DEL: Wolfsburg und Düsseldorf auswärts in Top-Spielen erfolgreich

Wolfsburgs Spencer Machacek (l) schießt auf das Tor

Eishockey

DEL: Wolfsburg und Düsseldorf auswärts in Top-Spielen erfolgreich

Am achten Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gab es in den beiden hochkarätigsten Duellen zwei Auswärtssiege. Düsseldorf gewann bei Meister Berlin, die Grizzlys Wolfsburg siegten bei Tabellenführer Red Bull München.

Den Torreigen im Spitzenspiel zwischen EHC Red Bull München und den Grizzlys Wolfsburg eröffneten die Gäste. Spencer Machacek brachte den Vizemeister am Freitag (01.10.2021) in der siebten Minute in Führung. Yasin Ehliz (14. Minute) konnte jedoch noch im ersten Drittel für den Tabellenführer ausgleichen.

Nach einem Treffer von Thomas Reichel (33.) lag Wolfsburg, das vor einer Woche bereits das Spitzenspiel bei den Eisbären Berlin nach Penaltyschießen gewinnen konnte, wieder vorne. München schlug jedoch wieder zurück, Philip Gogulla erzielte in der 37. Minute das 2:2.

Im letzten Drittel steigte die Spannung mit jeder Minute, beide Teams drückten auf den Sieg. Und als vieles auf eine Verlängerung hindeutete, gelang Wolfsburg doch noch der Siegtreffer. Anthony Rech (58.) schoss die Grizzlys mit dem 3:2 zum nächsten Erfolg bei einem ihrer härtesten Konkurrenten im Kampf um den Titel.

Düsseldorf schlägt Meister Berlin

Die Düsseldorfer EG legte im Gastspiel bei den Eisbären Berlin einen Blitzstart hin. Nach nur 38 Sekunden brachte Luca Zitterbart die Gäste bereits in Führung gegen den Meister.

Lange Zeit passierte daraufhin wenig in der Partie, erst im Schlussdrittel fielen wieder Tore. Zunächst erhöhte Alexander Ehl auf 2:0 für die DEG (42.), Leo Pföderl konnte wenig später verkürzen (44.). Die Eisbären machten im Anschluss enorm Druck, ein Treffer gelang jedoch nicht. Stattdessen sorgte Jerry D`Amigo sieben Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung, erzielte das 3:1 für die Düsseldorfer.

Nürnberg gewinnt Prestige-Duell

Im bayrischen Duell hatten die Nürnberg Ice Tigers gegen ERC Ingolstadt den besseren Start. Routinier Patrick Reimer erzielte das 1:0 für die Gastgeber (10.). Daniel Pietta glich im zweiten Drittel aus (26.), Tyler Sheehy brachte Nürnberg jedoch wieder in Führung (33.), Daniel Schmölz (36.) und erneut Sheehy (38.) bauten den Vorsprung weiter aus. Frederik Storm konnte nochmal verkürzen (46.), Ingolstadt die 2:5-Niederlage aber nicht mehr abwenden. Reimer sorgte in der 58. Minute für den Schlusspunkt.

Die Straubing Tigers verpassten trotz einer 2:0-Führung nach Treffern von Andreas Eder (10.), Jason Akeson (12.) einen Sieg gegen die Bietigheim Steelers. Nach Treffern von Mitchell Heard (14.), Markus Kojo (19.) und Alexander Preibisch (25.) für die Gäste sowie, Mike Connolly (46.) für Straubing ging die Partie in die Verlängerung. Dort erzielte Norman Hauner nach nur 56 Sekunden das entscheidende Tor zum 4:3 für Bietigheim.

Die Fischtown Penguins aus Bremerhaven konnten ebenfalls einen Heimsieg feiern. Beim 5:0-Kantersieg gegen die Augsburger Panther trafen Dominik Uher (12.), Alex Friesen (32.), Tye McGinn (34.), Ross Mauerman (53.), Dominik Uher (58.).

Und auch die Krefeld Pinguine erlebten gegen die Schwenninger Wild Wings wieder ein Erfolgserlebnis. Lucas Lessio (30./48.), Laurin Braun (39.) bescherten dem KEV den zweiten Saisonsieg, Travis Turnbull erzielte den Treffer für Schwenningen.

red | Stand: 01.10.2021, 22:00

Darstellung: