WM-Tagebuch - Mexiko, Mexiko, ra ra ra

Mexiko-Fans in Russland

Das WM-Tagebuch

WM-Tagebuch - Mexiko, Mexiko, ra ra ra

Von Marcus Bark (Watutinki/Moskau)

Die deutsche Fußballnationalmannschaft versucht, in Russland ihren Weltmeistertitel zu verteidigen. Unser Reporter begleitet sie bei dem Versuch und führt darüber Tagebuch.

Sonntag , 17. Juni 2018

Anschwitzen. Ein paar Runden um den Block. Der Birkenwald ist sehr angenehm. Es ist heiß geworden in Watutinki. Die Erkundungsfahrt mit dem Fahrrad hat ein paar neue Wege erschlossen. Links die Villen im Wald, rechts hinter der hohen grünen Wand die hohen Häuser, die gut einen Anstrich gebrauchen könnten.

Die Polizisten, die jeden Tag vor den Betonpollern sitzen, haben ihre Jacken ausgezogen. Im weißen Hemd sitzen sie da jetzt auf ihrer Bank. Schauen auf ihr Handy. Warten, bis die Schicht vorbei ist. Aufregender als ein paar Jogger wird es nicht.

Moskau ist grün. Ra ra ra. Im Stadion an den Containern großes Hallo. Gesichter werden den Turnieren zugeordnet. Kasan. Evian. Belo Horizonte. Jeder kennt jeden irgendwoher. Nächstes Jahr fällt das Treffen aus. Nur Nations League.

Jetzt ist WM. Größte Bühne. Springer exklusiv. Alles wie immer. Dieses Mal ist es Hectors Grippe. Gut drei Stunden vor dem Anpfiff ist Breaking-time.

Mit Anpfiff ist dann Zusammenbreaking-time. Erste Halbzeit zum Vergessen. Zweite wird sich auch keiner mehr dran erinnern. Es bleibt für den Weltmeister die Niederlage im Auftaktspiel. Es bleibt dieses Glück in den Gesichtern der mexikanischen Fans. Mexiko, Mexiko, ra ra ra. Beim Tor soll in Mexiko ein Erdbeben registriert worden sein. Wer in Luschniki war, kann es sich vorstellen.

Stand: 17.06.2018, 20:27

Darstellung: