4. Spieltag der DEL Erster Saisonsieg - Eisbären gewinnen gegen Frankfurt

Stand: 25.09.2022 21:29 Uhr

Die Eisbären Berlin haben ihren ersten Saisonsieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefeiert. Der EHC München hatte Mühe - und siegte doch deutlich.

Am Sonntagnachmittag gewann der deutsche Meister gegen den Aufsteiger Löwen Frankfurt mit 5:4 (2:0, 2:0, 0:4, 1:0) nach Verlängerung. Kevin Clark, Frank Mauer, Zach Boychuk, Giovanni Fiore und Julian Melchiori trafen für die Eisbären, die sich nach einer 4:0-Führung am Ende mit zwei Punkten begnügen mussten.

Frankfurt bestraft Berlins Nachlässigkeiten

Vor 10.230 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof standen die Gastgeber von Beginn an recht solide in der Defensive und nutzten ihre Torchancen konsequent: Clark traf unmittelbar nach dem Ende des ersten Berliner Powerplays, Mauer erhöhte kurz vor der ersten Pause. Im zweiten Drittel steigerten sich die Eisbären dann auch spielerisch und bauten ihren Vorsprung durch Tore von Boychuk und Fiore aus.

Erst im Schlussabschnitt musste sich Eisbären-Goalie Juho Markkanen bei seinem DEL-Debüt geschlagen geben. Weil sich die Berliner nun einige Nachlässigkeiten leisteten, brachten Magnus Eisenmenger und Dylan Wruck die Frankfurter wieder heran, in den Schlusssekunden der regulären Spielzeit sorgte Brett Breitkreuz mit zwei Treffern sogar noch für den Ausgleich.

Letztlich gingen aber die Gastgeber als Sieger vom Eis, weil Melchiori in der Verlängerung das entscheidende Tor erzielte.

Bremerhaven weiter Spitzenreiter

Tabellenführer bleiben die weiter ungeschlagenen Fischtown Pinguins Bremerhaven mit elf Punkten nach einem 4:1 (0:0, 2:1, 2:0) bei den Straubing Tigers. Die Adler Mannheim holten gegen die Bietigheim Steelers beim 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) ihren ersten Sieg.

München hat Mühe - und siegt doch deutlich

Mitfavorit EHC München tat sich beim 4:1 (0:1, 0:0, 4:0) bei den Iserlohn Roosters lange Zeit sehr schwer. Die Münchner gerieten schon nach 81 Sekunden durch Chris Brown in Rückstand, dominierten danach das Geschehen auf dem Eis deutlich, scheiterten aber immer wieder an Iserlohns Torhüter Andreas Jenike.

Erst in der 45. Minute gelang Nationalspieler Frederik Tiffels der Ausgleich - mit dem 35. Münchner Torschuss. Nur 53 Sekunden später drehte Yasin Ehliz das Spiel, Austin Ortega (57.) und Philipp Krening (60.) erhöhten.

Siege für Augsburg und Wolfsburg

Ohne ihren mit Corona infizierten Trainer Roger Hansson kassierte die Düsseldorfer EG mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:1) bei den Augsburger Panthern die erste Niederlage. Den Augsburger Sieg machte Samuel Soramies zwei Minuten vor Schluss perfekt. 

Um den zweiten Saisonsieg mussten die Grizzlys Wolfsburg beim 4:2 (2:0, 1:0, 1:2) gegen die Nürnberg Ice Tigers nach souveräner 3:0-Führung am Ende noch zittern. In Wolfsburg traf Jean-Christophe Beaudin 76 Sekunden vor der Schlusssirene ins leere Tor zur Entscheidung.