Russlands WM-Traum endet gegen Kroatien

Russland - Kroatien 3:4 i.E. (2:2, 1:1) | Viertelfinale

Russlands WM-Traum endet gegen Kroatien

Von Chaled Nahar

Gastgeber Russland ist bei der Fußball-WM 2018 ausgeschieden. Im Viertelfinale verlor die Mannschaft gegen Kroatien im Elfmeterschießen.

Kroatien spielt nach dem 4:3-Sieg im Elfmeterschießen (2:2, 1:1) am Mittwoch (11.07.2018) im Moskauer Luschniki-Stadion gegen England um den Einzug ins Finale. England hatte sich zuvor gegen Schweden durchgesetzt.

Cherchesov enttäuscht: "Es gibt nur einen Pokal"

"Wir möchten einfach weitermachen", sagte Ivan Rakitic, der den entscheidenden Elfmeter verwandelt hatte, mit Blick auf das Halbfinale. Gleichzeitig verwies er auf den Spielverlauf: "Wir müssen den Sack eigentlich viel früher zu machen. Am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite und das braucht man auch."

Russland nach dem Aus - ein letztes Mal alles gegeben

Sportschau | 08.07.2018 | 01:42 Min.

Russlands Trainer Stanislav Cherchesov wehrte jedes Lob ab. "Sport ist Sport - wir haben nichts gewonnen. Es gibt nur einen Pokal - wir haben keine Chance mehr ihn zu holen. Nach so einem Spiel ist es schwierig die richtigen Worte zu finden", erklärte er.

Russland euphorisch, Kroatien kühl

Der russische Spieler Denis Cheryshev jubelt mit Mannschaftskollegen.

Der russische Spieler Denis Cheryshev jubelt mit Mannschaftskollegen.

Russland startete regelrecht euphorisch. Die Gastgeber gaben kaum einen Ball verloren und stellten die kroatischen Spieler mit intensivem Pressing vor Probleme - die ganz großen Chancen fehlten allerdings zunächst. Das änderte Denis Cheryshev in der 31. Minute. Nach einem Doppelpass mit Artem Dzyuba schlenzte er den Ball aus 20 Metern in den linken Winkel des kroatischen Tores.

Aber Kroatien blieb kühl - und glich noch vor der Pause aus. Mario Mandzukic kam bei einem Konter mit dem Ball über die linke Seite nach vorne und legte den Ball gefühlvoll genau auf den Kopf von Andrej Kramaric, der ins rechte Eck traf (40.).

Perisic mit einem Schreckmoment

Die zweite Hälfte begann behäbiger, lieferte dann aber einen großen Schreckmoment für die russische Mannschaft. Kroatiens Ivan Perisic kam im Strafraum völlig frei an den Ball, Torwart Igor Akinfeev war schon geschlagen - doch Perisics Schuss prallte vom linken Innenpfosten wieder aus dem Tor.

Kroatien konzentrierte sich fortan auf den Ballbesitz, kam aber trotz Dominanz nicht mehr zu zwingenden Gelegenheiten - es kam zur Verlängerung.

Vida legt vor, Fernandes holt Russland zurück

Domagoj Vida (r.) feiert sein Tor in der Verlängerung gegen Russland.

Domagoj Vida (r.) feiert sein Tor in der Verlängerung gegen Russland.

In der Verlängerung wurde es dramatisch: Bei einer Ecke von rechts kam Domagoj Vida etwas unkonventionell zum Kopfball, die Kugel sprang ins rechte Eck - die Führung für Kroatien (101.).

Nach dem Seitenwechsel hatte Daler Kuziaev zunächst die beste Chance für Russland, aber Torwart Danijel Subasic hielt (112.). Als sich schon eine Stimmung der Trauer über das Stadion in Sotschi legte, holte Mario Fernandes die russische Mannschaft ins Spiel zurück: Alan Dzagoevs Freistoß von rechts köpfte er ins linke Eck (115.).

Rakitic mit der Entscheidung im Elfmeterschießen

Im Elfmeterschießen zeigte der erste russische Schütze gleich Nerven: Fedor Smolov scheiterte mit einem zu lässigen Schuss an Subasic. Marcelo Brozovic traf daraufhin für Kroatien, Alan Dzagoev für Russland - und dann scheiterte Kroatiens Mateo Kovacic am russischen Torwart Igor Akinfeev.

Doch den Gleichstand gab Mario Fernandes gleich wieder her, als er den nächsten russischen Elfmeter neben das Tor setzte. Mit Glück traf Luka Modric - Kroatien war vorne. Sergey Ignashevich und Daler Kuziaev trafen dann für Russland, Domagoj Vida und Ivan Rakitic für Kroatien - die Entscheidung.

Schwer enttäuscht gab sich Russlands Roman Sobnin. Er sagte: "Ich fühle mich total leer. Ich habe alles, was in mir steckt, auf dem Platz gelassen."

Größter Erfolg für Kroatien seit 1998

Kroatische Spieler beim entscheidenden Elfmeter gegen Russland

Kroatische Spieler beim entscheidenden Elfmeter gegen Russland

Für Kroatien ist das Erreichen des Halbfinale der größte Erfolg seit der WM 1998. Damals verlor die Mannschaft in der Runde der letzten Vier gegen den späteren Weltmeister Frankreich, gewann aber das Spiel um Platz drei gegen die Niederlande. Diesmal soll es mehr werden als das kleine Finale.

Fußball · Weltmeisterschaft 2018

Samstag, 07.07.2018 | 20.00 Uhr

Flagge Russland

Russland

Akinfejew – Kutepow, Ignaschewitsch, Kudriaschow – Már. Fernandes, Samedow (54. Jerochin), Kusjajew, Sobnin, Tscheryschew (67. Smolow) – Dsjuba (79. Gasinski), Golowin (102. Dsagojew)

5
Flagge Kroatien

Kroatien

Subasic – Vrsaljko (97. Corluka), Lovren, Vida, Strinic (74. Pivaric) – Modric, Rakitic – Rebic, Kramaric (88. Kovacic), Perisic (63. Brozovic) – Mandzukic

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Tscheryschew (31.)
  • 1:1 Kramaric (39.)
  • 1:2 Vida (101.)
  • 2:2 Már. Fernandes (115.)

Strafen:

  • gelbe Karte Lovren (1 )
  • gelbe Karte Strinic (1 )
  • gelbe Karte Vida (1 )
  • gelbe Karte Gasinski (2 )
  • gelbe Karte Pivaric (1 )

Zuschauer:

  • 44.287

Schiedsrichter:

  • Sandro Ricci (Brasilien)

Vorkommnisse:

  • Elfmeterschießen: 2:2 Smolow (gehalten), 2:3 Brozovic, 3:3 Dsagojew, 3:3 Kovacic (gehalten), 3:3 Már. Fernandes (vorbeigeschossen), 3:4 Modric, 4:4 Ignaschewitsch, 4:5 Vida, 5:5 Kusjajew, 5:6 Rakitic.

Stand: Samstag, 07.07.2018, 22:53 Uhr

Wappen Russland

Russland

Wappen Kroatien

Kroatien

Tore 2 2
Schüsse aufs Tor 6 3
Ecken 6 8
Abseits 1 0
gewonnene Zweikämpfe 118 130
verlorene Zweikämpfe 130 118
gewonnene Zweikämpfe 47,58 % 52,42 %
Fouls 24 15
Ballkontakte 587 932
Ballbesitz 38,64 % 61,36 %
Fehlpässe 98 113
Passquote 70,66 % 83,06 %
Flanken 6 23
Alter im Durchschnitt 28,8 Jahre 29,2 Jahre

Stand: 07.07.2018, 21:50

Darstellung: