Frankreichs Mbappé schickt Messi nach Hause

Frankreich - Argentinien 4:3 | Achtelfinale

Frankreichs Mbappé schickt Messi nach Hause

Von Christian Hornung

Lionel Messi bleibt - gemessen an großen Titeln mit seinem Land - der Unvollendete: Argentinien ist im WM-Achtelfinale hochverdient gegen Frankreich ausgeschieden. Vor allem der erst 19-jährige Kylian Mbappé war für die Südamerikaner ein unlösbares Rätsel.

Kylian Mbappe

Beim 4:3 (1:1) für den Weltmeister von 1998 war der Angreifer, den AS Monaco an Paris St. Germain verliehen hat, fast immer einen Tick schneller als seine Bewacher. Seit Pelé im Jahr 1958 ist Mbappé nun der erste Teenager, der bei einer WM drei Tore erzielt hat. Frankreich trifft nun im Viertelfinale auf Uruguay, das Portugal am Samstagabend mit 2:1 (1:0) bezwang.

Mascherano erklärt Rücktritt

"Wir haben alles gegeben, was wir konnten. Wir sind an einem großen Gegner gescheitert", sagte Argentiniens Javier Mascherano, der gleich nach dem Spiel seinen Rücktritt erklärte. "Von heute an bin ich nur noch einer von vielen Fans", sagte der 34-Jährige nach dem Spiel. Auch der zwei Jahre jüngere Lucas Biglia kündigte an, für die jüngeren Spieler beiseitezutreten.

Argentiniens Nationaltrainer Jorge Sampaoli ließ seinen Rücktritt dagegen offen. "Es ist zu früh, konkrete Fehler zu analysieren. Es ist sehr schmerzvoll. Ich werde das heute nicht entscheiden", sagte der 58-Jährige. Der in seiner Heimat höchst umstrittene argentinische Trainer Jorge Sampaoli hatte am Samstag (30.06.2018) eine auf den ersten Blick hanebüchene Aufstellung gewählt. Er ließ mit Sergio Agüero, Gonzalo Higuain und Paulo Dybala seine drei renommiertesten Stürmer draußen, schickte stattdessen Lionel Messi ins Angriffszentrum - wenig überraschend tat sich dadurch lange Zeit vorne gar nichts.

Zu schnell für Argentinien

Die Franzosen spielten wesentlich konsequenter, direkter - und hatten nach acht Minuten die erste Großchance: Nachdem Javier Mascherano Mbappé kurz vor der Strafraumgrenze umgrätschte, setzte Antoine Griezmann den Freistoß an die Latte. Dass gegen Mbappé eine bessere Absicherung nötig gewesen wäre, hätte diese Szene den Argentiniern vor Augen führen können. Es half aber nichts.

Nur eine Minute nach dem Aluminium-Treffer verlor Messi vorne den Ball, beim Konter überlief Mbappé erst Mascherano und dann Marcos Rojo - der wusste sich ebenfalls nur mit einem Foul zu behelfen. Das regelwidrige Ziehen am Trikot begann zwar noch vor dem Sechzehner, da dann aber im Strafraum noch ein Tritt in die Hacken folgte, war der Elfmeterpfiff vom iranischen Schiedsrichter Alireza Faghani berechtigt - Griezmann verlud Torhüter Franco Armani zum 1:0 (11. Minute).

Frankreich macht es sich bequem

Lerneffekt für die Argentinier? Gleich null. In der 20. Minute hätte es beinahe wieder Elfmeter gegeben, doch das Foul von Nicolas Tagliafico am erneut durchgestarteten Mbappé erfolgte Zentimeter vor der Strafraumgranze - Paul Pogba setzte den Freistoß über das Tor.

Danach machten es sich die klar überlegenen Franzosen aber ein wenig zu gemütlich, ließen nur noch schön den Ball im Mittelfeld laufen und nahmen völlig ohne Not den Druck raus. Eine knapp verpasste Kopfballchance von Olivier Giroud nach Flanke des Stuttgarters Benjamin Pavard war das einzige offensive Zeichen bis zur 40. Minute - dann half Argentinien ein Gewaltschuss. Der bis dahin unsichtbare Angel Di Maria wurde 25 Meter vor dem Tor nicht angegriffen, er suchte, fand aber keine Anspielstation - und hämmerte den Ball unhaltbar für Hugo Lloris zum 1:1 ins rechte Eck.

Führung durch Mercado

Und es kam noch schlimmer für die Franzosen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff verursachte Pavard einen Freistoß gegen Di Maria, über Messi prallte der Ball zu Gabriel Mercado, der ihn zur völlig überraschenden 2:1-Führung für Argentinien über die Linie bugsierte.

Doch Frankreich hatte eine Antwort. Ausgerechnet Pavard, der mit seinem Foul den Rückstand mitverursacht hatte, zirkelte den Ball aus 20 Metern mit ganz viel Effet in den linken Winkel - ein Traumtor zum 2:2 (57.). Das schockte offenbar wiederum die Argentinier und baute Frankreich auf.

Mbappé mit dem Doppelschlag

Nur sieben Minuten nach dem Ausgleich gelang Mbappé aus spitzem Winkel gegen den indisponierten Torhüter Armani die erneute Führung. Und ehe die Argentinier richtig reagieren konnten, fiel die Entscheidung. Wieder war das Tempo einfach zu hoch, als Blaise Matuidi und Giroud den Ball in die Spitze durchsteckten - und der überragende Mbappé veredelte den Angriff mit dem 4:2 (68.). Frankreichs Matchwinner sagte: "Klar sind wir froh, wir haben uns gut gefühlt. Die Kameraden haben gesagt: 'Mach ein paar schöne Sachen.'"

Argentinien versuchte in den letzten 20 Minuten nochmal einiges, aber außer den Ball schnellstmöglich auf Messi zu spielen, fiel ihnen wenig ein. Und allein konnte es der fünfmalige Weltfußballer natürlich nicht richten: Ein Flachschuss genau auf Lloris war fünf Minuten vor dem Ende seine gefährlichste Szene. Nur als Vorbereiter fand sein WM-Auftritt noch einen erfolgreichen Abschluss: Sein langer Ball landete auf dem Kopf des inzwischen eingewechselten Agüero, der in der Nachspielzeit noch zum 3:4 verkürzte.

Fußball · Weltmeisterschaft 2018

Samstag, 30.06.2018 | 16.00 Uhr

Flagge Frankreich

Frankreich

Lloris – Pavard, Varane, Umtiti, Lucas Hernández – Kanté – Pogba, Matuidi (75. Tolisso) – Mbappe (89. Thauvin), Griezmann (83. Fekir) – Giroud

4
Flagge Argentinien

Argentinien

Armani – Mercado, Otamendi, Rojo (46. Fazio), Tagliafico – Mascherano – E. Pérez (66. Agüero), Banega – Pavon (75. Meza), Messi, di Maria

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Griezmann (13./Foulelfmeter)
  • 1:1 di Maria (41.)
  • 1:2 Mercado (48.)
  • 2:2 Pavard (57.)
  • 3:2 Mbappe (64.)
  • 4:2 Mbappe (68.)
  • 4:3 Agüero (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Rojo (1 )
  • gelbe Karte Tagliafico (1 )
  • gelbe Karte Mascherano (2 )
  • gelbe Karte Banega (2 )
  • gelbe Karte Matuidi (2 )
  • gelbe Karte Pavard (1 )
  • gelbe Karte Otamendi (2 )
  • gelbe Karte Giroud (1 )

Zuschauer:

  • 42.873

Schiedsrichter:

  • Alireza Faghani (Iran)

Stand: Samstag, 30.06.2018, 17:55 Uhr

Wappen Frankreich

Frankreich

Wappen Argentinien

Argentinien

Tore 4 3
Schüsse aufs Tor 4 4
Ecken 0 4
Abseits 0 1
gewonnene Zweikämpfe 97 98
verlorene Zweikämpfe 98 97
gewonnene Zweikämpfe 49,74 % 50,26 %
Fouls 21 15
Ballkontakte 468 639
Ballbesitz 42,28 % 57,72 %
Fehlpässe 42 46
Passquote 85,57 % 89,76 %
Flanken 4 10
Alter im Durchschnitt 25,9 Jahre 29,7 Jahre

Stand: 30.06.2018, 17:45

Darstellung: