Forsberg schießt Schweden ins Viertelfinale

Schweiz - Schweden 1:0 | Achtelfinale

Forsberg schießt Schweden ins Viertelfinale

Von Christian Hornung

Die WM-Träume der Schweiz sind beendet - Schweden steht nach einer starken Abwehrleistung im WM-Viertelfinale. Held des Tages war Emil Forsberg aus Leipzig - ein Dortmunder sah beim Gegentor unglücklich aus.

Das 1:0 (0:0) der Schweden ging letztlich in Ordnung, weil den Schweizern vor allem im Spiel nach vorne zu wenig einfiel.

"Waren nicht gefährlich genug"

Das räumte auch Steven Zuber nach der Partie ein: "Wir waren vorne einfach nicht gefährlich genug, hätten um den Strafraum herum auch schneller spielen müssen. Wir waren nicht schlecht, haben die vielen langen Bälle der Schweden gut verteidigt. Aber um zu gewinnen, muss man mindestens ein Tor schießen."

Schwedens Torhüter Robin Olsen war begeistert: "Ein fantastisches Gefühl! Wir wussten, dass es schwer gegen die Schweizer wird, aber wir haben es als Mannschaft hervorragend gemacht."

Die erste Halbchance der Partie ergab sich nach einem schwedischen Konter für den Ex-Hamburger Marcus Berg, der per Vollspann aber das Tor klar verfehlte (8.). Auch der Noch-Hamburger Albin Ekdal setzte sich kurz danach in Szene, drosch die Kugel aber knapp über die Latte.

Wenig Chancen, wenig Präzision

Die Schweizer ließen es offensiv eher gemäßigt angehen. Nach einem langen Pass von Michael Lang, der den gelb-gesperrten Kapitän Stephan Lichtsteiner ersetzte, stand nach zehn Minuten Blerim Dzemaili frei vor dem Tor, senste aber am Ball vorbei. Richtig eng für die Schweizer wurde es nach einer knappen halben Stunde, aber Yann Sommer lenkte einen verdeckten Berg-Schuss mit einem Klasse-Reflex am linken Pfosten vorbei.

Die Schweiz blieb weiter im Spiel nach vorne zu passiv und behäbig, erst als Steven Zuber mal eine gute Idee hatte und den Ball maßgerecht für Dzemaili zurücklegte, lag die Führung in der Luft - der Mittelfeldspieler jagte den Ball aber freistehend über das Tor. Das konnten die Schweden aber auch: Ekdal hätte fünf Minuten vor der Pause aus sechs Metern locker einköpfen könnten, wollte aber besonders spektakulär abschließen und schoss den Ball fast senkrecht Richtung Tribüne.

Forsberg schießt Akanji an

Emil Forsberg nach dem Führungstreffer gegen die Schweiz

Jubel bei Emil Forsberg nach dem Führungstreffer gegen die Schweiz

Die zweite Halbzeit verlief lange ähnlich zäh und unspektakulär wie die erste, und das 1:0 für die Schweden passte irgendwie ins Geschehen. Der bisher im WM-Turnier eher blasse Emil Forsberg zog aus 20 Metern ab, der Ball wäre für Sommer mühelos zu halten gewesen - aber der Dortmunder Innenverteidiger Manuel Akanji fälschte ihn entscheidend in den eigenen Winkel ab (66.).

Die Schweiz hatte danach noch mehr Mühe, sich spielerisch durchzusetzen, weil sie den Ball einfach zu lange hielten und die Schweden nun noch mehr dichtmachten. Ein Kopfball des eingewechselten Breel Embolo (80.) sorgte nochmal für Gefahr, aber Forsberg klärte kurz vor der eigenen Torlinie.

Rot für Lang nach Notbremse

In der Nachspielzeit versuchte es dann noch einmal der eingewechselte Haris Seferovic, doch der sichere schwedische Keeper Robin Olsen entschärfte auch diese Gelegenheit.

Als die angezeigten drei Minuten beinahe abgelaufen waren, stoppte Lang dann den durchgebrochenen Martin Olsson per Notbremse und bekam die Rote Karte. Schiedsrichter Damir Skomina hatte zunächst Elfmeter gegeben, wurde dann aber nach Videobeweis auf Freistoß korrigiert. Ola Toivonen versuchte noch, auf 2:0 zu erhöhen, doch Sommer wehrte den Ball ab.

Fußball · Weltmeisterschaft 2018

Dienstag, 03.07.2018 | 16.00 Uhr

Flagge Schweden

Schweden

Olsen – Lustig (82. Krafth), Lindelöf, Granqvist, Augustinsson – Svensson, Ekdal – Claesson, Forsberg (82. Olsson) – Berg (90.+1 Thelin), Toivonen

1
Flagge Schweiz

Schweiz

Sommer – Lang, Djourou, Akanji, Ricardo Rodriguez – Behrami, G. Xhaka – Shaqiri, Dzemaili (73. Seferovic), Zuber (73. Embolo) – Drmic

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Forsberg (66.)

Strafen:

  • gelbe Karte Lustig (2 )
  • rote Karte Lang (90./Taktisches Foulspiel)
  • gelbe Karte Behrami (2 )
  • gelbe Karte G. Xhaka (1 )

Zuschauer:

  • 64.042

Schiedsrichter:

  • Damir Skomina (Slowenien)

Vorkommnisse:

  • Rücknahme Foulelfmeter (Schweden) nach Videoentscheid (90.+5.)

Stand: Dienstag, 03.07.2018, 17:56 Uhr

Wappen Schweden

Schweden

Wappen Schweiz

Schweiz

Tore 1 0
Schüsse aufs Tor 3 4
Ecken 3 11
Abseits 1 0
gewonnene Zweikämpfe 77 70
verlorene Zweikämpfe 70 77
gewonnene Zweikämpfe 52,38 % 47,62 %
Fouls 11 12
Ballkontakte 413 708
Ballbesitz 36,84 % 63,16 %
Fehlpässe 48 60
Passquote 77,57 % 88,21 %
Flanken 7 24
Alter im Durchschnitt 28,5 Jahre 27,4 Jahre

Stand: 03.07.2018, 18:12

Darstellung: