Kroatien nach Sieg gegen England im WM-Finale

Kroatien - England 2:1 n.V. | Halbfinale

Kroatien nach Sieg gegen England im WM-Finale

Von Chaled Nahar

Kroatien hat das WM-Halbfinale gegen England gewonnen und spielt nun am Sonntag im WM-Finale gegen Frankreich.

Die Kroaten gewannen am Mittwoch (11.07.2018) mit 2:1 n.V. (1:1) im Moskauer Luschniki-Stadion. Am Sonntag (15.07.2018) um 17 Uhr MESZ geht es für Kroatien im selben Stadion gegen Frankreich um den WM-Titel.

Das entscheidende Tor erzielte Mario Mandzukic in der Verlängerung (109. Minute). Ivan Perisic traf zuvor zum 1:1 (68.), nachdem Kieran Trippier England in Führung gebracht hatte (5.). England muss nun mit dem Spiel um Platz drei gegen Belgien in St. Petersburg vorliebnehmen, das bereits am Samstag (16 Uhr) stattfindet.

"Ich muss den Burschen gratulieren und sagen: Die sind nicht normal", sagte Kroatiens Trainer Zlatko Dalic. "Irre, wie sie gespielt haben, wie sie gerannt sind, wie sie gekämpft haben. Das ist für die Geschichte." Englands Trainer Gareth Southgate sagte hingegen: "Mein Stolz könnte nicht größer sein. Aber es war sehr schwer, irgendetwas zu sagen, dass sich die Spieler besser gefühlt hätten."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Trippier trifft früh per Freistoß

Kieran Trippier (links) feiert mit seinen Mitspielern das 1:0 für England gegen Kroatien.

Kieran Trippier (links) feiert mit seinen Mitspielern das 1:0 für England gegen Kroatien.

England ging mit seinem ersten Schuss auf das Tor in Führung. Nach einem Foul von Kroatiens Luka Modric gegen Dele Alli hatte Englands Rechtsverteidiger Trippier aus 19 Metern die Chance - und schlenzte den Ball rechts in den Winkel (5. Minute). Für Kroatien war es der dritte Rückstand im dritten Spiel der K.o.-Runde.

Bis auf einen Distanzschuss von Perisic (19.) zeigte Kroatien lange Zeit offensiv wenig, England hatte das Spiel im Griff. Die beste Chance, früh für Klarheit zu sorgen, vergab Harry Kane in der 30. Minute. Jesse Lingard hatte ihn in Szene gesetzt, Kane scheiterte aber völlig frei mit einem unplatzierten Schuss an Torwart Danijel Subasic. Der Nachschuss aus spitzem Winkel landete am Pfosten (30.).

Kroatien gleicht aus und drückt

Kroatiens Ivan Perisic feiert nach seinem Tor zum 1:1 gegen England.

Kroatiens Ivan Perisic feiert nach seinem Tor zum 1:1 gegen England.

In der zweiten Hälfte zog sich England etwas zurück - und bekam dafür die Quittung präsentiert. Nachdem Sime Vrsaljko von rechts geflankt hatte, ging Kyle Walker schlafmützig in den Zweikampf gegen Perisic - der streckte das Bein in der Luft und spitzelte die Kugel ins Tor (68.). Kroatien wirkte durch das Tor euphorisiert, wiederum Perisic tauchte links im englischen Strafraum auf und zog ab - traf aber nur den rechten Innenpfosten des Tores (70.).

Die englische Mannschaft wirkte nach dem Ausgleich fahrig, Kroatien war häufig zumindest nah dran, die Fehler auszunutzen. Besonders Mandzukic hatte eine gute Chance, scheiterte aber an Torwart Jordan Pickford (83.). Auch Perisic hatte mehrere gefährliche Aktionen.

Mandzukic schießt Kroatien ins Finale

Kroatiens Ivan Rakitic (l.) gegen Kyle Walker aus England

Kroatiens Ivan Rakitic (l.) gegen Kyle Walker aus England

Kroatien musste zum dritten Mal im dritten K.o.-Spiel in eine Verlängerung. Und die erste gute Chance hatte dann nach langer Zeit wieder England: Einen Kopfball von John Stones nach einer Ecke köpfte Vrsaljko von der Torlinie (99.). Englands Torwart Jordan Pickford parierte noch in großer Gefahr gegen Mandzukic (105.).

Die Entscheidung fiel dann doch noch in der zweiten Hälfte der Verlängerung: Perisic gewann ein Kopfballduell gegen Trippier, vor dem Tor war Mandzukic in jeder Hinsicht cleverer als Stones und vollendete aus kurzer Distanz (109.). In der Folge vergab Kroatien noch hochkarätige Konterchancen - das Finale geriet nicht mehr in Gefahr. "Wir haben die letzte Kraft gefunden. Wir waren die bessere Mannschaft, haben den Ball viel unter Kontrolle gehabt und uns belohnt. Unser Traum geht weiter", sagte Kroatiens Co-Trainer Ivica Olic. Für Kroatien ist es der größte Erfolg aller Zeiten, nachdem es 1998 bei der WM in Frankreich zu einem dritten Platz gereicht hatte.

England verpasste dagegen seinen ersten Einzug in ein WM-Finale seit dem Titelgewinn 1966. "Wir hatten eine große Möglichkeit, und wer weiß, ob wir diese Möglichkeit nochmal bekommen", sagte Southgate. "Aber wir müssen daraus die Erkenntnis ziehen, dass wir bei Turnieren ins Viertelfinale und Halbfinale und bald vielleicht auch ins Finale kommen können." Sein Kapitän Harry Kane sagte knapp. "Das ist hart. Es tut verdammt weh und es wird noch eine ganze Weile weh tun."

Statistik

Fußball · Weltmeisterschaft 2018

Mittwoch, 11.07.2018 | 20.00 Uhr

Flagge Kroatien

Kroatien

Subasic – Vrsaljko, Lovren, Vida, Strinic (95. Pivaric) – Rakitic, Brozovic – Rebic (101. Kramaric), Modric (119. Badelj), Perisic – Mandzukic (115. Corluka)

2
Flagge England

England

Pickford – Walker (112. Vardy), Stones, Maguire – Trippier, Alli, Henderson (97. Dier), Lingard, Young (91. Rose) – Sterling (74. Rashford), Kane

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Trippier (5.)
  • 1:1 Perisic (68.)
  • 2:1 Mandzukic (109.)

Strafen:

  • gelbe Karte Mandzukic (2 )
  • gelbe Karte Walker (2 )
  • gelbe Karte Rebic (2 )

Zuschauer:

  • 78.011

Schiedsrichter:

  • Cüneyt Cakir (Türkei)

Vorkommnisse:

  • England spielte ab der 117. Minute zu zehnt, da Trippier sich verletzte und das Auswechselkontingent bereits erschöpft war.

Stand: Mittwoch, 11.07.2018, 22:39 Uhr

Stand: 11.07.2018, 22:52

Darstellung: