Fußball-WM - Brasilien ist in Titel-Stimmung

Neymar feiert sein Tor

Favoritenrolle

Fußball-WM - Brasilien ist in Titel-Stimmung

Brasilien hat seine WM-Generalprobe gewonnen und ist mit gelöster Stimmung in Russland eingetroffen.

"Ihr müsst uns vertrauen, träumen, braucht euch nicht zurückzuhalten. Wir träumen davon stets mehr." Die Worte, die der nach langer Verletzungspause genesene Starangreifer Neymar an die Fans der Selecao richtete, waren voller Pathos und Selbstvertrauen.

Tite: Ich kenne Neymars Grenzen nicht

Letzteres hatte sich das Team von Trainer Tite soeben durch ein 3:0 (1:0) über Österreich geholt, ehe es gen Russland aufgebrochen war. Neymar, nun Dritter der ewigen Torschützenliste seines Landes, hatte dort mit seinem 55. Länderspieltor für das 2:0 gesorgt, Gabriel Jesus und Philippe Coutinho die anderen Treffer erzielt.

Neben der Teamleistung und der Worte Neymars sorgte auch dessen Performance für Euphorie und das nicht nur bei den Fans, sondern auch beim Trainer: "Ich kenne nicht die Grenzen von Neymar. Seine technischen und kreativen Kapazitäten sind beeindruckend. Wenn wir ins letzte Drittel des Spielfeldes eindringen, ist er tödlich."

Arnautovic: Das wird der nächste Weltmeister

Dass Brasilien einer der absoluten Titelfavoriten ist, liegt aber auch an den anderen Spielern im Kader - die Leistungsdichte ist gerade in der Offensivabteilung extrem hoch.

Österreich musste das erfahren. Hatte man gegen Deutschland beim 2:1-Erfolg noch durchweg überzeugen können, sah das mit etlichen Bundesligaprofis gespickte Team kein Land gegen die Selecao. Marko Arnautovic zeigte sich beeindruckt und gab seine WM-Prognose ab: "Ich denke, das wird der nächste Weltmeister. Was die für Spieler in der Mannschaft haben, ich denke, die sind eine Klasse stärker als wir."

In der Tat wird sich Tite aufgrund der vielen hochtalentierten Akteure im Kader bis zum Auftaktspiel gegen die Schweiz (Sonntag, 17.06.2018) noch ein wenig den Kopf darüber zerbrechen, welche Startelf er ins Rennen schicken möchte.

Mit Neymar seit 20 Spielen unbesiegt

Dass Neymar dabei sein dürfte, ist klar. Die vergangenen 20 Pflichtspiele mit ihrem Superstar auf dem Rasen haben die Brasilianer schließlich nicht verloren - elf Tore und neun Vorlagen gelangen ihm in dieser Periode. Ist der Superstar von Paris Saint-Germain fit genug für das gesamte Turnier, dürfte der Weg zum Titel tatsächlich nur über "seine" Selecao führen.

red/sid/dpa | Stand: 11.06.2018, 12:36

Darstellung: