Fußball-WM 2018 in Russland - Spielplan und Nachrichten

WM Kompakt

Russlands Offensivspieler Dzagoev fehlt auch im dritten Spiel

Aufgrund seiner Oberschenkelverletzung fällt Russlands Offensivspieler Alan Dzagoev auch für das dritte Vorrundenspiel des WM-Gastgebers gegen Uruguay aus. "Er fliegt nicht mit nach Samara, sondern setzt in Moskau die Behandlung fort", sagte Mannschaftsarzt Eduard Besuglow am Freitag (22.06.18). Der 28-Jährige von ZSKA Moskau mache aber Fortschritte: "Er könnte bis zum Achtelfinale fit sein." Wegen der Muskelverletzung am linken Bein musste Dzagoev im WM-Eröffnungsspiel gegen Saudi-Arabien (5:0) in der 23. Minute ausgewechselt werden. Der erfahrene Akteur gilt als wichtige internationale Stütze im Team von Trainer Stanislav Cherchesov.

Knöchelverletzung: Belgien bangt um Torjäger Lukaku

 Romelu Lukaku

Belgien bangt um seinen Torjäger Romelu Lukaku. Der Doppeltorschütze erlitt beim 5:2-Erfolg über Tunesien am Samstag eine Bänderverletzung am linken Sprunggelenk und muss untersucht werden. Leicht angeschlagen sind zudem Eden Hazard (Wadenverletzung) und Dries Mertens (Schlag auf den Knöchel).

Fans räumen wieder ihren Müll weg

Viele Fußballfans aus Japan haben nach dem 2:2 ihrer Mannschaft im WM-Spiel gegen Senegal auf ihrer Tribüne aufgeräumt und den Abfall in Müllsäcke gesteckt. Auch Fans aus dem Senegal räumten ihren Müll weg. Schon bei den ersten Begegnungen ihrer Mannschaften waren deren Anhänger auf diese Weise positiv aufgefallen. Von der Aktion der Japaner hatten sich im ersten Spiel auch Fans aus Kolumbien animieren lassen, ihren Abfall wegzuräumen.

Fan-Ausschreitungen nach Public Viewing des Schweiz-Spiels

Nach dem WM-Spiel zwischen der Schweiz und Serbien gab es bei Zusammenstößen rivalisierender Fußballfans in Österreich und der Schweiz Verletzte und Festnahmen. Bei einem Public Viewing in Graz warfen Anhänger Serbiens und des Schweizer Teams Tische und Bänke um und attackierten sich gegenseitig mit Getränkebechern, wie die Polizei am Samstag berichtete.

Perus Farfán muss nach Zusammenprall ins Krankenhaus

Jefferson Farfan trifft für Peru

Der frühere Schalker Jefferson Farfán hat sich beim Training der peruanischen Nationalmannschaft am Kopf verletzt. Der 33 Jahre alte Stürmer prallte bei der Übungseinheit am Samstagvormittag in Moskau mit einem Gegenspieler zusammen, wurde bewusstlos und musste in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Farfán war am Mittag wieder bei Bewusstsein, wie ein Mitglied des peruanischen Fußball-Verbandes der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Sein Zustand sei stabil. Eine weitergehende offizielle Diagnose der Verletzung liegt noch nicht vor.

WM 2018 im Fernsehen

Heute
Morgen
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag

Ganzer Tag

15.0518.25 Das Erste FIFA WM 2018: Senegal - Kolumbien oder Japan - Polen Vorrunde Gruppe H (live)

Untertitel für Gehörgeschädigte 16 zu 9 Format

Übertragung aus Wolgograd oder Samara | Anstoß: 16:00 Uhr | Moderation: Alexander Bommes | Experte: Thomas Hitzlsperger | u. a. mit Philipp Lahm - Weltmeister im Gespräch mit Jessy Wellmer |

19.1520.50 Das Erste FIFA WM 2018: England - Belgien Vorrunde Gruppe G (live, 1. Halbzeit)

Stereo Untertitel für Gehörgeschädigte 16 zu 9 Format

Übertragung aus Kaliningrad | Anstoß: 20:00 Uhr | Reporter: Tom Bartels | Experte: Stefan Kuntz | Moderation: Matthias Opdenhövel | u. a. mit Philipp Lahm - Weltmeister im Gespräch mit Jessy Wellmer |

20.5822.45 Das Erste FIFA WM 2018: England - Belgien Vorrunde Gruppe G (live, 2. Halbzeit)

Stereo Untertitel für Gehörgeschädigte 16 zu 9 Format

Übertragung aus Kaliningrad | Reporter: Tom Bartels | Experte: Stefan Kuntz | Moderation: Matthias Opdenhövel | u. a. mit Philipp Lahm - Weltmeister im Gespräch mit Jessy Wellmer |

22.4523.15 Das Erste WM Kwartira Late Night Show aus dem Mojo Club in Hamburg

Untertitel für Gehörgeschädigte 16 zu 9 Format

Verglichen mit dem legendären Campo Bahia in Brasilien wirkt das deutsche WM-Quartier mit etwas russischem Prunk und Kitsch eher gewöhnlich und unspektakulär: Mehr Glamour gibt es definitiv im "WM Kwartira" direkt auf der Hamburger Reeperbahn. Zum Abschluss der ARD-Sendetage laden die beiden Moderatoren Micky Beisenherz und Jörg Thadeusz in den legendären Mojo Club ein. Der perfekte Platz, um Siege ausgelassen zu feiern und Niederlagen schnell zu vergessen, oder beim einen oder anderen Drink aufzuarbeiten. Von dort aus präsentieren sie ihre ganz besondere Sendung.

Darstellung: