DEL - München gewinnt zweites Top-Duell gegen Eisbären

Jubel bei den Münchnern Christopher Bourque (l.), Konrad Abeltshauser

Eishockey, DEL

DEL - München gewinnt zweites Top-Duell gegen Eisbären

Der EHC München hat auch die zweite Auflage des Topspiels der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Dienstagabend (06.04.2021) bei den Eisbären Berlin souverän gewonnen und sich zugleich die Playoff-Teilnahme gesichert.

Die Mannschaft von Cheftrainer Don Jackson feierte bei dessen Ex-Klub Eisbären Berlin einen souveränen 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)-Erfolg und festigte damit Platz zwei in der Südgruppe hinter Titelverteidiger Adler Mannheim. Mit dem Sieg machten die Münchner zugleich die vorzeitige Playoff-Teilnahme perfekt.

"Das war eine sensationelle Teamleistung. Die Jungs haben es mir heute sehr einfach gemacht", sagte Münchens Torwart Kevin Reich nach dem ersten Shutout der Saison. Mathew Maione war für die Münchner zweimal erfolgreich, es waren seine ersten Treffer für Red Bull. Zudem trafen Christopher Bourque, Derek Roy und Zachary Redmond. Nord-Spitzenreiter Berlin hatte bereits die erste Begegnung am vergangenen Sonntag in München 1:4 verloren.

Die Grizzlys Wolfsburg entschieden das Duell mit den Schwenninger Wild Wings dank eines späten Doppelpacks von Spencer Machacek (59.) und Garrett Festerling (60.) mit 5:3 (2:2, 1:0, 2:1) für sich und verbesserten sich auf Rang drei.

Rückschlag für die DEG

Ingolstadts Louis-Marc Aubry am Puck, dahinter Düsseldorfs Ken Andre Olimb und Torwart Hendrik Hane

Ingolstadts Louis-Marc Aubry am Puck, dahinter Düsseldorfs Ken Andre Olimb und Torwart Hendrik Hane

Bei der Düsseldorfer EG wurde der kleine Aufwärtstrend schon wieder gestoppt - im Playoff-Rennen erlitten die Rheinländer einen Rückschlag. Die DEG verlor schon am Ostermontag nach zuletzt zwei Siegen in Folge beim ERC Ingolstadt mit 3:4 (0:0, 1:1, 2:3) und rutschte aufgrund des schwächeren Punktequotienten aus den Playoff-Plätzen.

Niederlage tut Mannheim nicht weh

Parallel dazu riss die Siegesserie der Adler Mannheim. Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross, die bereits für die Playoffs qualifiziert ist, unterlag nach zuvor fünf Erfolgen den Fischtown Pinguins Bremerhaven 1:2 (1:1, 0:1, 0:0).

Mannheim führt die Süd-Gruppe mit 75 Punkten an, Bremerhavens Einzug in die Playoffs ist mit 17 Punkten Vorsprung auf Platz fünf der Nord-Gruppe nur noch eine Frage der Zeit. Matthias Plachta (6.) brachte die Adler in Führung. Carson McMillan (17.) und Ross Mauermann (38.) drehten die Partie für die Gäste.

Straubing gegen Roosters erneut verlegt

Das für Dienstagabend angesetzte Spiel der Straubing Tigers gegen die Iserlohn Roosters musste erneut verschoben werden. Nach einem positiven Coronatest bei den Gästen am Samstag hob das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises die Teamquarantäne nach weiteren negativen Tests am Dienstagmittag auf. Dadurch war eine pünktliche Abreise der Roosters nach Straubing nicht mehr möglich.

"Wir sind in erster Linie froh, dass alle Beteiligten gesund und wohlauf sind und dass wir uns wieder voll und ganz auf den Spielbetrieb fokussieren können", sagte Iserlohns Sportlicher Leiter Christian Hommel. Ein neuer Termin steht bislang nicht fest. Die Ligagesellschaft will das Spiel in Absprache mit den Klubs zeitnah nachholen. Wegen des Coronafalls war bereits das Auswärtsspiel von Iserlohn beim ERC Ingolstadt abgesagt worden, das am 15. April nachgeholt werden soll.

Statistik

Eishockey · DEL 36. Spieltag 2020/2021

Montag, 05.04.2021 | 18.30 Uhr

Wappen ERC Ingolstadt

ERC Ingolstadt

Daws – Bodie, Ellis, F. Wagner, Marshall, Quaas, Jobke, S. Schütz – Höfflin, Pietta, Simpson, Kuffner, Aubry, Palmu, DeFazio, Wohlgemuth, Storm, Stachowiak, Soramies, Detsch

4
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

Hane – Cumiskey, Jensen, Brejcak, Ebner, Geitner, Nowak, Johannesen – Ehl, Barta, Flaake, Kammerer, K. A. Olimb, Fischbuch, Karachun, Carey, Eder, Svensson, Buzas, From

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

ERC Ingolstadt Düsseldorfer EG
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 1 Überzahlsituation, 0 Tore
Strafminuten 2 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Eder - 2 Min. - Halten
  • Jensen - 2 Min. - Haken
  • Höfflin - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 0:1 (21:45) Eder (Karachun, Carey)
  • 1:1 (23:39) Soramies (Bodie, Detsch)
  • 2:1 (42:44) Aubry (Palmu, Kuffner)
  • 2:2 (50:14) Buzas (From)
  • 3:2 (50:45) Aubry (Palmu)
  • 3:3 (54:56) Eder (Cumiskey)
  • 4:3 (55:22) Kuffner (Aubry, Bodie)

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Andre Schrader,

Stand der Statistik: Montag, 05.04.2021, 20:55 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 06.04.2021, 22:45

Darstellung: