WM-Tagebuch - Schwarzer Humor am Flughafen

Merchandise-Artikel in Russland

Das WM-Tagebuch

WM-Tagebuch - Schwarzer Humor am Flughafen

Von Marcus Bark (Sotschi)

Die deutsche Fußballnationalmannschaft versucht, in Russland ihren Weltmeistertitel erfolgreich zu verteidigen. Unser Reporter begleitet sie bei dem Versuch und führt darüber Tagebuch.

Sonntag, 24. Juni 2018

Zurück in den Birkenwald. Flugzeug verspätet. Aber nur eine Stunde. Kollegen berichten von sieben Stunden. Andere, die nahezu täglich ihren Einsatzort wechseln, schreiben, dass Verspätungen "inzwischen Standard" seien.

Strohhut und Socken in den Sandalen

Warten am Flughafen ist wie Fernsehen. Da ist der Fan in Lederhosen, mit Strohhut. Da ist der Mann mit Socken in den Sandalen.

Wer gewonnen hat am Abend zuvor, ist nicht zu erkennen. Alle sind müde. Flughäfen sind Inseln der Müdigkeit.

Nur ein paar Kinder sind munter. Laufen mit einer Pappkrone herum, die es zum Burger gab. Die Mutter ist genervt. Sie ist müde.

Jetzt ist Loriot

"From Russia with love", steht über einem Shop, der T-Shirts verkauft. Messi, Ronaldo, Kosmonauten, Stalin, Putin. Die ganze Palette. "Der eiserne Führer", steht unter Putins Kopf. Bei Stalin soll es schwarzer Humor sein, sagt der Übersetzer. Sinngemäß: "Unter mir wäre das nicht passiert." Dunkelschwarz.

Platz 24 F, letzte Reihe. Früh drin. Jetzt ist Primetime. Jetzt ist Loriot. Einsteigen in ein Flugzeug. Warum wird so etwas nie live gestreamt? Stau in Moskau. Normal. Im Radio läuft Elvis auf "Rock FM".

Alle sind müde

Im Birkenwald verrät Bierhoff, dass Rudy "leicht" an der Nase operiert wird. Dann gibt es noch ein paar Entschuldigungen vom DFB an die Schweden. Das war's am Sonntag. Alle sind müde.

Stand: 24.06.2018, 18:12

Darstellung: