WM-Tagebuch - die Ribbeck-Keule

Das Presse-Zentrum in Moskau

Das WM-Tagebuch

WM-Tagebuch - die Ribbeck-Keule

Von Marcus Bark (Moskau)

Die deutsche Nationalmannschaft ist bei der Weltmeisterschaft ausgeschieden. Unser Reporter bleibt trotzdem in Russland und berichtet über seine Erlebnisse im Tagebuch.

Montag, 9. Juli 2018

Aprilwetter in Moskau. Wolken ziehen vorüber wie die Wochen der WM. Zweiter spielfreier Tag. Erstmal letzter spielfreier Tag. Zum Glück. Lukaku, De Bruyne gegen Griezmann, Mbappé: bäääm.

Kerber bei ihrem Tennismatch mit der Sonne auf dem Display. Ihr erstes Break kassiert sie im strömenden russischen Regen. Wimbledon ist zum Glück stabil. Der Stream und Kerber auch. Nächste Runde.

"Legends Cup" steht mal wieder an. Kevin Kuranyi bei Deutschland und der Pressekonferenz unter mächtigen Kronleuchtern dabei. David Trezeguet ist auch angekündigt. Schafft es nicht, steckt am Flughafen fest.

Acht Mannschaften dabei. Frankreich mit Trezeguet, Italien angeblich wieder mit Totti. Auch China. "Wieso China?", will einer wissen. Nun, sagt der Veranstalter: aufstrebende Nation, planten Großes im Fußball. "Legends of the future" quasi. Außerdem, nun ja, sagt der Veranstalter, ein bisschen Geld geben sie halt schon auch dazu.

Draußen auf dem Sofa sitzt einer, der China mal bei einer WM trainiert hat. Und Mexiko. Und Costa Rica. Und die USA. Und Nigeria. Das ist Weltrekord für Bora Milutinovic - fünf Weltmeisterschaften mit fünf verschiedenen Ländern.

Jetzt wird er von Katar bezahlt. Nicht als Trainer, sondern als Botschafter für die WM 2022. Dann wäre er 78 Jahre alt. Milutinovic macht das Kreuzzeichen: "Ich hoffe, dass ich es erlebe."

BBC Radio spricht lange mit Kuranyi - für den World Service. Passt.

Geboren in Brasilien, Opa Ungar, Vater Deutscher, Mutter aus Panama, Frau aus Kroatien. Deshalb klar, wem er jetzt den Titel gönnt.

Die Frage, was denn mit den Deutschen los gewesen sei, hat Kuranyi häufiger gehört. Die BBC holt jedoch die dicke Keule raus. "Nach dem Scheitern unter Erich Ribbeck 2000 wurde alles geändert. Ist es jetzt wieder so schlimm?“

Stand: 09.07.2018, 21:40

Darstellung: