WM-Tagebuch - süße Kirschen und keine Karte für 60 Euro

Kirschen liegen auf einem Teller

Das WM-Tagebuch

WM-Tagebuch - süße Kirschen und keine Karte für 60 Euro

Von Marcus Bark (Watutinki)

Die deutsche Fußballnationalmannschaft versucht, in Russland ihren Weltmeistertitel zu verteidigen. Unser Reporter begleitet sie bei dem Versuch und führt darüber Tagebuch.

Freitag , 15. Juni 2018

Das Kilogramm der süßen Kirschen kostet umgerechnet 5,47 Euro. Das ist kein Schnäppchen, zumal der halbe Liter Bier vom Fass an der Hotelbar für 1,36759 Euro zu haben ist. Jedenfalls nach dem Rubelkurs von 18.29 Uhr Ortszeit.

Jede Kopeke wert

Ist auch egal, denn die Kirschen sind jede Kopeke wert. Die Information, in welcher Region denn diese fantastischen Früchte wachsen, wäre interessant gewesen. Doch da ist diese Sprachbarriere.

Das rechtsverbindliche Geschäft in dem gut sortierten Laden um die Ecke ist trotzdem schnell erledigt. Mit dem Finger auf die Kirschen. Mit der Tüte in die Kirschen. Fragender Blick. Kopfnicken. Ab auf die Waage. Preis in den Taschenrechner. Alles kein Thema.

Fast schon tragischer Fall

Der Fall am Schlagbaum hingegen ist schwierig. Fast schon tragisch. Auf der Akkreditierung ist die Nationalität zu erkennen. Das Kürzel "GER" lässt den Mann in den - geschätzt - frühen 50er-Lebensjahren vermuten, dass jeder mit dem Kürzel "GER" auch sein Problem löst. Er trägt es wortreich vor.

Aber eben in Russisch. Das Kopfschütteln und Schulterzucken ist ihm egal. Komplett. Er zückt einen Brief und einen Zettel. Der Brief ist in Deutsch verfasst. Links oben prangt das Logo der WM 2006. Es ist die Bestätigung über den Kauf einer Eintrittskarte für ein Spiel in Stuttgart. Preis: 60 Euro.

"Payment 60 Euros"

Der Zettel zeigt viele kyrillische Buchstaben, ein paar Zahlen und die handschriftliche Notiz: "Payment 60 Euros". Jetzt wird ein Schuh draus.

Keine Karte für 60 Euro. Das ist ein Skandal. Die 6,7 Millionen werden ihm komplett egal sein.

Stand: 15.06.2018, 18:46

Darstellung: