Blutdoping-Skandal: Wer ist wer?

Blutdoping-Skandal

Blutdoping-Skandal: Wer ist wer?

Von Jörg Mebus, Jörg Winterfeldt, Hajo Seppelt und Josef Opfermann

Ein Überblick über die handelnden Personen im Blutdoping-Skandal um den österreichischen Ski-Langläufer Johannes Dürr.

Johannes Dürr

Johannes Dürr

Johannes Dürr - Der "Hauptdarsteller", ein österreichischer Skilangläufer, der am vorletzten Tag der Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 des Dopings mit EPO überführt, gesperrt und vom Österreichischen Skiverband verstoßen wurde. Hat zunächst bei der Polizei die Hintermänner nicht verraten, dann ein Buch mit dem Autor Martin Prinz über „Den Weg zurück“ (in den Sport, nicht ins Doping) geschrieben und mit der ARD einen Film über seine Dopingvergangenheit gemacht (Geheimsache Doping- Die Gier nach Gold), ausgestrahlt Mitte Januar, in der er die Hintermänner immer noch nicht benannt hatte. Erst anschließend sagte er bei der Polizei und Staatsanwaltschaft über sie aus. Dann wurde er am vergangenen Dienstag wieder festgenommen, weil eine Beschuldigte der Hintermänner ihn schwer des erneuten Eigenblutdopings während seines Comebackversuchs bezichtigte. Noch am selben Abend wurde der als Zollbeamter in Innsbruck tätige Dürr wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der mutmaßliche Doping-Drahtzieher Mark Schmidt wird in Erfurt festgenommen.

Der mutmaßliche Doping-Drahtzieher Mark Schmidt wird in Erfurt festgenommen.

Mark Schmidt - Erfurter Mediziner, der in einer Praxis mit seiner Mutter tätig war, bis er am 27. Februar 2019 festgenommen und in Untersuchungshaft nach München verbracht wurde. Hatte einst nach dem Studium beim Radsportteam Gerolsteiner angefangen zu arbeiten und war schon vor zehn Jahren von Athleten wie dem überführten Doper Bernhard Kohl belastet worden - ohne juristische Folgen. 2013 soll er dann auch bei Johannes Dürr Blutdoping betrieben und das während der Dreharbeiten zum ARD-Film im Herbst spätestens wieder aufgenommen haben.

Schmidts Anwalt, Andreas Kreysa - ebenfalls aus Erfurt - sagte, er sei voll kooperationsbereit mit den Behörden.

Ansgard Schmidt - Pensionierter Rechtsanwalt in Erfurt, einst in renommierter Praxis tätig, mit besten Beziehungen in hohe politische Kreise Thüringens. Er ist der Vater von Mark Schmidt und als dessen Helfer in Seefeld ebenfalls festgenommen worden. Wartet auf seine Auslieferung nach Deutschland.

Max Hauke (l.) und Dominik Baldauf

Max Hauke (l.) und Dominik Baldauf

Max Hauke - Skilangläufer, zuletzt Österreichs Bester, der vorige Woche in Seefeld bei der spektakulären Razzia mit der Blutinfusion im Arm auf frischer Tat ertappt wurde und vollumfänglich bei der Polizei ausgesagt hat. Dürr habe ihm gesagt, ohne Doping gehe es nicht. Daraufhin habe er beschlossen, Kontakt mit dem von Dürr benannten Erfurter Mediziner Mark Schmidt aufzunehmen.

Dominik Baldauf - Skilangläufer, am selben Tag bei derselben Polizei-Operation "Aderlass" wie sein Freund Hauke aufgegriffen. Allerdings wurde er beim Training in der Loipe von dem Sondereinsatzkommando Cobra überrascht. Er ist ebenfalls geständig, mit Hauke gemeinsam Blutdoping betrieben zu haben. Beide hatten in ihrer Polizeiausbildung gerade mal einen Tag absolviert.

ÖSV-Chef Peter Schröcksnadel

ÖSV-Chef Peter Schröcksnadel


Peter Schröcksnadel -- Mächtiger Multi-Unternehmer in Österreich, der als Präsident seit 29 Jahren den Nationalen Skiverband ÖSV mit harter Hand regiert und so etwas wie den gar nicht so heimlichen König des österreichischen Skisports darstellt. Schröcksnadel hat sich immer mal wieder gegen die Unterstellung gewehrt, der Verband dulde Doping ("Österreich ist ein zu kleines Land, um gut im Dopen zu sein."). Schröcksnadel musste sich des Vorwurfs erwehren, sich nie entschlossen genug von umstrittenem Personal getrennt zu haben. Zuletzt hatte er sogar mit überführten Dopern gefeiert.

Ex-Bundestrainer der Langläufer in Österreich Gerald Heigl

Ex-Bundestrainer der Langläufer in Österreich, Gerald Heigl

Gerald Heigl - Ehemaliger österreichischer Bundestrainer, auch für Johannes Dürr zuständig zu der Zeit, als Dürr wegen Dopings das erste Mal aufflog. Heigl musste nach einem zweiten Dopingfall in seinem Team - Langläufer Harald Wurm - später sein Amt zunächst ruhen lassen. Weil sein Name in den Ermittlungen auftauchte, kehrte er später vorübergehend zurück, bevor er offiziell ganz ausschied. Betreute aber nachweislich im Herbst Hauke und den Biathleten Dominik Landertinger.

Markus Gandler, noch Rennsportdirektor Langlauf und Biathlon im ÖSV.

Markus Gandler, noch Rennsportdirektor Langlauf und Biathlon im ÖSV.

Markus Gandler - Affärengestählter Rennsportdirektor für Langlauf und Biathlon im Österreichischen Skisportverband. Er gewann 1998 in Nagano die erste olympische Silbermedaille für Österreich. Sein Chef-Trainer damals war der in Folge in zahlreiche Blutdopingskandale verstrickte Walter Mayer. Nach der Doping-Affäre in Turin bei Olympia 2006 durfte er unbeirrt weitermachen. Trat erst nach den jüngsten Razzien in Seefeld zurück.

Dieter Csefan, BKA Österreich

Dieter Csefan, BKA Österreich

Dieter Csefan - Brigadier, Leiter des Büros "Organisierte Kriminalität" des Bundeskriminalamts der Republik Österreich. Der leitende Ermittler bei den Razzien hat die Pressekonferenz in Innsbruck unmittelbar anschließend geführt.

Diana S. - Helferin des Erfurter Mediziners Mark Schmidt, die für ihn in Seefeld Blut bei den Athleten reinfundiert und auch bei Johannes Dürr im vergangenen Herbst Blutbehandlungen vorgenommen hat. Sie wurde in Seefeld ebenfalls festgenommen, wartet auf ihre Auslieferung nach Deutschland.

Martin Prinz - Martin Prinz, österreichischer Schriftsteller, der mit Johannes Dürr maßgeblich dessen Projekt „Der Weg zurück“ betrieben hat, inklusive Crowdfunding und Buch, sagte auf ARD-Anfrage, dass auch er sich „massiv betrogen“ fühle. In dem Buch findet sich deshalb natürlich nichts zu den nun aufgekommenen Vorwürfen gegen Dürr, die sich auf die Zeit parallel zur Endproduktion des Buches beziehen.

Hansjörg Mayr - Staatsanwalt in Innsbruck, hat nach den Razzien in Seefeld die Pressekonferenz in Innsbruck gegeben.

Andreas Mauhart - Rechtsanwalt in Linz, der die Skilangläufer Max Hauke und Dominik Baldauf vertritt und der Überzeugung ist, strafrechtlich habe "ihr Handeln keine schwerwiegenden Konsequenzen".

Karel Tammjärv - Geständiger estischer Skilangläufer, am 6. März 2019 festgenommen. Danach hat er in der Heimat bei einer Pressekonferenz alles zugegeben.

Andreas Veerpalu - Ebenfalls zwischenzeitlich festgenommener und geständiger estischer Skilangläufer.

Algo Kärp - Am Tag von Dürrs Festnahme geständiger estischer Skilangläufer.

Stefan Denifl - Nach den Razzien wegen Blutdopings bei Mark Schmidt geständiger österreichischer Radprofi.

Georg Preidler - Radprofi aus Österreich, der sich mittlerweile wegen Blutdopings selbst angezeigt hat.

Alexej Poltoranin - Zwischenzeitlich festgenommener, geständiger kasachischer Skilangläufer.

Mati Alaver - Estischer Trainer, der seine Sportler an Mark Schmidt zum Doping vermittelt hat.

Kai Gräber - Münchner Oberstaatsanwalt, Leiter der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Doping, Chef der Ermittlungen gegen die deutschen Hintermänner.

Michael Lehner - Heidelberger Rechtsanwalt von Johannes Dürr und erfahren in Doping-Starfverfahren.

Thema in: Morgemagazin, Das Erste, Donnerstag, 07.03.2019, ab 5.30 Uhr

Stand: 06.03.2019, 17:18

Darstellung: