WM-Tagebuch - Am laufenden Band Richtung Abchasien

Joachim Löw an der Strandpromenade von Sotschi

Das WM-Tagebuch

WM-Tagebuch - Am laufenden Band Richtung Abchasien

Von Marcus Bark (Sotschi)

Die deutsche Fußballnationalmannschaft versucht, in Russland ihren Weltmeistertitel zu verteidigen. Unser Reporter begleitet sie bei dem Versuch und führt darüber Tagebuch.

Mittwoch , 20. Juni 2018

Rudi Carell. Gott hab’ ihn selig. Am laufenden Band. Super Sendung, 1974 bis 1979.

Kandidaten mussten sich merken, was auf einem Band an ihnen vorbeiläuft. Woran sie sich erinnerten, war ihr Preis.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Mal Richtung Abchasien laufen. Sind ja nur sechs Kilometer vom Hotel. An der Promenade entlang, "Am laufenden Band" spielen. Jedes Trikot oder Fanutensil merken (und sich wünschen, die exotischen behalten zu dürfen).

Geht los mit Lok Leipzig

Geht los mit Schweden. Nee, verguckt. Ist ein Hut von Lok Leipzig. Hansa Rostock kauft sich eine Cola. Mexikaner mit Sombrero schlendern auch durch die Sonne. Was wollen die jetzt in Sotschi?

Graues T-Shirt von Bayern München fällt noch auf. Brasilien ist ganz gut vertreten, Schweden natürlich.

Typische Urlaubs-Shirts

Die Kinder tragen alle "Sochi". Keine Trikots, sondern diese typischen Urlaubs-Shirts.

Sotschi ist in. Die Sonne knallt. Joachim-Löw-Wetter. Dazu das Meer. Die Deutsche Presse-Agentur schickt Fotos des Bundestrainers - holla, die Waldfee. Da ist aber einer entspannt. Oder er tut nur so.

Nur mit kurzen Ärmeln

Wendepunkt Abchasien. Promenade zurück. Viel gebaut worden in dem Jahr seit dem Confed Cup. Restaurants, Rollerverleih, Schnickschnackbuden.

Polizisten tragen weiße Hemden, aber mit kurzen Ärmeln. Auch das ist anders als in Watutinki.

Uruguay gegen Saudi-Arabien lockt keinen vom Strand. Aber die Restaurants sind gut ausgerüstet. Große Bildschirme, satter Sound.

Eintracht Frankfurt, so späte 80er-Jahre

Weiter geht's mit "Am laufenden Band". Eintracht Frankfurt, so Ende 80er-Jahre müsste das sein. Stark. Racing Straßburg ist sehr exotisch, aber nur als langweiliges T-Shirt. Sonne geht schon langsam unter. Hinter dem Fischt-Stadion landet ein Flugzeug im milden Licht. Super Bild.

Deutschland-Trikots auf Segways

Drei Deutschland-Trikots auf Segways, eines auf einem tollen Roller mit tiefem Sitz.

Das sind doch … Genau, das sind die, die auch am Samstag diese Dinger tragen werden. Auch gut gelaunt. "Licht und Wärme sind wichtig", hat Manager Bierhoff am Mittag gesagt. Auch für die Gladiolen.

Stand: 20.06.2018, 19:33

Darstellung: