European Championships Deutsche Turner erreichen Team-Finale

Stand: 18.08.2022 20:32 Uhr

Die Deutschen Turner haben sich fürs Team-Finale am Samstag qualifiziert. Bester Deutscher beim Mehrkampf wurde Lukas Dauser, der auch das Barren-Finale erreichte.

Von Nicole Schmitt

Die deutschen Turner haben ihr Minimalziel erreicht und sich als Siebte fürs Team-Finale am Samstag qualifiziert. Im Mehrkampf hatten die Deutschen beim Sieg des Briten Joe Fraser aber nichts mit den Medaillen zu tun, Lukas Dauser wurde als bester Deutscher Neunter. Der Silbermedaillengewinner von Tokio schaffte zudem die Qualifikation fürs Barren-Finale am Sonntag. Gleiches gelang Nils Dunkel am Pauschenpferd.

Deutschland mit super Start am Zittergerät, Dunkel qualifiziert sich fürs Finale

Den Start in den Mehrkampf am Pauschenpferd machte aus deutscher Sicht aber Andreas Toba. In einer souverän durchgeturnten Übung behielt er seinen Rhythmus und sorgte mit 13,866 Punkten für einen gelungenen Auftakt.

Auch seine Teamkollegen kamen gut in den Wettkampf: Besonders Nils Dunkel turnte stark und bekam eine Wertung von 14,366 Punkten. Die reichte am Ende auch für die Qualifikation fürs Finale am Sonntag.

Glenn Trebing mit 13,666 und Lukas Dauser mit 13,166 Punkten komplettierten das sehr gute Ergebnis am Zittergerät. Mit ingesamt 41,898 gelang dem deutschen Quartett die neue Höchstwertung am Pauschenpferd.

Gute Team-Wertung auch an den Ringen

An den Ringen, die nicht gerade das Lieblingsgerät der Deutschen sind, startete Glenn Trebing. Der 22-Jährige kam souverän durch und machte bei der Landung lediglich einen kleinen Hüpfer. Mit 13,133 Punkten wurde die Übung zwar nicht sonderlich hoch bewertet, dennoch zeigte sich der Kasseler zufrieden und bedankte sich beim Publikum für die lautstarke Unterstützung in der Olympiahalle.

Die beste Wertung aus deutscher Sicht holte sich Routinier Andreas Toba mit 13,966 Punkten. Fürs Einzelfinale reichte es aber dennoch nicht. Die übrigen deutschen Athleten landeten jenseits der Top 20. Im Durchschnitt stand in der Team-Wertung aber auch hier ein gutes Ergebnis zu Buche.

Am Sprung lässt Deutschland Punkte liegen

Am Sprung kamen die Deutschen nicht ganz fehlerfrei durch. Lukas Dauser machte bei der Landung einen größeren Hüpfer und bekam ein Zehntel Abzug fürs Austreten. Auch Toba gelang kein optimaler Sprung- er wurde als Streichwertung nicht gezählt. Die beste Performance aus deutscher Sicht zeigte Lucas Kochan, dem mit 14,200 Punkten ein guter Sprung gelang.

Dauser erreicht Barren-Finale

Für Andreas Toba lief es auch am Barren nicht zufriedenstellend. Sichtlich frustriert zeigte er an, dass die beiden Holme in der Breite unterschiedlich eingestellt waren. Vermutlich ein Fehler der Trainer.

Einige Punkte gut machte hingegen sein Teamkollege Lukas Dauser. An seinem Paradegerät präsentierte der Silbermedaillengewinner von Tokio hohe Schwierigkeiten und bekam dafür 14,766 Punkte. Mit dieser starken Wertung reihte sich Dauser auf Rang drei ein schaffte die Qualifikation fürs Barren-Finale. Dann will Dauser "volles Risiko gehen", wie er im Interview mit dem früheren Weltklasse-Turner Fabian Hambüchen verriet.

Dauser im Interview mit Hambüchen: "Ich werde volles Risiko gehen"

Sportschau, 18.08.2022 22:00 Uhr

Zwei Stürze am Reck werfen Deutschland zurück

Enttäuschung am Reck: Mit Trebing und Toba stürzten gleich zwei Deutsche am Reck. Andreas Toba ärgerte sich darüber besonders, da er als amtierender Vize-Europameister natürlich das Reck-Finale am Sonntag als Ziel hatte. Daraus wird nun nichts.

Mehrkampf-Finale: Andreas Toba am Reck

Sportschau, 18.08.2022 19:30 Uhr

Nach Bodenkür: Qualifikation fürs Team-Finale geschafft

Mit einer soliden Leistung am Boden erreichten die Deutschen ihr Minimalziel und treten am Samstag im Team-Finale an.

Neuer Mehrkampf-Europameister ist der Brite Joe Fraser. Mit 85.565 Punkten holte er Gold vor den Türken Ahmet Onder (85.131) und Adem Asil (84.465).