Deutschland gegen Saudi-Arabien - die Fakten zum Spiel

Manuel Neuer

Generalprobe vor der WM

Deutschland gegen Saudi-Arabien - die Fakten zum Spiel

Das Spiel gegen Saudi-Arabien (Freitag, 19.30 Uhr, live im Ersten und auf sportschau.de) ist weit mehr als ein Test: Die Partie ist für das DFB-Team die Generalprobe vor dem WM-Beginn. Statistiken und Fakten zum Spiel.

Saudi-Arabien ist als 67. der FIFA-Weltrangliste aller Voraussicht nach kein Gegner, um die Leistungsgrenzen und den Fitnesszustand der deutschen Nationalmannschaft auszuloten. Der Fokus ist ein anderer: Kann die erste Elf, die sich im Trainingslager herauskristallisiert hat, für Überzeugung bei Trainerteam und Fans sorgen? Immerhin geht es um nichts weniger, als die Krone im Weltfußball aufzubehalten: die Weltmeisterschaft.

Ausgangslage:

Die Saudis absolvieren am kommenden Donnerstag (14.06.2018) das WM-Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Russland. Danach hat es die Mannschaft des argentinischen Trainers Juan Antonio Pizzi noch mit Uruguay und Ägypten zu tun. Insgesamt hat Pizzi die Defensive stabilisiert. Bei den Siegen gegen Moldawien (3:0), Algerien und Griechenland (jeweils 2:0) blieben die Saudis ohne Gegentor - möglicherweise auch dank der Hilfe von Torhüterlegende Oliver Kahn.

Die deutsche Mannschaft ist seit fünf Partien sieglos. Nach der souveränen WM-Qualifikation mit zehn Siegen in zehn Spielen gab es in den vergangenen fünf Test-Länderspielen drei Unentschieden gegen England (0:0), Frankreich (2:2) und Spanien (1:1) sowie zuletzt zwei Niederlagen gegen Brasilien (0:1) und Österreich (1:2).

Personal:

Aus Joachim Löws wahrscheinlicher Wunschelf fürs deutsche WM-Auftaktspiel dürfte nur Mesut Özil fehlen. Der 29 Jahre alte Spielmacher vom FC Arsenal wird wegen einer Prellung am linken Knie nicht zum Einsatz kommen. "Es ist nichts Dramatisches. Wir wollen aber kein Risiko eingehen", sagte Teammanager Oliver Bierhoff am Donnerstag (07.06.2018).

Jérôme Boateng könnte dagegen nach überstandener Muskelverletzung in den Kader zurückkehren - womöglich aber nicht sofort in die Startelf. Er gehe davon aus, "dass Jérôme zu 100 Prozent einsatzfähig ist", sagte Bierhoff. Eine Entscheidung stehe aber noch nicht fest, ergänzte Assistenztrainer Miroslav Klose. Der Münchner Innenverteidiger hatte erst in dieser Woche das Mannschaftstraining aufgenommen.

Testspiel gegen Saudi Arabien: DFB-Team in WM-Formation

WDR 2 | 08.06.2018 | 02:30 Min.

Download

Im Tor gegen Saudi-Arabien wird Manuel Neuer stehen. Der DFB-Kapitän, der gegen Österreich nach über achtmonatiger Verletzungspause sein Comeback gefeiert hatte, soll weitere Spielpraxis sammeln. In der Abwehr dürfte Löw Joshua Kimmich, Antonio Rüdiger, Mats Hummels und Jonas Hector in der Startelf aufbieten. Auf der Doppelsechs kommen wohl Sami Khedira und Toni Kroos zum Einsatz, davor Thomas Müller, Julian Draxler und Marco Reus. Timo Werner wird als einzige Spitze erste Wahl sein. Boateng, Müller, Hummels und Kroos hatten beim 1:2 in Österreich gefehlt.

Bilanz:

Deutschland bestreitet gegen Saudi-Arabien sein 942. Fußball-Länderspiel. In der Bilanz stehen 548 Siege, 191 Unentschieden und 202 Niederlagen, das Torverhältnis ist dementsprechend: 2116:1104. Gegen Saudi-Arabien gab es bislang zwei Partien. Beide konnte das DFB-Team gewinnen: Bei der WM-Endrunde 2002 in Japan und Südkorea gab es in Sapporo ein 8:0 mit drei Treffern von Miroslav Klose. Und 1998 siegte das DFB-Team im ersten Vergleich im König-Fahd-Stadion von Riad 3:0.

Interessantes:

Wenn das DFB-Team gegen die Araber spielt, spielt es zugleich gegen Oliver Kahn. Denn der Torwart-Titan, der 2002 beim 8:0 gegen die Saudis im Tor stand, ist seit vergangenem Herbst Angestellter des saudischen Verbandes. Seine Aufgabe: Er soll die Torhüter fit machen - nicht nur für die WM 2018, sondern er soll langfristig die westliche Philosophie des Torwartspiels vermitteln und lehren. "Wir sind dankbar für jede Form von Hilfe, die wir von ihm bekommen und profitieren sehr von seinem Wissen und seiner Erfahrung", sagte Trainer Pizzi vor der Partie in Leverkusen. Ob Kahns Unterricht Früchte getragen hat, das zeigt sich heute, live ab 18.50 Uhr im Ersten und im Live-Ticker bei sportschau.de.

jo/ mit sid/dpa | Stand: 08.06.2018, 08:48

Darstellung: