"Die Finals" 2019 - ein Hauch von Olympia

Die Sportmoderatoren Jessy Wellmer (ARD) und Rudi Cerne (ZDF) zeigen bei einer Pressekonferenz zur Sportveranstaltung "Die Finals · Berlin 2019" auf einen Aufsteller.

"Die Finals" 2019

"Die Finals" 2019 - ein Hauch von Olympia

Zehn deutsche Meisterschaften an einem Ort und an einem Wochenende: "Die Finals" 2019 finden am 3. und 4. August in Berlin statt. Im Bogensport, Boxen, Kanu, in der Leichtathletik, beim Modernen Fünfkampf, Schwimmen sowie Turnen, Bahnradsport, Triathlon und Trial treffen die besten deutschen Athletinnen und Athleten aufeinander.

Mehr als 3.300 SportlerInnen kämpfen in zehn Sportarten und in 202 Entscheidungen um Medaillen. "Die Finals" finden in dieser Form in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Wie auch bei den European Championchips, die im vergangenen Jahr in Glasgow und Berlin stattfanden, werden bei den "Finals" Entscheidungen verschiedener Disziplinen an gleichem Ort ausgetragen. Bei allen Wettkämpfen geht es um den Titel der deutschen Meisterschaften.

Die Idee

An der Ausführung und Durchsetzung der jeweiligen deutschen Meisterschaften soll sich nichts ändern. Der einzige Unterschied zu den Vorjahren ist der, dass die Zuschauer die Möglichkeit haben, deutsche Meisterschaften in zehn Sportarten in einer Stadt mitzuerleben. Besonders für die kleineren Sportarten bietet das Multisportevent eine Möglichkeit, größere Aufmerksamkeit zu bekommen. Auch die Sportler haben die Chance die anderen Sportarten besser kennenzulernen.

Zehn Sportarten

Die Sportarten bei den Finals sind Bahnrad, Bogensport, Boxen, Kanu, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Schwimmen, Trial, Triathlon und Turnen. Mehr als 3.300 Athleten kämpfen in 155 Disziplinen um 202 Titel.

Austragungsorte

Die Sportstätten der "Finals" sind über ganz Berlin verteilt. Für die Wettkämpfe der Modernen Fünfkämpfer, Triathleten und Bogenschützen wurde auf dem olympischen Platz eine temporäre Sporthalle errichtet. 1.800 Zuschauer können die Titelkämpfe kostenlos auf der Tribüne live mitverfolgen. Die Leichtathleten stehen sich im Olympiastadion gegenüber.

Des Weiteren wird in der Max-Schmeling-Halle geturnt, im Kuppelsaal im Olympiapark stehen die Boxer im Ring, die Trial-Fahrer kämpfen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark um Medaillen, die Bahnrad-Wettbewerbe finden im Velodrom statt, im Europapark ziehen die Schwimmer ihre Bahnen, und auf der Spree tragen die Kanuten ihre Wettbewerbe aus.

Alle Sportstätten im Überblick
SportartSportstätte
BahnradVelodrom
BogensportOlympischer Platz
BoxenKuppelsaal im Olympiapark
LeichtathletikOlympiastadion Berlin
Moderner FünfkampfOlympischer Platz (Laufen, Schießen), Olympiapark Berlin (Schwimmen, Fechten, Reiten)
KanuCity-Spree
SchwimmenSpring- und Sprunghalle im Europasportpark
TrialFriedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
TriathlonStrandbad Wannsee (Start), Olympischer Platz
TurnenMax-Schmeling-Halle

Die Gesichter

Viele deutsche Sportstars sind bei den Finals in Berlin dabei. Neben Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler kämpfen unter anderem Sprinterin Gina Lückenkemper, Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel und Schwimmer Marco Koch um die deutsche Meisterschaft.

Stimmen vor den Wettkämpfen

Bundesinnenminister Horst Seehofer: "Ich halte diese neue Veranstaltungsform für eine großartige Idee und für einen Glücksfall für Sportarten, die zu Unrecht sonst nur selten im Mittelpunkt des Interesses stehen. Nach den Erfahrungen des vergangenen Jahres ist mit großem Zuschauerzuspruch zu rechnen. Ich erwarte sportliche Höchstleistungen. Und ich hoffe, dass viele Kinder und Jugendliche dafür gewonnen werden können, den Spitzenathleten nachzueifern."

Speerwerfer Thomas Röhler: "Das ist ein total spannendes Konzept, was wir da erleben. Es ist eine Chance für die Fans, für die Sportler und die TV-Zuschauer, dass sie ein deutsches Olympiaprodukt für ein Wochenende geboten bekommen. Als Sportler ist es aber natürlich im Wettkampf auch immer noch dieselbe deutsche Meisterschaft, die es immer war."

Leichtathletik-Bundestrainer Alexander Stolpe: "Die Finals sind der erste Gradmesser auf dem Weg zur WM, die Ende September in Doha beginnt. Wir freuen uns darüber, dass die Leichtathleten als Motor dieser Veranstaltung dienen"

Triathletin Laura Lindemann

Triathletin Laura Lindemann

Triathletin Laura Lindemann: "Die Stimmung bei den European Championships in Glasgow und Berlin, mit den vielen Sportarten war super und ich denke, dass dies auch von außen so wahrgenommen wurde. Aus meiner Sicht ist das genau der richtige Weg für mehr Aufmerksamkeit.“

Leiter der ZDF-Hauptredaktion Sport, Thomas Fuhrmann: "Das ist schon ein Hauch von Olympia. Wir kommen da mit Wucht um die Ecke. Wenn jemand an den Tagen ARD oder ZDF einschaltet, wird er den Sport sehen. Deswegen hat es für uns diese große Bedeutung."

ARD-Sportkoodinator Axel Balkausky: "Deutsche Meisterschaften als Einzelevents sind nach heutigen Gewohnheiten nicht mehr zuschauergerecht. Ich glaube, das hat zu einer Veränderung im Denken auch bei den Verbänden geführt. Die "Finals" sind nicht darauf angelegt, nur einmalig stattzufinden."

"Die Finals" im TV und auf sportschau.de

Der gesamte erste Wettkampftag mit Entscheidungen (Samstag, 03.08.) wird live in der ARD übertragen, der zweite im ZDF. Viele Entscheidungen werden zudem im Livestream auf sportschau.de übertragen.

Das kosten die Finals

Das Land Berlin plant mit einem Budget von 3,3 Millionen Euro, so die Projektleiterin Gabriele Freytag aus der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport. "Es ist natürlich eine Herausforderung, denn so viele echte Multisport-Veranstaltungen gibt es ja gar nicht." Inbegriffen sind vor allem Unterstützungen für die Fachverbände, die immer noch als Ausrichter der Wettbewerbe fungieren. Auch die TV-Sender, so hieß es vom ZDF, rechnen mit Ausgaben im siebenstelligen Bereich für die Produktion der Wettkämpfe.

Rahmenprogramm

Im Olympiapark veranstaltet der Landessportbund Berlin an beiden Tagen sein traditionelles Familienfest. Karsten Finger, der LSB-Vizepräsident hofft auf bis zu 200.000 Besucher, die sich beim "Tag der offenen Tür des Berliner Sports" an über 100 Mitmachangeboten aktiv beteiligen können.

red/dpa/sid | Stand: 30.07.2019, 14:56

Darstellung: