Red Bull München im Viertelfinale der Champions-League

Münchens Trainer Don Jackson beobachtet das Spiel.

Achtelfinale gegen Fribourg

Red Bull München im Viertelfinale der Champions-League

Der EHC Red Bull München ist nach einem turbulenten Schlussdrittel ins Viertelfinale der Champions Hockey League eingezogen.

Der dreimalige deutsche Eishockey-Meister schaffte durch ein 3:2 (0:0, 0:0, 3:2) gegen den HC Fribourg-Gottéron aus der Schweiz das Weiterkommen. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson hatte bereits das Hinspiel mit 4:2 gewonnen.

Die Münchner sind der letzte deutsche Vertreter im Wettbewerb, nachdem die Adler Mannheim an Frölunda HC aus Schweden gescheitert waren.

Fünf Tore im letzten Drittel

Nach einem Doppelschlag der Gäste zu Beginn des letzten Drittels durch Christopher Di Domenico (42. Minute) und Samuel Walser (43.) innerhalb von 62 Sekunden mussten die Münchner kurzzeitig um den Viertelfinal-Einzug bangen.

Doch Trevor Parkes (44.), Zachary Redmond (53.) und Philip Gogulla (60.) sorgten schließlich für den Sieg. In der Runde der letzten acht wartet nun der finnische Meister Rauman Lukko auf die Münchner.

Bislang konnte kein deutsches Team die seit 2014 ausgetragene Champions League gewinnen. 2019 war München im Finale an Frölunda gescheitert.

dpa/sid | Stand: 24.11.2021, 20:33

Darstellung: