Eishockey: München folgt Mannheim ins Champions-League-Achtelfinale

Die Münchner stehen im Achtelfinale der Champions Hockey League.

Eishockey | Champions League

Eishockey: München folgt Mannheim ins Champions-League-Achtelfinale

Der EHC München steht nach einem überzeugenden Auftritt beim Schweizer Meister EV Zug im Achtelfinale der Champions-Hockey-League. Die Adler Mannheim verloren und sind trotzdem weiter.

Die Münchner gewannen am Mittwochabend (13.10.2021) zum Abschluss der Gruppenphase beim Schweizer Eishockey-Meister EV Zug mit 6:1 (1:1, 2:0, 3:0). Vor einer Woche hatte der EHC noch mit 3:4 verloren. Diesmal siegten die Bayern dank Toren von Justin Schütz (2), Bastian Eckl, Elias Lindner, Philip Gogulla und Frederik Tiffels.

Neben den Münchnern zieht auch Rögle BK war aus der Gruppe D in das Achtelfinale ein. Dort geht es Mitte November weiter. Die Pinguins Bremerhaven und die Eisbären Berlin hatten die Zwischenstation in der Königsklasse verpasst.

Die Münchner sind mit großen Ambitionen in die neue Europa-Saison gestartet. Das Team von Trainer Don Jackson hofft auf einen ähnlichen Coup wie 2019, als die Mannschaft erst im Finale Frölunda Göteborg unterlag.

Adler verpassen Gruppensieg

Die Adler Mannheim haben den Gruppensieg in der Champions Hockey League (CHL) verpasst. Das Team von Trainer Pavel Gross verlor seine letzte Vorrundenpartie gegen den Schweizer Vertreter HC Lausanne mit 1:3 (0:1, 0:1, 1:1). Jiri Sekac (18. Minute), Tim Bozon (29.) und Benjamin Baumgartner (54.) trafen für die Gäste. Sinan Akdag (58.) erzielte das einzige Tor der Adler.

Die Mannheimer schlossen die Gruppe C damit hinter dem finnischen Club Lukko Rauma als Zweiter ab. Für das Achtelfinale hatten sie sich allerdings schon zuvor qualifiziert. Die Hin- und Rückspiele dieser Runde werden zwischen dem 16. und 24. November ausgetragen.

dpa | Stand: 13.10.2021, 23:09

Darstellung: