An DEL-Spiele ist derzeit für die Iserlohn Roosters nicht zu denken.

Eishockey | DEL

DEL: Spiele von Iserlohn verschoben - Corona-Fall in Krefeld

Stand: 10.01.2022, 19:50 Uhr

Die Corona-Sorgen der NRW-Clubs in der DEL werden größer und größer. Am Montag mussten zwei weitere Spiele der Iserlohn Roosters verschoben werden, und aus Krefeld wurde ein Corona-Fall gemeldet.

Wegen des Corona-Ausbruchs bei den Iserlohn Roosters hat die Deutsche Eishockey Liga zwei weitere Spiele verschoben. Die Partien der Sauerländer am Freitag bei den Grizzlys Wolfsburg und am Sonntag gegen die Augsburger Panther wurden am Montag abgesagt. Nachholtermine stehen noch nicht fest. 

Nach positiven Tests in der vergangenen Wochen waren 25 Spieler und Betreuer der Roosters von den Behörden in Quarantäne geschickt worden. Daraufhin waren bereits drei Spiele der Iserlohner abgesagt worden.

Krefeld Pinguine melden einen Corona-Fall

Die Krefeld Pinguine teilten am Montag mit, dass ein namentlich nicht genannter Profi positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Der betroffene Spieler habe sich umgehend von der Mannschaft isoliert. Um potenzielle Infektionsketten zu unterbrechen, hätten sich auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle einem PCR-Test unterzogen.

Das Spiel am Freitag gegen die Kölner Haie ist nach Vereinsangaben allerdings nicht gefährdet.

DEL-Chef Tripcke: "Langsam wird es eng und enger"

Sportschau 07.01.2022 08:00 Min. Verfügbar bis 07.01.2023 Das Erste

Darstellung: