einzigen Sieg beim Großen Preis von Deutschland fuhr Vettel 2013 auf dem Nürburgring ein.

Formel-1-Zukunft in Deutschland fraglich

In der Eifel fanden 2015 und 2017 trotz Vertrages aus wirtschaftlichen Gründen keine Rennen statt, auch die Zukunft des Hockenheimrings ist über das Rennen am Sonntag (22.07.2018) hinaus äußerst fraglich. Sicher ist bislang nur, dass es 2019 keinen Großen Preis von Deutschland geben wird. Die Betreiber beider Strecken wollen nicht mehr die geforderte Antrittsprämie zahlen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Hoffnung auf die Fans

Womöglich gerade deswegen hofft Vettel im Kampf mit Mercedes und Weltmeister Lewis Hamilton auf große Unterstützung von den Rängen. "Wenn man ins Motodrom kommt, die ganzen Flaggen sieht und hoffentlich viele Leute in Rot, dann kribbelt es", sagt der 31-Jährige: "Das habe ich früher als Fan erlebt, jetzt im Auto zu sitzen und es von der anderen Seite aus zu erleben, macht tierisch Spaß." Auch für Hamilton und sein Mercedes-Team ist das Hockenheim-Rennen speziell: Die Zentrale in Stuttgart liegt nur anderthalb Stunden mit dem Auto entfernt.

Vettel baut Führung in der Fahrerwertung aus

Sportschau 08.07.2018 01:15 Min. ARD

Download

Das vorerst letzte Formel-1-Rennen in Deutschland bewegt noch einmal die Massen. Rund 70.000 Zuschauer werden erwartet, so viele Fans pilgerten zuletzt zum Ende von Michael Schumachers Ferrari-Ära zum Ring. Allerdings dürfte mancherorts vor allem Orange statt Rot, geschweige denn Silber vorherrschen - aus den Niederlanden werden zigtausende Anhänger von Red-Bull-Pilot Max Verstappen erwartet.

"Meisterschaft sehr eng"

Der 51-malige Grand-Prix-Sieger Vettel will trotz WM-Führung und dem jüngsten Triumph bei Hamiltons Heimrennen in Silverstone weiter angreifen: "Unsere Position darf nicht dazu verleiten, dass wir uns in Sicherheit wiegen und ablenken lassen. Wir müssen jetzt kühl und nüchtern bleiben. Die Meisterschaft ist sehr eng, es geht hin und her, und Lewis und Mercedes sind sehr stark. Man darf auch Red Bull nicht abschreiben." Vor dem elften von 21 Saisonrennen hat Vettel acht Punkte Vorsprung auf Hamilton.

red/sid/dpa | Stand: 18.07.2018, 14:39

Darstellung: