WM-Tagebuch - Grau, nicht schwarz

Blick auf das WM-Stadion in Sotschi

Das WM-Tagebuch

WM-Tagebuch - Grau, nicht schwarz

Von Marcus Bark (Sotschi)

Die deutsche Fußballnationalmannschaft versucht, in Russland ihren Weltmeistertitel zu verteidigen. Unser Reporter begleitet sie bei dem Versuch und führt darüber Tagebuch.

Samstag, 23. Juni 2018

Regen als Wecker. Sotschi am Morgen in tiefem Grau. Spieltag. Immer noch sind die Gelben in der Überzahl. Aber die Weißen und Grünen haben mächtig aufgeholt. Auch daran zu erkennen, dass auf dem Radweg rechts gefahren wird.

Anschwitzen in Richtung Abchasien und zurück. Gilt auch für viele Reporter. Die Schweden gehen an der Promenade spazieren, Boateng auch.

Ist aber pünktlich zur Besprechung zurück.

Zum zweiten Mal Hochzeitstag in Sotschi. Dürfte auch der letzte sein.

Was soll da jetzt noch kommen? Die Promenade ist fast so vertraut wie der Wald vor der Haustür.

Groundhopper-Punkt für das Fischt-Stadion ist längst in der App gespeichert. Viertes Spiel schon. Aber jetzt richtig.

Letztlich der vierte Sieg für Deutschland. War knapp, sehr knapp. Ein Schuss in den Winkel wendete das historische Aus ab. Wahrscheinlich. Aus Grau wäre zumindest für ein paar Tage Schwarz geworden.

Stand: 23.06.2018, 22:30

Darstellung: