Alles multimedial - die Fußball-WM in der ARD

WM im Ersten und auf digitalen Ausspielwegen

Alles multimedial - die Fußball-WM in der ARD

Vieles neu - alles aus einem Guss - alle in einem Team - alles multimedial! Die Berichterstattung von der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 im Ersten und in den verschiedenen Ausspielwegen von sportschau.de wird sich als konsequente Neu- und Weiterentwicklung im linearen Programm und in der digitalen Welt präsentieren.

ARD-Moderatoren Alexander Bommes (l.) und Matthias Opdenhövel

Die Moderatoren Alexander Bommes (l.) und Matthias Opdenhövel

Niemals zuvor wurde vor einer Fußball- Weltmeisterschaft in der ARD so konsequent darauf geachtet, Inhalte multimedial zu denken und alle Ausspielwege von einer multimedialen Redaktion planen und umsetzen zu lassen.

Zentrales Studio

Konsequent war die Entscheidung, das zentrale Studio mit den Moderatoren und Experten, den zentralen Planungsredakteuren und nahezu allen Entscheidungsträgern nicht in Moskau anzusiedeln, sondern beim Südwestrundfunk (SWR) in Baden-Baden. Zum einen macht die technische Entwicklung diesen Schritt möglich, zum anderen hat sich der federführende SWR bewusst und aus inhaltlichen Gründen gegen eine ausgeprägte Vor-Ort-Präsenz nach dem Muster aller bisherigen Großereignisse entschieden.

Weder Gastgeber Russland noch Ausrichter FIFA sind unumstritten und eine Sendezentrale in Baden-Baden demonstriert nicht nur räumliche Distanz, sondern symbolisiert auch den nötigen journalistischen Abstand zu einer durchaus umstrittenen Veranstaltung in einem entsprechend umstrittenen Ausrichterland. Dass diese Entscheidung zu Einspareffekten führt und die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort erheblich verringert, unterstreicht den Reform- und Einsparwillen der ARD insgesamt.

Leidenschaft für den Fußball

Dennoch werden die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht verpassen, was in Russland rund um die WM passiert. Wir werden im Zusammenspiel mit unseren Kolleginnen und Kollegen vor Ort ein sehenswertes, innovatives Programm bieten: nah dran, mit Leidenschaft für den Fußball und journalistisch fundiert.

Die ARD-Kommentatoren Gerd Gottlob (l.), Tom Bartels und Steffen Simon (r.)

Die Kommentatoren Gerd Gottlob (l.), Tom Bartels und Steffen Simon (r.)

Bei den WM-Spielen in Russland sind wir selbstverständlich in den Stadien dabei: mit unseren Live-Reportern, unseren Stadionmoderatoren Julia Scharf (BR/SWR) und Ralf Scholt (HR) sowie unseren Storymachern mit ihren eigenen Kameras. Die Live-Reporter im Ersten sind die bewährten Fußballgrößen Steffen Simon (WDR), Gerd Gottlob (NDR) und der Endspielreporter beim Titelgewinn 2014 Tom Bartels (SWR). Außerdem kommt Florian Naß (HR) zu seinem WM-Debüt beim Spiel Japan-Senegal am 24. Juni 2018.

ARD-Morderatoren Gerhard Delling (l.) und Julia Scharf

Gerhard Delling (l.) und Julia Scharf

Aus dem Quartier der deutschen Nationalmannschaft und von den Spielen der deutschen Elf berichtet in bewährter Form Gerhard Delling mit seinem Team. Die Menschen, das Leben und die Verhältnisse in Russland haben die deutsch-russische Schauspielerin Palina Rojinski und der ARD-Korrespondent Udo Lielischkies im Blick.

Präsentiert wird das Programm kompetent und abwechslungsreich aus dem zentralen WM-Studio in Baden- Baden. Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel werden im Team mit dem ARD-WM-Experten Thomas Hitzlsperger und möglichen weiteren Experten die Spiele und die Leistungen der Mannschaften analysieren und einordnen.

Sie werden über den Auftritt des Titelverteidigers Deutschland diskutieren und die WM in all ihren Facetten aufarbeiten. Thomas Hitzlsperger bestritt zwischen 2004 und 2010 52 Länderspiele für die deutsche Mannschaft, lief in seinem letzten Länderspiel gegen Dänemark sogar als Kapitän auf, wurde 2007 mit dem VfB Stuttgart deutscher Meister und leitet mittlerweile das Nachwuchsleistungszentrum der Schwaben. Seit der UEFA EM 2016 ist Thomas Hitzlsperger immer wieder für die ARD als Experte im Einsatz.

Weltmeister im Gespräch

Ein absolutes Highlight des WM-Programms im Ersten ist die neu entwickelte Rubrik "Weltmeister im Gespräch" mit Moderatorin Jessy Wellmer. Das Ziel all unserer redaktionellen Anstrengungen rund um diese Weltmeisterschaft: Wir wollen den Zuschauern mehr bieten als Spiele und Ergebnisse. Überraschende Einsichten durch unsere Experten, spannende Einblicke in ein Land voller Gegensätze und ein Turnier mit vielen Fragezeichen. Wir wollen die Nähe zum Sport und den Mannschaften, aber auch gleichzeitig die notwendige Distanz auf ein im Vorfeld umstrittenes Turnier.

Dieses Versprechen wollen wir nicht nur im linearen Fernsehen einlösen, sondern auch auf allen digitalen Ausspielwegen. Wir berichten im Netz auf sportschau.de und zusätzlich auf den Sportschau-Kanälen bei Facebook, Twitter, Instagram und You-Tube. Wir haben rund um die deutsche Nationalmannschaft zwei Kollegen für Online und Social Media etabliert.

Nutzer wird selbst zum Regisseur

Wir dürfen erstmals auf Facebook Highlights der Spiele posten und wir haben dieses Mal alle Features der erfolgreichen WM-App von 2014 in die Sportschau-App integriert. Zusätzlich können 2018 die User am heimischen PC ebenfalls zahlreiche einzelne Kameras in den Stadien anklicken. Der sogenannte "Multi-Angle-Content" macht aus dem Nutzer seinen eigenen Regisseur. Alle Spiele im Ersten werden auch mit Audiodeskription angeboten. Zudem bietet die ARD ein WM-Special im HbbTV an.

Gesteuert und geplant werden die größten Teile des Multimedia-Auftritts im Multimedia-Büro in Baden-Baden. Hier sorgen die erstmals eingesetzten Multimedia-CvDs für eine möglichst enge Verzahnung aller Ausspielwege. Unser Ziel: ein attraktives, schnelles und kompetentes Angebot aus einem Guss.

Stand: 23.04.2018, 12:00

WM 2018 im Fernsehen

Darstellung: